Wirtschaft

01.03.2013

Der Bayerwald bekommt eine eigene Messe

Ende September 2013 geht in Waldkirchen die neue Leistungsschau der Wirtschaft des Bayerischen Waldes an den Start

Mit der Veranstaltung „Bayerwald Messe“ wird im Spätsommer eine neue moderne Leistungsschau für Unternehmen, Händler und Firmen aller Branchen die ideale Möglichkeit bieten, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Bei der viertätigen Leistungsschau vom 26. bis 29. September 2013 sollen mehr als 10 000 Besucher auf etwa 150 Aussteller treffen. Insgesamt über 7000 Qudratmeter Veranstaltungsfläche stehen zur Verfügung.
Die Weichen für die größte Messe im Bayerischen Wald sind bereits gestellt. Veranstalter Thomas Resch aus Hauzenberg (Landkreis Passau) ist mit seiner Idee bei der Stadt der Stadt Waldkirchen (Landkreis Freyung-Grafenau) auf einen offenen Partner getroffen. Gemeinsam will man nun ein Messe- Event in einer außergewöhnlichen Größenordnung im Bayerischen Wald im jährlichen Turnus etablieren. Allein die Zelthalle, die auf dem Festplatz in Waldkirchen aufgestellt wird, ist gigantisch. 4000 Quadratmeter wird die überdachte Ausstellungsfläche umfassen, zusätzlich dazu stehen nochmals 3000 Quadratmeter Freifläche für große Maschinen und Aussteller mit großem Platzbedarf zur Verfügung. Genug Platz also, um einen breiten Branchenmix aus allen Sparten der heimischen Wirtschaft präsentieren zu können. „Mit Waldkirchen habe ich einen idealen Standort gefunden, was Lage, Infrastruktur und Begeisterung bei den Verantwortlichen betrifft“, freut sich Resch auf die Zusammenarbeit mit der Stadt.
Resch kennt sein Handwerk gut. Seit 17 Jahren veranstaltet der Unternehmer Messen und Ausstellungen. Mit diesen Erfahrungen und einer großen Portion Enthusiasmus geht er die Mammutaufgabe an: „Mit der Bayerwald Messe wollen wir das Selbstwertgefühl der Region stützen und die Stärken und das Leistungsspektrum der regionalen Unternehmen herausstellen.“
Bei der Konzeption der Messe sei es ihm vor allem darum gegangen, möglichst alle Branchen anzusprechen und niemanden auszuschließen. Zielgruppen für die „Bayerwald Messe“ sind Land- und Forstwirte, Hausbauer, Renovierer, Handarbeitsbegeisterte, Heimwerker und Kaufinteressierte. Viele Ideen hat der Veranstalter im Kopf: Eine Art Ausbildungsbörse zum Beginn des neuen Lehrjahres, bei der Bewerber auf Unternehmen treffen, oder einen Tech- Campus, bei dem sich HighTech-Unternehmen aus der Region vorstellen können. Ebenso hat Thomas Resch das Thema Wellness und Genuss auf seiner Agenda: „Ich könnte mir gut vorstellen, den Wellness Hotels der Region sowie ausgewählten Restaurants und Gasthöfen ein Forum zu bieten, zum Beispiel mit einer Showküche, in der die besten Köche der Gegend ihr Können live zeigen.“
Waldkirchens Bürgermeister, Josef Höppler (CSU), erinnert daran, dass die Stadt Waldkirchen schon in den 1980er und 1990er Jahren ein erfolgreicher Standort für eine Gewerbeschau war – allerdings in erheblich kleinerem Rahmen. „Mit der Bayerwald Messe wird sich diese Tradition in einer neuen Dimension fortsetzen. Unternehmer erhalten die Gelegenheit, sich vor einem breiten Publikum aus der gesamten Region bis ins benachbarte Tschechien und Österreich zu präsentieren. Wir sind überzeugt, dass die Messe Maßstäbe setzen kann und wird“, so Höppler.
Reservierungen für die Messe sind bereits jetzt möglich. Wer sich bis 31. März anmeldet, erhält einen Frühbucherrabatt von 5 Prozent. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 25 (2017)

Terrorabwehr: Sollen auch Kinder vom Verfassungsschutz überwacht werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 23. Juni 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister

(JA)


Horst Arnold (SPD), Mitglied im Verfassungsausschusses des Landtags

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.