Wirtschaft

Die Landesbausparkasse LBS Bayern hält sich in diesem Jahr wegen der Zinsflaute nur noch knapp in den schwarzen Zahlen. (Foto: dpa)

07.12.2015

LBS Bayern in der Bredoullie

Gewinne schmelzen wegen der historisch niedrigen Zinsen

Die Landesbausparkasse LBS Bayern hält sich in diesem Jahr wegen der Zinsflaute nur noch knapp in den schwarzen Zahlen. Unter dem Strich rechnet Vorstandschef Franz Wirnhier für 2015 nur noch mit einer guten schwarzen Null, wie er heute in München sagte. Auch für 2016 erwartet er kaum Besserung. 

Beim Betriebsergebnis vor Risikovorsorge rechnet die LBS in diesem Jahr mit einer Halbierung auf rund 10 Millionen Euro. Zum Vergleich: Vor sechs Jahren waren es noch 75 Millionen Euro.

Das Problem der Bausparkasse: Sie muss etlichen ihrer Kunden mit alten Verträgen noch vergleichsweise hohe Zinsen für ihr Guthaben zahlen, bekommt selbst aber nichts mehr für das Geld.

Dadurch geht der Gewinn immer weiter zurück. Als Konsequenz aus diesem schwierigen Marktumfeld hatte die LBS Bayern vor einem Jahr erstmals in ihrer mehr als 80-jährigen Geschichte einen Stellenabbau angekündigt. Bereits jetzt seien 66 Stellen gestrichen worden, hieß es. Insgesamt sollen etwa durch Vorruhestandsangebote und Fluktuation 90 von 630 Vollzeitstellen abgebaut werden.

Schon viele Altverträge gekündigt

 
Um sich von ihren früheren Zinsversprechen zu befreien, hatte die LBS Bayern bereits 26.000 Bausparverträge aus alten Zeiten gekündigt. Betroffen waren Verträge, die seit mehr als zehn Jahren zuteilungsreif sind, von den Kunden aber nicht in Anspruch genommen worden waren. Für ihr angespartes Guthaben hatten die Kunden zum Teil mehr als 3,5 Prozent Zinsen erhalten. 

Der Großteil der Kunden habe die Kündigung akzeptiert, sagte Vize-Chef Helmut Straubinger. Allerdings seien noch Klagen im niedrigen zweistelligen Bereich anhängig. Bundesweit seien die Gerichtsurteile jedoch zum größten Teil zugunsten der Landesbausparkassen ausgefallen. 

Das Geschäft mit neuen Bausparverträgen hingegen läuft gut, weil viele Menschen sich auf lange Sicht die niedrigen Zinsen sichern wollen. Für 2015 erwartet die LBS im Neugeschäft eine Bausparsumme in Höhe von 8,7 Milliarden Euro - ein Plus von siebenProzent im Vergleich zum Vorjahr.
(Michael Winde, dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 46 (2017)

Soll in Bayern ein verkaufsoffener Adventssonntag möglich sein?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 17. November 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Bernd Ohlmann, Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern e. V.

(JA)

Hannes Kreller, Vertreter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung KAB im Bündnis  "Allianz für den freien Sonntag"

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.