Wirtschaft

17.01.2014

Neues Agrarzentrum im Hafen Straubing-Sand

Raiffeisenbank Straubing eG investiert

Die Raiffeisenbank Straubing eG stellt die Weichen für die Zukunft ihres Warengeschäfts. In einem neuen Agrarhandelszentrum werden die bisherigen Agrarbetriebe Aiterhofen und Ittling zu einem neuen Standort am Hafen Straubing zusammengefasst. Auf einer Fläche von zirka 14.000 Quadratmetern sollen künftig neben der Ernteerfassung auch Dünge- und Pflanzenschutzmittel sowie sonstige Agrarprodukte angeboten werden, um den Kunden ein Vollsortiment im Agrarbereich bieten zu können.
Die gemischtwirtschaftlich organisierte Kredit- und Warengenossenschaft stellt sich mit der neuen Investition den aktuellen Herausforderungen im Warengeschäft. Gerade im Agrarhandel ist eine Entwicklung hin zu größeren Erfassungs- und Umschlagsmengen deutlich zu erkennen. Der Umsatz der Raiffeisen Straubing ist in den letzten Jahren kontinuierlich auf mittlerweile 35 Millionen Euro gestiegen. Damit ist auch eine leistungsfähige technische Ausstattung erforderlich, um die Kunden im Agrarbereich – schwerpunktmäßig aus den Regionen Gäuboden und Bayerischer Wald – zuverlässig und effizient bedienen zu können. Aus diesem Grund hat sich die Raiffeisenbank Straubing entschieden, eine bedeutende Investition in einem mittleren einstelligen Millionenbereich für die Zukunft ihres Warengeschäfts zu tätigen. Mit der Trimodalität des Straubinger Hafens wurde an der Wiener Straße ein Standort gefunden, der optimale logistische Voraussetzungen und weitere Synergien für das neue Agrarzentrum bietet...(Marion Roeske)

(Lesen Sie den kompletten Artikel in der gedruckten Ausgabe der Bayerischen Staatszeitung am 17. Januar 2014)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 21 (2017)

Soll es Schuldenerleichterungen für Griechenland geben?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 26. Mai 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Georg Rosenthal (SPD), Vize-Vorsitzender des Europa-Ausschusses im Landtag

(JA)


Markus Ferber, wirtschaftspolitischer Sprecher der CSU-Europagruppe im EU-Parlament

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.