Wirtschaft

Arabische Unternehmer und Hochschulen stellen sich am Campus Garching der TU München vor. (Foto: BSZ)

06.05.2014

Von Bayern aus in die arabische Welt

Zum vierten Mal bereits findet in München die Recruiting- und Kontaktmesse Kubri statt - mit besonderem Fokus auf die Länder Nordafrikas, des Nahen Ostens und der Golfregion.

Unternehmen und Hochschulen aus Europa und den arabischen Ländern in München vor und informieren über ihre Stellen- und Studienangebote. Experten aus beiden Regionen sorgen für ein hochkarätiges Rahmenprogramm. Der Eintritt für Besucher ist frei. 
Nach drei erfolgreichen Ausgaben seit der Premiere im Jahr 2011, organisiert das EuroArab Centre for Education am 16. und 17. Mai 2014 am Campus Garching der TU München die Karriere- und Bildungsmesse Kubri. Neben Stellenangeboten und Praktika in oder mit Bezug zu den Ländern Nordafrikas, des Nahen Ostens und der Golfregion (MENA-Region), werden insbesondere Studiengänge unter Beteiligung arabischer Hochschulen vorgestellt.
„Ein Ziel der Kubri ist es, die europäisch-arabischen Beziehungen auszubauen und auch gerade in Zeiten des Umbruchs den Dialog zu stärken“ erklärt Mitveranstalter Norbert Hoffmann.
Parallel zum Messebetrieb informiert ein Besucherprogramm über aktuelle Entwicklungen und besonders über die beruflichen und akademischen Chancen in der Region. Das Programm reicht von Podiumsdiskussionen, über Ausstellerpräsentation bis hin zu interkulturellen Workshops und Vorträgen von Studierenden.
Die offizielle Eröffnung der Kubri ist am 16. Mai 2014 um 10 Uhr in der Fakultät für Maschinenwesen am Campus Garching der TU München. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.