Politik

CSU und SPD verzeichnen einen Mitgliederschwund, und auch die Grünen haben leicht verloren. (Fotos: dpa)

22.12.2015

Mitgliederschwund bei den Parteien

CSU und SPD verlieren auch 2015 Mitglieder. Hauptgrund: Die Überalterung in den Parteien

Der Mitgliederschwund bei CSU und SPD in Bayern hat sich auch im Jahr 2015 fortgesetzt. Die CSU verzeichnete im Dezember rund 145 000 Mitglieder, etwa 2000 oder knapp eineinhalb Prozent weniger als noch vor einem Jahr. Die Sozialdemokraten verloren sogar noch stärker, nämlich knapp drei Prozent: 60 400 Mitglieder zählte die Bayern-SPD zuletzt, knapp 1800 weniger als vor einem Jahr.

CSU: Seit der Flüchtlingskrise geht die Zahl der Neueintritte nach oben

Diese Zahlen teilten die Parteien am Dienstag auf dpa-Anfrage mit. Hauptgrund für die Entwicklung ist die Überalterung der Parteien: Die Zahl der Sterbefälle übersteigt regelmäßig die Zahl der Neueintritte.
Auch die Grünen haben in diesem Jahr - nach einem kleinen Zuwachs im Jahr 2014 - Mitglieder verloren: Die Partei zählt in Bayern derzeit knapp 8400 Mitglieder. Vor einem Jahr waren es noch 200 mehr gewesen.

Die CSU sieht für sich immerhin einen gewissen Erfolg: Seit sich die Flüchtlingskrise im Sommer zunehmend verschärft hat, geht die Zahl der Neueintritte nach oben: Seit August habe man diese Zahl im Vergleich zum Vorjahr um über 50 Prozent steigern können, hieß es. (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 37 (2017)

Renteneintritt mit 70 – wird das in Zukunft unumgänglich?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. September 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Christian Hagist, Professor für Generationenübergreifende Wirtschaftspolitik an der WHU – Otto Beisheim School of Management

(JA)


Joachim Unterländer (CSU), Vorsitzender des Sozialausschusses im Bayerischen Landtag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.