Politik

Markus Rinderspacher fordert, dass die rechtsextreme Partei "Der dritte Weg" kontinuierlich und intensiv beobachtet werde. (Foto: dpa)

30.03.2015

Warnung vor Neonazipartei "Der dritte Weg"

Landtags-SPD hält sie für verfassungswidrig

"Brandgefährlich und klar verfassungswidrig" ist die Neonazi-Partie "Der dritte Weg" nach Auffassung des SPD-Franktionsvorsitzenden Markus Rinderspacher. Sie müsse daher mit Blick auf ein mögliches Parteienverbot "kontinuierlich und intensiv" beobachtet werden, fordert er. "Der dritte Weg" verfüge in Bayern mittlerweile über sechs Stützpunkte.
"Die rassistische, fremdenfeindliche und antisemitische Neonazi-Propaganda der Partei steht im Zeichen eines menschenverachtenden Faschismus", begründet Rinderspacher die Forderung. Deren Aktivisten agierten "aggressiv-kämpferisch gegen die verfassungsmäßige Ordnung und die Grundwerte der Demokratie", so der SPD-Fraktionschef im Landtag. Im Verfassungsschutzbericht Bayerns werde "Der dritte Weg" als rechtsextremistisch eingestuft. (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 7 (2018)

Umfrage Bild
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 16. Februar 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Angelika Niebler (CSU), Vorsitzende der CSU-Europagruppe im EU-Parlament

(JA)

Werner Langen (CDU), Mitglied des Vorstands der Europäischen Volkspartei im EU-Parlament

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.