Wirtschaft

Die Hybridloks, die Reisezugwagen auf den Gleisen bereitstellen, sollen zwischen 50 und 75 Prozent ihrer Einsatzzeit im Batteriebetrieb fahren. (Foto: dpa)

30.11.2016

Umweltfreundlich rangieren

Bahn testet in Nürnberg und Würzburg Hybrid-Rangierlokomotiven

Die Deutsche Bahn (DB) will künftig mit sogenannten Hybrid-Rangierlokomotiven den umweltbelastenden Dieselausstoß in deutschen Personenbahnhöfen verringern. Die bundesweit ersten fünf Loks mit Elektro-Diesel-Kombiantrieben würden derzeit in Nürnberg und Würzburg getestet, teilte die Deutsche Bahn am Mittwoch bei der Vorstellung der Hybridloks in Nürnberg mit. Sie sind in beiden Städten bereits seit Anfang November im Einsatz.

Die Hybridloks, die Reisezugwagen auf den Gleisen bereitstellen, sollen zwischen 50 und 75 Prozent ihrer Einsatzzeit im Batteriebetrieb fahren. Das Dieselaggregat werde nur eingeschaltet, wenn die Batteriespannung nicht mehr ausreiche, erläuterte DB-Umweltchef Andreas Gehlhaar. Der Schadstoffausstoß der Rangierloks verringere sich damit um 70 Prozent im Vergleich zu reinen Dieselloks.

Der Test ist Teil eines 10 Millionen Euro teuren Modellprojekts, an dem nach DB-Angaben 19 Unternehmen der Bahnbranche beteiligt sind. Der Freistaat fördert den Loktest mit 675.000 Euro, die Deutsche Bahn mit 1,7 Millionen Euro. Mit dem Modellprojekt soll die Alltagstauglichkeit der von der Firma Alstom entwickelten Hybridloks getestet werden. Neben den am Bahnsteig wartenden Fahrgästen sollen von der Verringerung der Diesel-Abgabe auch Anwohner in Bahnhofsnähe und die Lokführer selbst profitieren.
(Klaus Tscharnke, dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 48 (2016)

Soll die Meisterpflicht wieder eingeführt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 2. Dezember 2016 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Hans Michelbach, MdB und Vorsitzender der CSU-Mittelstands-Union

(JA)


Jonas Kuckuk, Vorstand im Berufsverband unabhängiger Handwerkerinnen und Handwerker, BUH e.V.

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2016

Nächster Erscheinungstermin:
25. November 2016

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 27 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.