Anmelden

 

Aktuelles aus den Ressorts
Nach jahrelangem Dauerstreit über einen dritten Konzertsaal in München hat die Staatsregierung die Weichen gestellt: Es soll keinen dritten Saal geben, stattdessen soll die Philharmonie im Gasteig komplett umgebaut werden. (Foto: dpa)

Nach jahrelangem Dauerstreit über einen dritten Konzertsaal in München hat die Staatsregierung die Weichen gestellt: Es soll keinen dritten Saal geben, stattdessen soll die Philharmonie im Gasteig komplett umgebaut werden. (Foto: dpa)

Kultur // Heute, 05.03.2015Kommentar schreiben

Junge Musiker protestieren

Musikbegeisterte Studenten gehen gegen die Münchner Konzertsaal-Entscheidung auf die Straße. Unterstützung kommt von den Freien Wählern

"München braucht zwei große Konzertsäle": Unter diesem Motto wollen am kommenden Samstag musikbegeisterte Studenten auf die Straße gehen. Die Kundgebung richte sich gegen die Entscheidung der Stadt München und des Freistaats, kein neues Konzerthaus zu bauen, teilte das studentisch geprägte Chor- und Orchesterensemble MünchenKlang mit. Der Plan, stattdessen den Herkulessaal in der Residenz und das Kulturzentrum Gasteig mit der Philharmonie zu renovieren, lehnen die Musiker ab. Sie......
mehr Info
Leben in Bayern // Heute, 05.03.2015Kommentar schreiben

Mit Kreuz, Davidstern und Halbmond

Plakat macht "Münchner Kindl" zum Symbol für religiöse Toleranz

 Zwei großflächige Plakate in der Innenstadt von München zeigen den Mönch aus dem Stadtwappen - "Münchner Kindl" genannt - als Symbolfigur für religiöse Toleranz. Mit der Aktion will die Werbeagentur Martin et Karczinski die Landeshauptstadt als weltoffen und tolerant darstellen. Dafür stattete sie den Mönch mit Kreuz, Davidstern, Halbmond, hinduistischem OM-Zeichen und buddhistischem Rad aus. Das Feedback auf das "Open Kindl" sei enorm - positiv wie negativ, sagte...
mehr Info
Wirtschaft // Heute, 05.03.2015Kommentar schreiben

Lohnt sich die Lebensversicherung noch?

Mickrige Zinsen nagen an den Erträgen der Policen

In Deutschland gibt es immer noch mehr Lebensversicherungen als Einwohner. Gut 87 Millionen Verträge haben die Menschen nach Angaben des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft im Bestand. Viele davon laufen allerdings  schon seit Jahrzehnten. Ob sich der Abschluss einer neuen Lebensversicherung angesichts sinkender Erträge lohnt, ist  umstritten. Die wichtigsten Argumente der Befürworter und Gegner: PRO: Wenn der Hauptverdiener einer Familie stirbt, kann das in einem...
mehr Info
Kommunales // Heute, 05.03.2015Kommentar schreiben

Gesucht: Klimaaktive Kommunen und Regionen

Bewerbungen für den Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2015" können bis 31. März 2015 eingereicht werden

Klimaaktive Kommunen und Regionen im Freistaat können ihre erfolgreichen Projekte auch in diesem Jahr wieder auszeichnen lassen und damit ins Rampenlicht rücken. Die Klimaschutzprojekte sollen andere Kommunen und Regionen anregen, neue Ideen auf ihre eigenen Situationen zu übertragen und zu realisieren. Das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik rufen gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen...
mehr Info
Politik // Heute, 05.03.2015Kommentar schreiben

Bayern will Mietpreisbremse schnell anwenden

Eine umfangreiche statistische Untersuchung soll aber erst mal klären, welche Städte in Betracht kommen

Mehrere Bundesländer mit großen Ballungsräumen und Universitätsstädten wollen die Mietpreisbremse schnell anwenden. In Berlin soll sie vom ersten möglichen Tag an für die gesamte Stadt gelten. "Die Vorlage liegt schon in der Schublade", sagte Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD). Andere Länder müssen erst noch festlegen, welche Städte oder Stadtteile einbezogen werden sollen, wie eine Umfrage ergab.  Der Bundestag will die Mietpreisbremse am Donnerstag verabschieden. Wo...
mehr Info
Leben in Bayern // Heute, 05.03.2015Kommentar schreiben

