Politik

Willst Du mein Berater werden? CSU-Chef Horst Seehofer hat Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg für das geplante Kompetenzteam gewonnen. (Foto: dpa)

01.10.2015

Guttenberg wird Berater für CSU-Kompetenzteam

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg will einen kleinen Schritt zurück auf die politische Bühne in Deutschland machen

CSU-Chef Horst Seehofer hat den 2011 über seine in Teilen abgeschriebene Doktorarbeit gestürzten Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg als Berater für das geplante Kompetenzteam gewonnen, das ab Spätherbst die Wahlen in Bund und Bayern 2017 und 2018 vorbereiten soll.

An ein weitergehendes Engagement oder die neuerliche Übernahme einer Bundestags-Kandidatur ist derzeit nicht gedacht, wie aus einer Stellungnahme der CSU-Landesleitung vom Freitag hervorgeht: Guttenberg lege Wert darauf, dass «sein Lebensmittelpunkt auf absehbare Zeit in den USA» bleibe.

Seehofer und «Karl-Theodor zu Guttenberg, Chairman von Spitzberg Partners LLC», hätten sich zu einem ausführlichen und sehr freundschaftlichen Gespräch getroffen. «Ziel war es auszuloten, ob es trotz räumlicher Distanz Möglichkeiten der Mitwirkung Karl-Theodor zu Guttenbergs an maßgeblichen inhaltlichen Diskussionen der CSU gibt.»

Von Glühwürmern und Oberglühwürmern

Guttenberg sei sehr gerne bereit, die CSU themenbezogen zu unterstützen und auf Einladung des Parteivorsitzenden am Kompetenzteam teilzunehmen. «Dies ist der Versuch einer bescheidenen Unterstützung meiner politischen Heimat durch bestehende und gewonnene Erfahrungswerte und internationale Netzwerke», erklärte Guttenberg laut CSU-Mitteilung. CSU-intern kein Geheimnis ist, dass Seehofers potenzielle Nachfolger kein übermäßiges Interesse an der Rückkehr eines potenziellen Konkurrenten haben.

Nach Guttenbergs Sturz hatte Seehofer den einstigen Star sogar einmal als «Glühwürmchen» tituliert - Seehofers Formulierung für gescheiterte Hoffnungsträger, die nach raschem Aufstieg ins Rampenlicht ebenso rasch wieder in der Versenkung verschwinden. Guttenberg hatte das offensichtlich übel genommen und Seehofer seinerseits Anfang 2014 in die Kategorie «Oberglühwurm» eingeordnet. Von Glühwürmern jeder Art ist nun keine Rede mehr. (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 41 (2017)

Sollen Ein- und Zwei-Cent-Münzen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 13. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen

(JA)

Ulrich Binnebößel, Zahlungsexperte beim Handelsverband Deutschland (HDE)

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.