Wirtschaft

Seit Unternehmensgründung 2005 ist Rudolf Freidhager Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Staatsforsten. (Foto: BaySF)

13.11.2014

Führungswechsel bei den Bayerischen Staatsforsten

Rudolf Freidhager geht zur Österreichischen Bundesforste AG

Rudolf Freidhager, Chef der Bayerischen Staatsforsten, wechselt zum 1. April 2015 zur Österreichischen Bundesforste AG. Bei der gestrigen Aufsichtsratssitzung der Österreichischen Bundesforste AG wurde Rudolf Freidhager (57), zuletzt Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Staatsforsten, einstimmig zum neuen Vorstand für Forstwirtschaft und Naturschutz gewählt. Er folgt in dieser Funktion Georg Erlacher (55) nach, der sich nach drei Vorstandsperioden aus dem Vorstand zurückzieht. Freidhager wird gemeinsam mit Georg Schöppl, der seit 2007 dem Vorstand angehört, die Österreichische Bundesforste AG leiten.

Unter Freidhagers Führung entwickelten sich die Bayerischen Staatsforsten zu einem der erfolgreichsten Forstbetriebe in Deutschland. Als Vorstandsvorsitzender ist er verantwortlich für die Bereiche Holz und Logistik, Immobilien und Weitere Geschäfte, Vorstandsbüro, Unternehmenskommunikation und Unternehmensentwicklung, Finanzen, Rechnungswesen und Controlling, Forsttechnik und Interne Revision.  

Greenpeace kritisiert jedoch die Leistung Freidhagers. So sei die ökologische und soziale Bilanz des gebürtigen Oberösterreichers aus Steyr katastrophal. Zwar habe unter Freidhagers Führung die bayerische Haushaltskasse ordentlich geklingelt, aber der massive Einschlag und Ausverkauf der schützenswerten Laubwälder, beispielsweise im Spessart, ging stark auf Kosten der Natur. Unter Freidhagers Führung wurden in den Bayerischen Staatsforsten zudem seit 2005 über 450 Arbeitsplätze abgebaut, die Reviere  der Förster vergrößert, so dass eine fachgerechte Bewirtschaftung der Wälder, die allen Interessen diene, immer schwieriger wurde, so Sandra Hieke, Waldexpertin von Greenpeace. Sie ist der Meinung: „Die Bayerischen Staatsforsten sollten den Fortgang des Vorstandsvorsitzenden Rudolf Freidhager aktiv nutzen, um einen neuen Kurs in Sachen Waldschutz und ökologische Waldbewirtschaftung einzuschlagen." (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 46 (2017)

Soll in Bayern ein verkaufsoffener Adventssonntag möglich sein?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 17. November 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Bernd Ohlmann, Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern e. V.

(JA)

Hannes Kreller, Vertreter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung KAB im Bündnis  "Allianz für den freien Sonntag"

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.