Kultur

Kombiniere! Und zwar in Kooperation! Nur im Miteinander kann man bei "Shift happens" weiterkommen. Das Münchner Studio Klonk Games bekommt für diese Spieleentwicklung diesmal den Löwenanteil der FFF-Fördermittel aus dem Bereich Games. (Foto: Klonk Games)

16.04.2015

Geldspritze für Spieleentwickler

Staatliche Filmförderung für Indie-Rätselabenteuer, Live Game und Planungssimulation

Der Games-Vergabeausschuss des FilmFernsehFonds (FFF) Bayern hat entschieden, drei Projekte im Bereich Games in einer Gesamthöhe von 214.000 Euro zu fördern. Zum ersten Mal wird ein Live Game basierend auf einer Literaturverfilmung mit FFF Mitteln unterstützt.

Allein mit 114.000 Euro fördert der FFF Bayern die Produktion von Shift Happens (AT: Mercury Shift 3D). Dieses Jump 'n' Run Puzzle ist ein Rätselspiel, bei dem jeder Spieler eine der zwei Spielfiguren steuert, die sich abwechselnd groß und klein machen können. Das Spiel zielt auf Kombinationsgabe und Geschicklichkeit. Nur wenn die Spieler kooperieren und sich absprechen, können sie die Rätsel und Aufgaben lösen. Die gesamte Steuerung erfolgt dabei über die Shift-Taste. Produziert wird Shift Happens vom Münchner Studio Klonk Games. Für die Entwicklung der Spielmechanik wurde das Studio 2013 für den Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie Bestes Nachwuchskonzept nominiert. Das Projekt hat der FFF Bayern bereits im November 2013 mit 70.000 Euro im Bereich Prototypenentwicklung unterstützt.

Für die Prototypenentwicklung bekommt diesmal das Live Game GameDeck – Mara und der Feuerbringer staatliche Unterstützung, und zwar in Höhe von 80.000 Euro. Das von Reality Twist entwickelte Spiel ist eine feste Rauminstallation, die die Spieler betreten und darin ausgewählte Szenen aus der Romanvorlage Mara und der Feuerbringer von Tommy Krappweis nachspielen können. Dabei werden Computerspieltechniken, Raumkonzeption und Projektionstechnik verbunden. Dies ermöglicht dem Spieler ein noch tieferes Spielerlebnis, da das Game vom Bildschirm in die reale Welt transportiert wird.

Mit 20.000 Euro unterstützt der FFF Bayern die Entwicklung der Planungssimulation Trails of Exodus (Gentle Troll Entertainment, Würzburg), die den Spieler vor moralische und kombinatorische Herausforderungen stellt. Als Reisebüro-Besitzer muss er in einer sich zuspitzenden innenpolitischen Konfliktsituation entscheiden, welche Flucht- und Transportmöglichkeiten er Menschen in einem fiktiven Land anbieten kann. Je besser ihm das gelingt, umso besser ist auch sein Ruf, den er erwirbt. (BSZ)



Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 49 (2017)

Paragraf 219a: Soll das Werbeverbot für Abtreibungen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 8. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Strohmayr, Vize-Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag

(JA)

Winfried Bausback (CSU), bayerischer Justizminister

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.