Wirtschaft

So sieht die neue Bayernland-Konzernzentrale aus. (Foto: Bayernland)

04.07.2014

Vermarkter von Milcherzeugnissen hat neue Konzernzentrale

Bayernland sorgt für dafür, dass Butter, Käse und Milch aus dem Freistaat in alle Welt kommen

Die Bayernland eG hat ihre neue Konzernzentrale in Nürnberg eingeweiht. Die Genossenschaft, einer der führenden Vermarkter von Milcherzeugnissen in Deutschland, wurde vor 84 Jahren in der Frankenmetropole gegründet. Pro Jahr werden im Konzern über 300.000 Tonnen Milchprodukte abgesetzt und mit etwas über 800 Mitarbeitern rund eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftet.
„Wir sind stolz darauf, mit der Bayernland eG ein starkes genossenschaftliches und international agierendes Unternehmen zu haben. Die hochwertigen Milcherzeugnisse, die größtenteils aus Nordbayern kommen, gehen in die ganze Welt. Wir danken der Unternehmensleitung für die Standorttreue und die qualifizierten Arbeitsplätze in Nürnberg“, kommentiert Nürnbergs Wirtschaftsreferent Michael Fraas (CSU) die Standorttreue von Bayernland.
Die Genossenschaft hat mit ihrer Konzernzentrale ein Bestandsgebäude bezogen, das komplett saniert und dabei innen praktisch in einen Neubauzustand versetzt wurde. Damit wurde für die 120 Mitarbeiter eine angenehme und motivationsfördernde Arbeitsatmosphäre geschaffen. Die Bayernland eG hat Produktionsbetriebe in Amberg, Bayreuth, Fürth, Kemnath, Nürnberg und Regensburg. Dies ermöglicht es der Genossenschaft, eine besonders große Palette an exzellenten Milchprodukten, Butter-Variationen und Käse-Sorten anbieten zu können. Denn das Sortiment wird bayernweit an verschiedensten Standorten hergestellt. So können regional, traditionell unterschiedliche Herstellungsarten effizient genutzt und immer beste Qualität geliefert werden. In Deutschland hat die Bayernland eG noch Niederlassungen in Hildesheim und Mühlheim.
Doch nicht nur hierzulande hat der Name Bayernland einen guten Klang. Auch weltweit sind Bayernland-Produkte gefragt. Das gilt insbesondere für den italienischen Markt, wo es der Bayernland-Tochter in Sterzing (Südtirol) gelungen ist, unter der Dachmarke Bayernland der größte Vermarkter für bayerische Butter- und Käsespezialitäten in Italien zu werden.
Bayernland ist jedoch auch strategischer Vertriebspartner und Importeur für Käsespezialitäten aus Italien und der Schweiz. Außerdem liefert Bayernland seine Spezialitäten nach Australien, Bosnien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Kanarische Inseln, Kroatien, Malta, Mazedonien, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Schweiz, Serbien-Montenegro, Slowakische Republik, Spanien, Südafrika, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, USA und Zypern. (rs)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.