Wirtschaft

01.03.2013

Die Finanzidee

Eine Aktienmarkteinschätzung der Fürst Fugger Privatbank

In Abwandlung eines bekannten Mottos könnte man derzeit sagen: Jeder redet von den Vorteilen von Aktieninvestments, aber keiner tut es! So ist die Aktienhausse seit 2011 an den meisten Anlegern fast spurlos vorübergegangen. Es überlegt sich mancher Anleger, ob er nicht doch den Schritt zur Aktie wagen sollte – insbesondere im Hinblick auf Dividendenrenditen von immer noch über 3,3 % im DAX.

Doch Vorsicht ist geboten, denn nicht mehr jede Aktie kommt unter Chance-/Risikogesichtspunkten noch für konservative Anleger infrage, nachdem zum Beispiel Roche seit März 2011 in Euro gerechnet bereits 75,6 % zugelegt haben und der Branchenindex Pharma im europäischen Aktienwerteindex STOXX nur noch 2 Punkte von seinem Allzeithoch entfernt ist. In unserem letzten Artikel hatten wir bereits daran gezweifelt, ob der amerikanische Dow Jones Index die alten Hochs um 14.000 aus dem Jahre 2007 so einfach wird überwinden können. So ergeben sich Anzeichen für eine Eintrübung der Verbraucherstimmung sowie enttäuschend ausgefallene Einzelhandelsumsätze im Januar. Von geldpolitischer Seite hat der amerikanische Aktienmarkt vermutlich nur noch bis zum Frühsommer Zeit, seine Hausse fortzusetzen – und einige stark zyklische Aktien wie Alcoa oder Caterpillar zeigen bereits Schwächen in der Kursentwicklung.

Auf der positiven Seite bleiben natürlich die weltweit expansive Geldpolitik, sowie speziell in Deutschland der im Februar bereits zum vierten Mal gestiegene IFO-Geschäftsklimaindex zu nennen; dies sichert die Aktienbörsen nach unten ab – und es ist sicher keine schlechte Idee, speziell mit Blick auf 2014 gute deutsche Standardwerte aus den Branchen Automobil, Elektro und Versicherungen mit überdurchschnittlichem Gewinnwachstum, noch moderater Bewertung und relativ hoher Dividendenrendite zu bevorzugen.

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 17 (2017)

Soll Bayern einen dritten Nationalpark bekommen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 28. April 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Ulrike Scharf (CSU), bayerische Umweltministerin

(JA)


Hubert Aiwanger, Vorsitzender der Freien Wähler

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.