Wirtschaft

2014 registrierte der Flughafen 39,7 Millionen Reisende. (Foto: FMG/Hennies)

15.01.2015

Flughafen München erwartet auch 2015 mehr Passagiere

40-Millionen-Marke dürfte übersprungen werden

Der Flughafen München rechnet nach einem Rekordjahr auch für 2015 mit mehr Passagieren. Der Airport dürfte nicht nur die 40-Millionen-Marke bei den Fluggästen überspringen, sondern auch die Zahl der Starts und Landungen wieder steigern, erklärte heute der Chef der Flughafen München GmbH, Michael Kerkloh. "Das Drehkreuz München wird also weiter wachsen, auch wenn dieses Wachstum aufgrund der Kapazitätsengpässe im Start- und Landebahnsystem limitiert ist."
Im vergangenen Jahr registrierte der Flughafen 39,7 Millionen Reisende und damit knapp drei Prozent mehr als im Vorjahr. Der Zuwachs beruhte den Angaben zufolge alleine auf Steigerungen auf internationalen Verbindungen, während die Passagierzahlen im innerdeutschen Verkehr mit 9,3 Millionen Fluggästen auf dem Vorjahresniveau stagnierten. Mit rund 377.000 Starts und Landungen gab es 1,4 Prozent weniger Flugbewegungen als im Vorjahr. Neben Streiks - unter anderem bei der Lufthansa - hat dazu auch beigetragen, dass viele Airlines auf größere Maschinen umgestellt haben und damit mehr Passagiere mit weniger Flugzeugen befördern können.
Das Frachtgut legte dagegen um acht Prozent auf den Höchstwert von 291.000 Tonnen zu. Inklusive Luftpost wurden mehr als 309.000 Tonnen Fracht erreicht. Über weitere Details und die wirtschaftliche Entwicklung des Flughafens will Kerkloh bei der Bilanz-Pressekonferenz am 27. März informieren.
(Christine Schultze, dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 38 (2017)

Soll die Kanzlerschaft zeitlich begrenzt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 22. September 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken Bayern

(JA)


Michael Frieser, rechtspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.