Schlafen kann man lernen

Schlafprobleme sind mehr als anstrengend: Auf Dauer können sie krank machen. Immer mehr Menschen gehen daher inzwischen ins Schlaflabor

Besonders gemütlich ist es im Schlaflabor nicht. Neben dem schmalen Bett in dem kargen Raum hängen viele Kabel und medizinische Geräte, eine Kamera und allerlei Instrumente. Doch die 18 Betten im Schlafmedizinischen Zentrum in Nürnberg sind immer belegt, wie Oberärztin Dora Triché sagt. Das Labor ist eines der größten in Deutschland. Die Zahl der Patienten habe in den vergangenen zehn Jahren "sehr deutlich zugenommen". Auch Thomas Penzel, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft...
mehr Info
Bauen // Heute, 05.03.2015Kommentar schreiben

Viel Platz für Familien

GEWOFAG baut rund 340 neue Wohnungen an der Ludlstraße

An der Ludlstraße, direkt an der Grenze zwischen den Münchner Stadtteilen Hadern und Laim, plant die GEWOFAG auf einem ungefähr 30.000 Quadratmeter großen Areal ein attraktives Quartier mit rund 340 Wohnungen, ergänzt durch vielfältige soziale Einrichtungen. So entstehen dort unter anderem ein Quartierstreff, Künstlerateliers, Räume für ambulant betreute Wohngemeinschaften, ein Mehrgenerationenhaus, ein Familien- und Beratungszentrum, ein Kindertageszentrum sowie ein „Haus für Kinder“. Für das...
mehr Info
Bauen // Heute, 05.03.2015Kommentar schreiben

Das Gefühl, nicht auf Sand gebaut zu haben

Unabhängige Qualitätskontrollen am Bau

Für die meisten Deutschen ist der Bau oder der Kauf eines Einfamilienhauses die größte Investition ihres Lebens. Jede Nachbesserung an der Immobilie kann Nachfinanzierungen zur Folge haben, die über Jahre hinweg spürbar das Budget belasten. Um diese nachgelagerten Risiken zu minimieren, gehen immer mehr Bauherren auf Nummer sicher und engagieren während des Bauprozesses einen unabhängigen Sachverständigen. Eine der führenden Sachverständigen-Organisationen im deutschen Bauwesen ist der Verein...
mehr Info
Leben in Bayern // Mittwoch, 04.03.2015Kommentar schreiben

"Wir können ganz gut ohne den Wolf"

Wieder streift ein einsamer Wolf durch Bayern. Und schon schlagen die Wogen hoch

Fast reglos steht der Wolf auf dem Feld in Niederbayern. Nur wenige 100 Meter von einem Wohnhaus in Unterdietfurt (Landkreis Rottal-Inn) entfernt, verharrt das scheue Raubtier am vergangenen Wochenende und zieht dann weiter. Die Anwohnerin macht ein Foto - und das Bayerische Landesamt für Umwelt bestätigt, dass es sich um einen Wolf handelt. "Das Tier weist wolfstypische Merkmale hinsichtlich Färbung und Proportionen auf, die es von einem Hund deutlich unterscheiden", heißt es in...
mehr Info
Kommunales // Mittwoch, 04.03.2015Kommentar schreiben

Kabinett beschließt Verlagerung von mehr als 2000 Behördenstellen

Zwangsversetzungen soll es nicht geben, versichert die bayerische Staatsregierung

 In den kommenden Jahren werden mehr als 2000 Behördenstellen und nahezu 1000 Studienplätze aufs Land verlagert. Das beschloss die Staatsregierung am Mittwoch in einer Sondersitzung in München - und brachte damit eines ihrer wichtigsten Projekte dieser Legislaturperiode auf den Weg. Die Entscheidung sei einstimmig getroffen worden, betonte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Das Konzept von Finanzminister Markus Söder (CSU) sieht vor, dass in den kommenden Jahren insgesamt 2225 Stellen...
mehr Info
Topthema der Woche
Stau: Autofahrers Alptraum. Um das Straßennetz rasch auszubauen, sollen private Investoren her.	(Foto: dpa)
Politik // 27.02.2015Kommentar schreiben

Teuer erkaufter Zeitvorteil

Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) will den Straßenbau mit Privatfinanzierungen ankurbeln - das ist umstritten

