Wirtschaft

Die Gewinner des Münchner Gründerpreises 2015 sind Jörn Grimmer und Karsten Grünberg mit ihrem Unternehmen HAMBURGEREI sowie Katharina Mayer und Katrin Blaschke (v.l.) von KUCHENTRATSCH. Joachim Ebener (Mitte), Firmenkundenvorstand der Stadtsparkasse München, überreicht die Auszeichnungen, die mit je 5000 Euro dotiert sind. (Foto: SSKM)

08.05.2015

Innovative und dynamische Jungunternehmer

Verleihung des Münchner Gründerpreises 2015

Die Stadtsparkasse München (SSKM) hat Karsten Grünberg und Jörn Grimmer mit der HAMBURGEREI sowie Katharina Mayer und Katrin Blaschke von KUCHENTRATSCH mit dem „Münchner Gründerpreis 2015“ ausgezeichnet. Die im Rahmen des Deutschen Gründerpreis-Wettbewerbs vergebene lokale Auszeichnung prämiert herausragende Gründer und Unternehmer in der Region und ist mit jeweils 5000 Euro dotiert. „Mit kreativen Ideen, soliden Konzepten und Geschäftssinn setzen die Gewinner des Münchner Gründerpreises 2015 ihre Geschäftsmodelle erfolgreich um“, würdigte Joachim Ebener, Firmenkundenvorstand der Stadtsparkasse München, die Leistung der beiden Preisträger, die er gleichzeitig als „sehr kreative Duos“ bezeichnete.
Ebener wies bei der Preisverleihung darauf hin, dass die SSKM im vergangenen Jahr 82 Existenzgründer finanziert hat. Das sei der zweitbeste Wert seit über zehn Jahren gewesen. Mit Blick auf die bisherigen Zahlen für dieses Jahr rechnet der Vorstand sogar mit einer neuen Bestmarke für 2015. Denn München habe eine sehr lebendige Gründerszene, auch wenn der Schritt in die Selbstständigkeit mit Risiken verbunden ist.

Intensive Betreuung nicht nur in der Gründungsphase

Die Finanzierungen für die durch die Stadtsparkasse geförderten Gründer ist laut Ebener maßgeschneidert und individuell. Bei drei von vier Gründern könne die SSKM öffentliche Fördermittel aktiv in die Finanzierung einbinden. Damit würde man den Kunden den vollen Zugang zu vergünstigten Darlehen bieten. Darüber hinaus würden die Existenzgründer eine intensive Betreuung durch die Stadtsparkasse nicht nur bei der Gründungsvorbereitung, sondern auch in den ersten Anlaufjahren erfahren.
Die Hamburgerei wurde in der Kategorie „StartUp“ prämiert. Als StartUp gelten Firmen, die weniger als drei Jahre auf dem Markt sind. Die Entscheidung für die Hamburgerei begründet die Jury der Stadtsparkasse München wie folgt: „Mit der Hamburgerei sind die beiden Gründer sehr gut im Markt gestartet. Innerhalb kürzester Zeit haben sie die Erträge gesteigert, sodass jetzt schon das zweite Restaurant eröffnet hat.“ Dieses befindet sich in der Einsteinstraße und stellt für das junge Unternehmen einen Meilenstein in der Entwicklung dar.
Seit 2013 serviert die Hamburgerei in der Münchner Maxvorstadt (Briennerstraße) frische und hochwertige Burger aus überwiegend regionalen Zutaten. Ein Erfolgsrezept, das durchgehend für ein vollbesetztes Haus sorgt. Die Hamburgerei versteht sich als solider Handwerksbetrieb, als eine Manufaktur, in der aus guten Zutaten in Handarbeit wiederum gutes Essen entsteht. Dabei setzt die Burgerwerkstatt bei den Zutaten und der Herstellung seiner Produkte auf Frische, Eigenproduktion und, wie bereits erwähnt, auf Regionalität – wo immer es möglich ist. Außerdem verzichtet das Burger-Lokal generell auf Geschmacksverstärker sowie andere Zusatzstoffe, nach dem Motto: „Du bist, was du isst.“ In beiden Geschäften gibt es momentan insgesamt 20 festangestellte Mitarbeiter sowie 20 Aushilfskräfte.
Mit ausgeprägtem Unternehmergeist und viel persönlichem Einsatz haben die Gründerinnen Katharina Mayer und Katrin Blaschke ihr Unternehmen KUCHENTRATSCH gegründet. Sie erhalten den Münchner Gründerpreis in der Kategorie „Sonderpreis“. Kuchentratsch betreibt eine Bäckerei, in der typische „Omakuchen“ von derzeit 18 Seniorinnen und einem Senior gebacken werden. Dabei haben die Seniorinnen und der Senior Gesellschaft und können ihre Rente aufbessern – auf 450-Euro-Basis. Kunden von Kuchentratsch kaufen liebevoll und nach Original-Rezepten zubereitete Backwaren ohne künstliche Zusatzstoffe.
Kuchentratsch finanziert sich zum größtenteils aus dem Kuchenverkauf aber auch über Backkurse und Untervermietung. Neben Privatleuten zählen unter anderem auch Black Bean. The Coffee Compagny, die IHK für München und Oberbayern sowie die BMW Stiftung zur Kundschaft von Kuchentratsch.

Bereits drei Bundessieger und neun Landessieger

„Dank guter Geschäftsideen, sorgfältig ausgearbeiteter Businesspläne und betriebswirtschaftlichem Know-how setzen beide Münchner Gründerpreisträger ihre Geschäftsideen vorbildlich um“, betonte Ebener.
Der Münchner Gründerpreis ist die lokale Auszeichnung des Deutschen Gründerpreiswettbewerbs. Kunden der Stadtsparkasse München sind regelmäßig auch bei den überregionalen Prämierungen im Gründerpreis-Wettbewerb erfolgreich. So blickt Bayerns größte Sparkasse bereits auf drei Bundessieger und neun Landessieger zurück. Der Deutsche Gründerpreis ist aus der 1997 ins Leben gerufenen StartUp-Initiative hervorgegangen. Partner des Gründerpreises 2015 sind die Sparkassen, das Magazin Stern, das ZDF und Porsche.
Die diesjährige Verleihung des Deutschen Gründerpreises findet am 30. Juni 2015 in Berlin statt. Die Gewinner des Bayerischen Gründerpreises werden bei der UnternehmerKonferenz der bayerischen Sparkassen und des Sparkassenverbands Bayern am 21. Mai 2015 in Nürnberg bekanntgegeben. (Friedrich H. Hettler)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 49 (2017)

Paragraf 219a: Soll das Werbeverbot für Abtreibungen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 8. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Strohmayr, Vize-Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag

(JA)

Winfried Bausback (CSU), bayerischer Justizminister

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.