Wirtschaft

13.09.2013

Siemens plant Neubau eines Siemens Campus in Erlangen

Konzern will 500 Millionen Euro investieren

Die Siemens AG plant auf dem Gelände ihres bisherigen Standorts im Süden Erlangens bis 2030 einen modernen und nachhaltig gestalteten Siemens Campus zu errichten. Das Bauprojekt hat ein voraussichtliches Investitionsvolumen von rund 500 Millionen Euro und erstreckt sich über eine Fläche von 54 Hektar.
„Der von uns geplante Siemens Campus unterstreicht unser langfristiges Bekenntnis zum Standort Erlangen und soll für unsere Mitarbeiter wie auch für die Region ein Symbol für Innovationskraft sein“, sagte Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, am gestrigen Donnerstag in München.
Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie, deren Ergebnisse Anfang des Jahres 2014 vorliegen sollen, werden zunächst die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für die Realisierung des Projekts untersucht. Die Planung und Ausgestaltung erfolge in enger Zusammenarbeit mit dem Freistaat Bayern und der Stadt Erlangen.
„Siemens ist in der Welt zu Hause, aber in Bayern daheim. Mit der heutigen Absichtserklärung gibt der Weltkonzern ein weiteres eindrucksvolles Bekenntnis zum Standort Bayern ab. Wo man baut, da bleibt man“, kommentiert Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) die Entscheidung des Konzerns. Das Vorhaben werde ganz Nordbayern stärken und stehe im Einklang mit dem Ziel der bayerischen Staatsregierung, qualitativ hochwertige und zukunftsfähige Arbeitsplätze für die Menschen in allen Regionen Bayerns zu sichern. „Die Politik schafft die Rahmenbedingungen, das Unternehmen investiert. Die Menschen haben den Nutzen dieser gemeinsamen Anstrengungen“, so Seehofer.
Erlangen und Siemens verbindet eine lange Tradition, die bis in das Jahr 1925 zurückreicht: Mit der Vereinigung der Reiniger Werke mit Siemens & Halske wurde der Grundstein des heutigen Healthcare Sektors gelegt. Erlangen ist heute der größte Siemens-Standort und ein wichtiges Kompetenzzentrum des Unternehmens. Rund 25 000 Mitarbeiter beschäftigt Siemens in der Stadt Erlangen, rund 46 000 in der Metropolregion. Die Sektoren Industry, Energy und Healthcare haben ihren Sitz in Erlangen. Mit dem angestrebten Projekt Siemens Campus Erlangen möchte sich Siemens einmal mehr zu seinem Traditionsstandort und der Region bekennen. Erst kürzlich hatte Siemens den Neubau der Zentrale des Sektors Healthcare an der Henkestraße in Erlangen bekannt gegeben.
Das Projekt sieht vor, das heutige Siemens-Areal südlich der Paul-Gossen- Straße in den kommenden zwei Jahrzehnten zum Siemens Campus Erlangen zu entwickeln. Zukunftsweisende Büro-, Forschungs- und Laborarbeitsplätze sollen entstehen. Dazu würde ein Großteil des überwiegend bereits mehr als vierzig Jahre alten Immobilienbestands schrittweise durch Neubauten ersetzt.
Darüber hinaus würde auch die notwendige infrastrukturelle Anbindung geschaffen werden. Der Siemens Campus soll jedoch nicht nur eine moderne Arbeitsumgebung sein. Auch ein Hotel einschließlich Apartments für Siemens-Mitarbeiter aus dem Ausland ist angedacht. Im dem Areal könnte auch ein neues urbanes Wohn- und Lebensumfeld entstehen. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.