Wirtschaft

26.10.2012

Energiesparendes Brauen gewinnt

Bayerischer Energiepreis 2012

Bayerischer Energiepreis 2012: Bereits zum 8. Male verlieh das Bayerische Wirtschaftsministerium diese Auszeichnung. In diesem Jahr gab es je drei Anerkennungen in vier Kategorien und den Hauptpreis, dotiert mit 10.000 Euro. Ein einziges Plädoyer für Energiesparen war die Laudatio von Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP): „Eine Energiewende kann man nicht beschließen, die muss man gestalten. Es kann nicht nur darum gehen, viele Kilowattstunden aus Erneuerbaren Energien zu gewinnen. Energieeffizienz, Steuerung, Speicherung sind von entscheidender Bedeutung. Dazu brauchen wir Innovation und nochmals Innovation.“
So war es auch kein Wunder, dass der Hauptpreis in diesem Jahr an das Freisinger Werk des Brauereiausstatters KRONES AG ging. Und zwar konkret „für die Entwicklung einer äußerst energiesparenden Brauanlage. Das liegt in Freising ja nahe“, so Minister Zeil.
Dennoch gab es mit der Steca Elektronik GmbH und der Fath Solar GmbH auch zwei Preisträger aus der Solarwirtschaft. Fath-Solar aus Spalt in Mittelfranken kann sich mit dem 2. Preis der Kategorie „Gebäude und Gebäudekonzepte“ schmücken. Die Begründung: Ihr „S2 Solardach“ verfolge „einen mit Optionen arbeitenden Systemgedanken“. Es erlaube, Photovoltaik und Solarthermie so mit Fenstern in einer Ebene zu verbinden, dass keine zusätzliche Dackdeckung nötig sei.
Steca Elektronik aus Memmingen in Schwaben landete mit dem Netzeinspeise-Wechselrichter „StecaGrid 3600 mit Coolcept“ auf dem 3. Platz bei „Erneuerbare Energien, Energienetze, Speichertechnologien“. Der ermögliche „sehr hohe Wirkungsgrade mit einer innovativen Schaltung bei geringen Kosten“, erläuterte Martin Zeil.
Die weiteren Anerkennungspreise: Unter „Erneuerbare Energien“ der „Aktionskreis Energiewende Glonn 2020 e.V.“ mit „4 für Glonn“ auf dem 1. und die „Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Gebäudekonzept des Gymnasiums in Wendelstein im Landkreis Roth“ auf dem 2. Platz.
Dagegen wurde der Neubau der Realschule Dachau-Augustenfeld im Landkreis Dachau in die Kategorie „Gebäude und Gebäudekonzepte“ mit dem 1. Preis bedacht und die „energetische Sanierung der Mittelschule Nord in der Großen Kreisstadt Fürstenfeldbruck als 3. ausgezeichnet. Ebenfalls einen 3. Preis gab es für lattkearchitekten, Augsburg für die „Modernisierung Wohnanlage Grüntenstraße der WBG Augsburg“.
In der Kategorie „Energiekonzepte und Initiativen“ landete das Gemeinschaftsprojekt „Heizen mit Wärme aus Abwasser“ von Stadtentwässerung Straubing, Huber SE, Berching und GFM beratende Ingenieure GmbH, München, ganz vorne. Für den „Energienutzungsplan“ des Lehrstuhls für Bauklimatik und Haustechnik der TU München gab es den 2. Preis. Und die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH am Standort Traunreut wurden für ihre „Energie-Effizienz-Initiative Traunreut“ mit dem 3. Preis bedacht.
Die Partner FG-Elektronik GmbH, Rückersdorf, ICA Traffic GmbH, Dortmund und der Lehrstuhl für elektromagnetische Felder der FAU Erlangen gewannen mit ihrem „Energieeffizienten Dienstleistungsautomat“ in der Rubrik „Anlagen/Prozesstechnik; Produktentwicklung“ den 1. Preis. Dahinter landeten der „TurboHPR“ der HS Energieanlagen GmbH, Freising sowie die Gewofag Holding GmbH, München, mit ihrer „Rücklauftemperatursenkung in Fernwärmenetzen“ auf den Plätzen 2 und 3.
(Heinz Wraneschitz)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 38 (2017)

Soll die Kanzlerschaft zeitlich begrenzt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 22. September 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken Bayern

(JA)


Michael Frieser, rechtspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.