Der Investititonsstau auf den bundesdeutschen Fernstraßen geht in die Milliarden. Kapazitätsengpässe auf viel befahrenen Streckenabschnitten, jahrzehntealter Fahrbahnunterbau und marode Brücken gehören zu den Hauptproblemen. Die Pkw-Maut für Ausländer wäre da nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein, selbst wenn die geschätzten Nettoeinnahmen von jährlich 500 Millionen Euro tatsächlich Realität würden. Um Bauvorhaben voranzubringen, setzt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU)......
mehr Info

Politik

Politik // 04.03.2015Kommentar schreiben

Klagen gegen dritte Startbahn erfolglos

Kommunen scheitern vor dem Bundesverwaltungsgericht

 Im juristischen Kampf gegen den Bau der geplanten dritten Startbahn am Münchner Flughafen sind mehrere Gemeinden endgültig gescheitert. Das Bundesverwaltungsgericht wies ihre Klagen gegen die Nichtzulassung der Revision zurück, wie am heute mitgeteilt wurde. Stadt und Landkreis Freising sowie vier Gemeinden wollten erreichen, dass das Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes (VGH) vom 19. Februar 2014 höchstrichterlich überprüft wird. Die Startbahngegner zeigten sich enttäuscht,...
mehr Info
Politik // 02.03.2015Kommentar schreiben

Sozialkassen und Fiskus um eine halbe Million geprellt

Der Staatsanwaltschaft schwebt eine Bewährungsstrafe von eineinhalb bis zwei Jahren für den früheren CSU-Landtagsfraktionschef Georg Schmid vor

Einstmals war er der wichtigste Politiker aus Bayerisch-Schwaben und liebäugelte mit dem Posten des Ministerpräsidenten. Doch die Zeiten sind vorbei: Am Montag ist der Jurist Georg Alois Schmid nur noch ein normaler Angeklagter und wird wie jeder andere am Eingang des Augsburger Strafjustizzentrums auf Waffen abgesucht. Ein offensichtlich angeschlagener 61-Jähriger passiert da den Metalldetektor. Schmids Gesichtsausdruck im Gerichtssaal macht kurz darauf klar: Nachdem er im Zuge der...
mehr Info
Politik // 27.02.2015Kommentar schreiben

Weltfremde Ois-easy-Erwartung

Ein Kommentar von Waltraud Taschner

Was haben die Pinakothek der Moderne, der Münchner Flughafen und die Bayerische Staatskanzlei gemeinsam? Es gäbe sie nicht, hätten sich die Befürworter vergrätzen lassen von den Widrigkeiten im Vorfeld. Die gab es überaus zahlreich: Finanzprobleme wie im Fall des Pinakothekenbaus, Standort- und Naturschutzfragen wie beim Airport und der Staatskanzlei. Und Zoff über Optik und Ästhetik sowieso – in allen Fällen. Insofern verwundert die Ansage des bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer, wonach...
mehr Info

Landtag

Landtag // 03.03.2015Kommentar schreiben

Landtag streitet über Frauen

CSU und Opposition zeichnen ein völlig unterschiedliches Bild der Lage

CSU und Opposition haben im Landtag über die Gleichstellung von Frauen gestritten - und ein völlig unterschiedliches Bild der Lage gezeichnet. Die Landtags-SPD warf Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) Versäumnisse vor, weil lediglich 27 Prozent der Minister- und Staatssekretärsposten in Bayern mit Frauen besetzt seien. In der Staatskanzlei liege der Anteil weiblicher Führungskräfte sogar nur bei 23,1 Prozent. Auch in Unternehmen, an denen der Freistaat beteiligt ist, sehe es nicht viel...
mehr Info
Landtag // 27.02.2015Kommentar schreiben

Vom Krieg in die Geborgenheit des Freistaats

Landtagsführung für Migranten: Die CSU erklärt elternlosen Flüchtlingskindern Demokratie, warum sie ihre Familie nicht wiedersehen können und warum die Grünen so heißen

Es ist eine Premiere im bayerischen Landtag und laut des Integrationsbeauftragten Martin Neumeyer (CSU) sogar in ganz Deutschland: Zum ersten Mal besuchten 100 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (siehe Info) aus allen sieben Regierungsbezirken das Maximilianeum. „Viele von ihnen kommen aus autoritären Regimen, Bürgerkriegsländern oder Staaten, in denen Gewalt und korrupte Netzwerke mehr zählen als Leistung und Rechtschaffenheit“, erklärt Neumeyer. Er wolle daher den jungen Menschen zeigen,...
mehr Info
Landtag // 27.02.2015Kommentar schreiben

