Politik

Gegenwärtig braucht ein Schnellzug für die rund 300 Kilometer zwischen München und Prag sechs Stunden. (Foto: České dráhy)

23.10.2014

Tschechischer Bahnchef will schnellere Verbindung Prag-München

Über eine Million Fahrgäste sind möglich

Der tschechische Bahnchef Daniel Kurucz dringt auf eine schnellere Verbindung zwischen Prag und München. "Die Verbindung nach München hat ein großes Potenzial", sagte er der Onlineausgabe der Zeitung "Hospodarske noviny" (Wirtschaftszeitung). Eine Verkürzung der Fahrzeit um eine Stunde könne das Passagieraufkommen verfünffachen - von derzeit 200.000 auf eine Million Fahrgäste. Bei Verhandlungen mit der Deutschen Bahn habe er für seinen Vorstoß Unterstützung verspürt, sagte Kurucz. Gegenwärtig braucht ein Schnellzug für die rund 300 Kilometer sechs Stunden. Die Deutsche Bahn setzt deswegen auch Expressbusse auf der Strecke ein. (Michael Heitmann, dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. Super Horsti am 24.10.2014
    Ein Schnellzug München - Prag wäre längst an der Zeit. Stattdessen fährt der Allgäu Expreß diese Strecke und dieser erst seit ein paar Jahren. Wobei es durchaus auch schön sein kann auf den Spuren von Robert Jung durch den Bayerischen Wald über Plattling mit der Waldbahn nach Bayerisch Eisenstein zu fahren, und später dann auf Ernst Moschs Pfaden über den Böhmerwald und die Nelkenstadt Klattau nach Pilsen mit dem Bummelzug weiter nach Prag zu fahren. Dauert zwar länger als 6 Stunden aber ist sehenswert!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 28 (2018)

Umfrage Bild
  • Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und die AGB's zur Kenntnis genommen.
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 
Unsere Umfragen sollen Trends aufzeigen und haben keinen repräsentativen Charakter. Eine unsachgemäße Beeinflussung bei Onlineumfragen ist nicht auszuschließen.

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 13. Juli 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Albert Füracker
(CSU), bayerischer Finanzminister

(JA)

Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.