Wirtschaft

Auch mit dem Rollator kann man auf die Gipfel fahren. (Foto: Ettelsberg Seilbahn)

18.05.2017

Trotz Behinderung auf den Berg

Am 21. Mai 2017 ist Aktionstag der Seilbahnenunternehmen

Am Sonntag, den 21. Mai 2017 lädt der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte (VDS) Menschen mit Behinderung ein, die Berggipfel aus nächster Nähe zu erleben. Mehr als zwei Dutzend Seilbahnunternehmen beteiligen sich an dieser guten Tradition.

Ab einer im Ausweis eingetragenen Behinderung von 60 Prozent werden die Gäste an diesem Tag kostenfrei auf den Berg und wieder ins Tal befördert. Eine eingetragene Begleitperson kann ebenfalls ein Gratis-Ticket erhalten.

Inklusion ist für die deutschen Seilbahnen nicht nur ein Begriff: Als Verkehrsmittel eröffnen sie Älteren, Kindern und Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen den Genuss der Berge. Darüber hinaus setzen viele Betriebe Maßnahmen ein, um die Barrierefreiheit bei Parkplätzen, Ein- und Ausstiegen der Kabinenbahnen und Zugängen zu Gastronomie und Sonnenterrassen zu erhöhen. Gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein wesentlicher Bestandteil, ebenso der Zugang zu vielen Panorama-, Gipfelwegen und Höhenwanderrouten für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen.

Viele Bahnen im Freistaat sind mit dabei

Bergauf geht es unter anderem an Brauneck, Herzogstand, Hocheck, der Bergener Hochfellnseilbahn, Hochschwarzeck, Rauschberg, im Ferienpark Schliersbergalm, am Spitzingsee mit der Taubensteinkabinenbahn,  Wallberg und Wendelstein in Oberbayern. Das Allgäu ist mit der Alpspitzbahn in Nesselwang, den Bergbahnen Ofterschwang-Gunzesried, und der Erdinger Arena vertreten, sowie mit Hörner- und Hornbahn, Hündlebahn, Imbergbahn, Kanzelwand- und Fellhorn, Mittagbahn, dem Nebelhorn, und dem Söllereck. Im Schwarzwald ist die Schauinslandbahn mit von der Partie, im Sauerland die Ettelsberg-Seilbahn in Willingen und auch die Koblenzer Seilbahn beteiligt sich an der Aktion.

„Natürlich sind wir nicht nur am Aktionstag für Menschen mit Behinderung da“, betont Hannes Rechenauer, der Pressesprecher des Verbandes, „dieser Tag ist jedoch eine Geste der Branche an diese Personengruppe“.

Die aktuelle Liste aller teilnehmenden Seilbahnunternehmen finden Sie unter www.seilbahnen.de. Unter dieser Adresse kann über die Funktion „Seilbahnsuche“ bei den Ausstattungsmerkmalen auch abgefragt werden, welche Bahnen über barrierefreie Einrichtungen wie Einstiege in die Seilbahn, Sanitäranlagen und Gastronomie verfügen. (Hannes Rechenauer)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 30 (2017)

Linksextremismus – eine unterschätzte Gefahr?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 28. Juli 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Florian Herrmann (CSU), Vorsitzender des Innenausschusses im Landtag

(JA)


Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.