Rasender Notarzt beschäftigt den Landtag

Innenausschuss: Debatte über Sonderrechte für Rettungskräfte – FW scheitern mit Antrag – CSU und SPD dagegen

Der bayerische Gesetzgeber wird nicht auf den Fall eines Notarztes aus Neuburg an der Donau reagieren, dem wegen angeblicher Verkehrsgefährdung bei einer Einsatzfahrt mit Blaulicht beinahe ein Strafbefehl über 4500 Euro aufgebrummt worden wäre. Entsprechend klarere Regeln hatten die Freien Wähler mit einem Dringlichkeitsantrag im Landtag gefordert. Nach Einschätzung von CSU und SPD handelte es sich um einen „Einzelfall“, der gesetzliche Präzisierungen der Sonderrechte von Rettungskräften bei...
mehr Info

Kommunales

Kommunales // 03.03.2015Kommentar schreiben

Bund entlastet Kommunen

Für dringend benötige Investitionen gibt es mehr Geld, bei den Sozialausgaben übernimmt der Staat einen höheren Anteil

Die deutschen Städte begrüßen, dass die große Koalition zusätzliche Mittel für die Kommunen bereitstellen will. „Die Koalition setzt mit ihren Verabredungen zugunsten der Kommunen ein positives Zeichen. Die Investitionskraft der Städte wird verbessert, und sie werden stärker als bisher geplant bei ihren hohen Sozialausgaben entlastet. Das ist angesichts eines kommunalen Investitionsstaus von 118 Milliarden Euro und eines Volumens der kommunalen Sozialausgaben von 50 Milliarden Euro nötig und...
mehr Info
Kommunales // 03.03.2015Kommentar schreiben

Landkreis Lindau im Eisenbahnglück

In der Region werden gleich fünf Bahnhöfe eröffnet

Von der Eisenbahnoffensive des Freistaats - Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) verkündete die Einrichtung von 20 neuen Haltestellen in Bayern - profitiert keine Region so stark wie der Landkreis Lindau. Dort werden fünf neue Bahnhöfe neu eröffnet beziehungsweise reaktiviert. Im Oktober 2014 hatte Landrat Elmar Stegmann (CSU) die Bayerische Eisenbahngesellschaft gebeten, im Landkreis Lindau nach Heimenkirch noch weitere ehemals stillgelegte Bahnhaltepunkte zu reaktivieren....
mehr Info
Kommunales // 03.03.2015Kommentar schreiben

Kunstdiebstähle aus Kirchen aufgeklärt

Polizei schnappt 39-jährigen Räuber, der vor allem in Ostbayern aktiv war

Eine Serie von Kunstdiebstählen vor allem in ostbayerischen Kirchen ist aufgeklärt. Wie das Landeskriminalamtin München mitteilte, führten die veröffentlichten Bilder der entwendeten Gegenstände und ein Zeugenaufruf zum Erfolg. Ein 61-jähriger Sammler aus dem Landkreis Dingolfing habe sich am Wochenende gemeldet. Er gab an, vier der zwölf gesuchten sakralen Objekte "gutgläubig" erworben zu haben.Ermittler der Kunstfahndung konnten daraufhin den 39 Jahre alten mutmaßlichen ...
mehr Info

Wirtschaft

Wirtschaft // 04.03.2015Kommentar schreiben

Mit Outdoor-Sortiment gegen das Waffenmessen-Image

Seit Jahrzehnten ist sie der Marktplatz der Sportwaffen-Hersteller. Doch spätestens seit dem Amoklauf in Winnenden steht die Fachmesse OutdoorClassics in der Kritik

Vor der Messe hingen die Fahnen auf halbmast -in den Messehallen jedoch gingen die Geschäfte weiter: Für die Nürnberger Messeveranstalter waren es schwarze Tage, damals im März 2009. Während Eltern nach dem Amoklauf an einer Schule im schwäbischen Winnenden um Fassung rangen, priesen Hersteller schon wenige Tage später auf der Fachmesse IWA OutdoorClassics ihre Pistolen und Gewehre mit Slogans wie "Ready to rock the market" an. Ihren Kunden versprachen sie "Action, Sport,...
mehr Info
Wirtschaft // 04.03.2015Kommentar schreiben

