Wirtschaft

Wegen der häufigen Streiks der Lokführergewerkschaft GdL fordern die Freien Wähler eine Rückkehr zum verbeamteten Lokführer mit Streikverbot. (Foto: dpa)

19.05.2015

Aiwanger will Fernzug-Lokführer wieder verbeamten

Juristisch wasserdichte Lösung wäre möglich

Wegen der häufigen Streiks der Lokführergewerkschaft GdL fordern die Freien Wähler eine Rückkehr zum verbeamteten Lokführer mit Streikverbot. "Mein Vorschlag ist, wenigstens im Fernverkehr wieder auf Beamte zu setzen", sagte Parteichef Hubert Aiwanger. Die Bahn sei zwar inzwischen eine Aktiengesellschaft, aber immer noch zu hundert Prozent in Staatsbesitz. Eine juristisch wasserdichte Lösung wäre möglich.
"Die zunehmenden Bahnstreiks rufen nach einer politischen Lösung", begründete Aiwanger seine Forderung. "Mittlerweile wird die gesamte Gesellschaft in Geiselhaft genommen für die Profilierungssucht von Gewerkschaftsbossen." Die Schäden für die Volkswirtschaft gingen mittlerweile in die Milliardenhöhe und der Ruf der Deutschen Bahn leide massiv.
"Wenn Züge überhaupt noch rollen, dann liegt das an den älteren Lokführern, die noch verbeamtet sind", sagte Aiwanger. Der rechtliche Hintergrund: Bis zur Umwandlung der früheren Bundesbahn in die Deutsche Bahn 1994 waren alle Lokführer Beamte.
(Carsten Hoefer, dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. Bernd am 19.05.2015
    "Wenn Züge überhaupt noch rollen, dann liegt das an den älteren Lokführern, die noch verbeamtet sind"

    Ob Post, Bahn, Telekom, Bus oder Lehrer nicht mehr lange!!!!!

    Die sind alle spätestenz 2019 in Pension.

    Vielen Dank Herr Dr. Stoiber.

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.