Politik

Müde im Unterricht: Nach späten WM-Spielen mit deutscher Beteiligung wird mancher Schüler etwas leiden. (Foto: dpa)

16.05.2014

Späterer Schulbeginn während der WM? Nicht mit Spaenle!

Die Grünen fordern, dass Schulen während der WM den Unterrichtsbeginn nach hinten schieben dürfen. Das Kultusministerium aber will da nicht mitmachen

Die Grünen machen sich für einen späteren Schulbeginn nach nächtlichen Fußball-WM-Spielen der deutschen Nationalmannschaft stark: Wenn Begegnungen in Brasilien erst spätabends nach 22 Uhr deutscher Zeit angepfiffen werden, sollen Schulen den Unterrichtsbeginn nach hinten schieben dürfen, fordert Grünen-Bildungspolitiker Thomas Gehring. Das Kultusministerium solle eine entsprechende Empfehlung geben.
"Ein späterer Unterrichtsbeginn nützt nicht nur den Kindern, sondern auch den Lehrerinnen und Lehrern, die dann nicht vor einer gähnenden Klasse unterrichten müssen", argumentiert Gehring. Er hat ausgerechnet, dass maximal drei Schultage betroffen sein könnten - wenn die deutsche Elf ins Finale einzieht. Das späte Vorrundenspiel gegen Ghana falle dagegen auf einen Samstag.

Heute Fußball-WM, morgen Olympiade?


Doch das bayerische Kulutsministerium will da nicht mitmachen. Das Fußballfieber erfasse viele – ob groß oder klein, jung oder alt, heißt es auf Nachfrage der Staatszeitung. "Da bilden die Verantwortlichen im Bildungs- und Wissenschaftsministerium keine Ausnahme." Allerdings müsse das Ministerium mit den Schulen gemeinsam sicherstellen, dass verlässlich Unterricht gehalten wird, dass junge Menschen eine solide schulische Bildung erhalten. "Deshalb können wir dem – zunächst unbestritten sympathisch wirkenden Vorstoß – nicht einfach zustimmen", so ein Sprecher des bayerischen Kultusministers Ludwig Spaenle. Er ergänzt: "Nicht zuletzt: Heute öffnet die Fußball-WM das Tor, Unterricht zu verschieben, morgen eine Olympiade, eine Formel-I-Weltmeisterschaft, übermorgen was-auch –immer …"
(Angelika Kahl/dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. Susi am 20.05.2014
    Es gilt, ein früherer Beginn der Fußballspiele, beim DFB über die Politik
    beantragt, möglich!!!
    Meine Kinder gehen um Punkt 19:00 Uhr ins Bett,
    da gibt es nach her kein Fußball mehr.

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 32 (2017)

Soll man SUVs aus der Innenstadt verbannen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 11. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag

(JA)


Manuel Pretzl, Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion in München

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.