Baywa-Umsatz geschrumpft

Preisverfall bei Agrarprodukten und Heizöl

Europas größter Agrarhändler Baywa hat im vergangenen Jahr den Preisrutsch bei Heizöl und Agrarerzeugnissen wie Getreide und Äpfel zu spüren bekommen. Der Umsatz ging von 16 Milliarden Euro im Vorjahr auf 15,2 Milliarden Euro zurück, wie das Unternehmen heute auf Basis vorläufiger Jahreszahlen in München mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern schrumpfte von 222 Millionen auf 147 Millionen Euro. Grund für den Rückgang sei im Wesentlichen ein Sondereffekt gewesen, wie die Baywa erklärte:...
mehr Info
Wirtschaft // 27.02.2015Kommentar schreiben

Deutsche-Bank-Co-Chef Fitschen muss vor Gericht

Es geht um versuchten Betrug im Kirch-Prozess

Der Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, und vier frühere Spitzenmanager des Frankfurter Geldhauses müssen sich in einem Betrugsprozess vor dem Landgericht München verantworten. Das Landgericht München habe die Anklage wegen versuchten Betrugs im Kirch-Prozess gegen Fitschen und weitere Ex-Manager der Bank in vollem Umfang zugelassen, sagte eine Gerichtssprecherin heute der Deutschen Presse-Agentur in München. Der Prozess soll Ende April beginnen.  Fitschen führt die Deutsche Bank...
mehr Info

Kultur

Kultur // 27.02.2015Kommentar schreiben

Viel Sex, wenig Biss

Gärtnerplatztheater: Erst zum Ende hin entfaltet das Musical "Gefährliche Liebschaften" Sogwirkung

Natürlich ist es nicht ganz einfach, den Skandalroman Gefährliche Liebschaften von Choderlos de Laclos für das Musiktheater zu erschließen. Einige Versuche gab es bereits. Von Conrad Susa stammt beispielsweise die gleichnamige Oper, die 1994 in San Francisco Weltpremiere hatte. Für die Staatsoper Hannover versuchte sich Jörg Mannes mit einem Ballett, und jetzt legte das Gärtnerplatz-Theater in München mit einem Musical nach. Die Uraufführung im Münchner Cuvilliéstheater hinterließ einen...
mehr Info
Kultur // 27.02.2015Kommentar schreiben

Vom Castor-Container in den Babuschka-Bauch

"Kinder der Sonne" ist zu effekthascherisch

Nach dreieinhalb Stunden eines bildgewaltigen, überwältigend inszenierten Bühnenmarathons endet die Flucht in die Innerlichkeit in einem Massaker. Und die feine, russische Gesellschaft sucht im Bauch einer riesigen Babuschka Schutz vor dem eindringenden, verelendeten Pöbel, der in die Scheinwelt der Intelligentsia eindringt und ihre heile Welt zerstört.Sascha Hawemann inszeniert am Staatstheater Nürnberg Maxim Gorkis Kinder der Sonne und verschränkt die (bis vor Kurzem noch recht unbekannte)...
mehr Info
Kultur // 27.02.2015Kommentar schreiben

Bibel vs. Koran

Uraufführung in Nürnberg: Symbolisch überfrachtet, thematisiert „Angry Birds“ den Krieg der Religionen

Gott ist gut. Kinder glauben das – und verzweifeln daran, dass ihre Väter sich die Köpfe einschlagen, weil jeder seinen eigenen guten Gott mit Gewalt gegen den falschen Gott des anderen verteidigen zu müssen glaubt. Der georgische Stückeschreiber Basa Janikashvili greift diesen Irrsinn, der im Streit zwischen Islam und Christentum in blutigen Wahnsinn umschlägt, in seinem Theaterstück Angry Bird auf; er ging damit als Sieger aus dem osteuropäischen Dramenwettbewerb „Talking About Borders“...
mehr Info

Bauen

Bauen // 04.03.2015Kommentar schreiben

Bei hohen Mieten verzichten die Bürger auf Komfort

Steigende Wohnkosten: Repräsentative Umfrage zur Mieterreaktionen

Bei steigenden Mieten sind viele Deutsche bereit, deutliche Abstriche bei der Wohnqualität zu machen. Entspricht eine Immobilie jedoch perfekt den Wünschen, würden fast 70 Prozent der Bundesbürger auch höhere Mietpreise zahlen. Zudem sind die Menschen bei uns skeptisch, ob die gerade von der Großen Koalition verabschiedete Mietpreisbremse wirkt. Das sind zentrale Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Sition Property Marketing GmbH. Für die Studie hat das...
mehr Info
Bauen // 04.03.2015Kommentar schreiben

