Wirtschaft

Für die Energiewende müssen in Deutschland neue Stromtrassen gebaut werden. (Foto: dpa)

23.10.2013

EU will Energieprojekte in Bayern fördern

Büsseler Favoritenliste enthält fünf Strom-, zwei Gas- und ein Ölvorhaben aus dem Freistaat

Der bayerische Industriestandort braucht viel Energie, und die soll möglichst kostengünstig und grün sein. Die könnte der Norden Deutschlands in Form von Windenergie liefern. Doch fehlen die Stromtrassen dafür. Nun hat die EU-Kommission förderungswürdige Energieprojekte gekürt. Darunter sind acht Großprojekte aus Bayern.
Bayern verbraucht zehnmal mehr Primärenergie als es selbst produziert. Nach Angaben des bayerischen Staatministeriums lag die Produktion 2010 bei 279.000 Terajoule, der Verbrauch jedoch bei 2.136.000 Terajoule (1 TJ=278 Megawattstunden). „Übertragungsnetze (Stromautobahnen) müssen ausgebaut werden, um insbesondere große Windstrommengen aus der norddeutschen Küstenregion und Offshore-Anlagen in die süddeutschen Verbrauchszentren zu transportieren“, heißt es in dem 84-seitigen Energiekonzept der bayerischen Staatsregierung.
Mitte Oktober stellte EU-Energiekommissar Günther Oettinger in Brüssel eine Liste mit überwiegend grenzüberschreitenden Energieinfrastrukturprojekten vor, die von gesamteuropäischem Interesse sind und die nach einer neuen EU-Verordnung im Schnellverfahren, d.h. in weniger als dreieinhalb Jahren, von den nationalen Behörden zu genehmigen sind. Die normalen Genehmigungsverfahren dauern bislang bis zu 30 Jahre.
Die Liste umfasst 248 Projekte. 22 Projekte sind in Deutschland zu realisieren, davon 15 im Strom-, fünf im Gas- und zwei im Ölbereich, darunter allein acht in Bayern. Sie können Deutschland seine Energiewende meistern helfen. Der Großteil der Vorhaben auf der Liste betrifft Stromübertragungs- und Gasfernleitungen (140 bzw. 100). Auf ihr stehen auch 13 Vorhaben zu Stromspeichern sowie zu innovativen Technologien wie der Druckluft-Stromspeicherung, und zu unterirdischen Gasspeichern und LNG-Terminals sowie zwei Projekte im Bereich der intelligenten Netze...(Rainer Lütkehus)

Lesen Sie den vollständigen Beitrag in der gedruckten Ausgabe der Bayerischen Staatszeitung vom 25. Oktober 2013.

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.