Wirtschaft

Bei der Schlüsselübergabe in Kempten (v.l.): Christoph Bergmann von ABT Sportsline, Andreas Rupp, Vizepräsident Hochschule Kempten (hinten links), Joachim Wessels von der Deutschen Post (hinten rechts) und Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer. (Foto: Hochschule Kempten)

08.04.2014

"E-Lieferung" im Allgäu

Schlüsselübergabe des ersten ABT E-Caddy an die Deutsche Post

Unter dem Titel „E-Lieferung“ wird im Allgäu nun ein weiteres großes Elektromobilitätsprojekt umgesetzt. Stand in den ersten Projekten noch der Einsatz der Elektromobilität im Tourismus, in Kommunen sowie im Carsharing im Vordergrund der Untersuchungen der Hochschule Kempten, so soll nun die Elektromobilität in der Logistik bei einschlägigen Unternehmen betrachtet werden.

Zusammen mit dem Fahrzeugveredler ABT Sportsline GmbH wird ein Elektrolieferfahrzeug entwickelt, das für den kommerziellen Lieferverkehr im Allgäu geeignet ist. Ziel ist es, mit einer Flotte von 40 Fahrzeugen Daten für die Optimierung der Technologie zu gewinnen. Herzstück der Datenanalyse ist dabei ein von Sensor-Technik Wiedemann entwickelter Logger, der mit der an der Hochschule Kempten entwickelten Software sowohl Daten der Fahrzeugelektronik als auch die Bewegungsdaten aufzeichnet.

Gemeinsam mit dem Partner Post DHL und weiteren Unternehmen sollen die Fahrzeuge unter Zuhilfenahme von IKT-Technologien bei Kurier-Express-Paket-Diensten sowie im Standard-Lieferverkehr eingesetzt werden. Im Fokus der Forschung stehen weiterhin Energiebedarfe und Alterungsverhalten der eingesetzten Batterien, die Optimierung des Flottenmanagements sowie Nutzerakzeptanzanalysen.

„Als Vorreiter und Wegweiser in Sachen Elektromobilität profitiert die Hochschule Kempten von vielfältigen Erfahrungen und Forschungsergebnissen, die mit starken Partnern im Allgäu gemacht wurden. Mit umfassenden Synergien aus erfolgreich realisierten Tourismus- und Kommunalkonzepten im Gepäck setzen wir unseren Kurs weiter fort. Es gilt, die Eignung der Elektromobilität für
kommerzielle Lieferungen im ländlichen Raum unter Beweis zu stellen. Die
Herausforderung dabei erneut bedeutende Beiträge zum technologischen
Fortschritt leisten, ist Ansporn und Verpflichtung zugleich.“, so Professor
Andreas Rupp, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung der Hochschule
Kempten.

Auch Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer (CSU) zeigt sich beeindruckt vom Forschungsprojekt „E-Lieferung im Allgäu“. „Umwelt - und klimafreundliche Mobilitätsformen bieten gerade für den ländlichen Raum enorme Potenziale. Hier sind Menschen und Wirtschaft gleichermaßen stärker auf Pkw und Lieferfahrzeuge angewiesen als in großen Ballungszentren. Es ist richtungsweisend, wenn die notwendigen und zukunftsweisenden Entwicklungen vor Ort erforscht und realisiert werden. Das Allgäu mit seiner langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft ist hier Vorreiter“, so Pschierer.

Die heiße Testphase des Projekts Schaufenster Elektromobilität – E-Lieferung
Allgäu begann am vergangenen Freitag mit der Schlüsselübergabe des ersten
ABT E-Caddy an die Deutsche Post. Zahlreiche Gäste wurden zu diesem feierlichen Anlass in die Räumlichkeiten des Projektpartners ABT Sportsline geladen. Die Veranstaltung gab Einblick in die gemeinsamen Aktivitäten rund um
die E-Mobilität von Morgen. Neben einer Podiumsdiskussion mit hohen Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Forschung erwartete die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Das Projekt E-Lieferung im Allgäu ist eines von rund 40 Projekten im Schaufenster Elektromobilität Bayern-Sachsen. Die Bundesregierung hat im April
2012 vier Regionen in Deutschland als „Schaufenster Elektromobilität“ ausgewählt  und fördert hier auf Beschluss des Deutschen Bundestags die Forschung und Entwicklung von alternativen Antrieben. Insgesamt stellt der
Bund für das Schaufensterprogramm Fördermittel in Höhe von 180 Millionen Euro bereit. In den groß angelegten regionalen Demonstrations- und Pilotvorhaben wird Elektromobilität an der Schnittstelle von Energiesystem, Fahrzeug und Verkehrssystem erprobt. (Sybille Adamer)

www.schaufenster-elektromobilitaet.org

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 32 (2017)

Soll man SUVs aus der Innenstadt verbannen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 11. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag

(JA)


Manuel Pretzl, Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion in München

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.