Wirtschaft

07.10.2011

Energiekredite für Kommunen

BayernLabo unterstützt Städte und Gemeinden

Die BayernLabo stockt im Rahmen der Unterstützung der Energiewende das Förderprogramm „Energiekredit Kommunal Bayern“ auf. Seit 1. Oktober 2011 ist die Förderung auf alle Gebäude der kommunalen und sozialen Infrastruktur erweitert worden.
Für die energetische Sanierung von Mietwohnungen stehen zinsgünstige Darlehen der BayernLabo aus dem bayerischen Modernisierungsprogramm zu Zinssätzen ab derzeit 0,15 Prozent pro Jahr zur Verfügung.
Die Konditionen des Energiekredits Kommunal Bayern werden, ebenfalls ab dem 1. Oktober 2011, nochmals weiter auf 0,06 Prozent pro Jahr bzw. 0,16 Prozent pro Jahr bei Laufzeiten von 20 beziehungsweise 30 Jahren und einer Zinsfestschreibung auf zehn Jahre abgesenkt. Die Konditionen können jeweils tagesaktuell auf der Website der BayernLabo www.bayernlabo.de eingesehen werden. Hier finden sich auch die erforderlichen Antragsformulare und weitergehende Informationen zu den Programmbedingungen.
„Den Kommunen fällt eine Schlüsselrolle in der Klimaschutzpolitik des Bundes und des Freistaats Bayern zu“, so Edgar Zoller, für die BayernLabo zuständiges Vorstandsmitglied der BayernLB. „Die messbaren Einsparerfolge nach einer energetischen Sanierung liefern einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.“
Seit April 2011 bietet die BayernLabo zusammen mit der KfW Bankengruppe bayerischen Gebietskörperschaften und Zweckverbänden mit dem „Energiekredit Kommunal Bayern“ einen Förderkredit für die energetische Sanierung kommunaler Gebäude. Seitdem wurden über 50 Vorhaben mit zinsgünstigen Krediten in Höhe von rund 30 Millionen Euro gefördert. Damit wurden im Freistaat Sanierungen im Umfang von etwa 87 Millionen Euro angestoßen. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.