Mit Platin ausgezeichnet

Verwaltungsgebäude der Stadtsparkasse München erhält höchste Green Building Zertifizierung

Das Verwaltungszentrum der Stadtsparkasse München ist von der internationalen Organisation LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) als „Green Building“ in der höchsten Kategorie Platin ausgezeichnet worden. Dabei handelt es sich um eines der namhaftesten Programme weltweit zur freiwilligen Zertifizierung von Gebäuden im Bereich des nachhaltigen Bauens. „Vor allem für ein Bestandsgebäude ist die Platin Zertifizierung außergewöhnlich. Für uns ist dies eine Bestätigung, dass wir mit...
mehr Info
Bauen // 03.03.2015Kommentar schreiben

Aula, Bibliothek und Fachklassen

Richtfest für Erweiterungsbau des Gymnasiums Max-Josef-Stift

Das Max-Josef-Stift im Zentrum Münchens realisiert in einem ersten Bauabschnitt Aula, Bibliothek und Fachklassenräume unter modernsten Gesichtspunkten. Jetzt wurde das Richtfest gefeiert. Es gehört zu elf staatlichen Internatsgymnasien im Freistaat. Bildungsminister Ludwig Spaenle bezeichnete in seinem Grußwort die Investition in Höhe von neun Millionen Euro allein für diese Phase als ein „klares Bekenntnis des Freistaats zu Internatsschulen“. Das Fazit Spaenles: „Staatliche...
mehr Info

Leben in Bayern

Leben in Bayern // 04.03.2015Kommentar schreiben

Große Kirche aus kleinen Steinen

Architektin Anastasia Trautwein baut in Günzburg das Ulmer Münster aus Tausenden Legosteinen

"Es gibt Tage, wo man schon verzweifelt", sagt Anastasia Trautwein. Mit der linken Hand drückt sie das kleine, gelbe Fenster auf das Kirchendach, ihre rechte hilft mit einem Gummi-Hammer nach. Zwei, drei leichte Schläge, dann sitzen die Noppen. Heute ist eben ein guter Tag. Trautwein ist Modelldesignerin im Legoland mit breitem Portfolio. Die 44-Jährige hat dort schon unter anderem einen kompletten malaysischen Flughafen nachgebaut und eine Kommandozentrale von Star Wars aus dem Boden...
mehr Info
Leben in Bayern // 03.03.2015Kommentar schreiben

Störche kehren nach Bayern zurück

Einst waren sie Frühlingsboten, heute sind die ersten Störche schon im Februar wieder da. Schuld daran ist aber nicht der Klimawandel

Die ersten Störche sind da: Seit dem Faschingswochenende kehren vermehrt Tiere aus ihren Winterquartieren nach Bayern zurück. "Die Zahl der Vögel, die hier überwintern, hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen, und auch die Zahl der frühen Winterrückkehrer nimmt zu. Das hat sich deutlich nach vorne verlagert", erklärte die Storchen-Expertin des Landesbunds für Vogelschutz in Hilpoltstein (Mittelfranken), Oda Wieding. Sie zieht daher das Fazit: "Der Storch ist kein...
mehr Info
Leben in Bayern // 03.03.2015Kommentar schreiben

Nur ein Koffer voller Habseligkeiten

Vertreibung von Sudetendeutschen: Ein neues Museum in München arbeitet ihre Geschichte auf und zeigt ab 2018 Erinnerungsstücke

Mehr als 20 Jahre lang hat die Sudetendeutsche Stiftung auf dieses Ziel hingearbeitet: ein eigenes Museum. Im Herbst sollen nun die Bagger anrollen. Ein 30-Millionen-Euro-Neubau ist direkt neben dem Haus der Stiftung in München geplant. Ein "Leuchtturmprojekt" nennt es das bayerische Sozialministerium. 2018 soll das Museum eröffnet werden. Besucher können dort dann der bewegten Geschichte der Sudetendeutschen nachspüren - vom Mittelalter über die Vertreibung bis in die Gegenwart. Das...
mehr Info

Unser Bayern

Unser Bayern // 20.02.2015Kommentar schreiben

Weiße Pracht unter der Lupe

Eine Schneeforschungsstelle in Inzell beschäftigte sich einst damit, wie Schnee von Straßen optimal beseitigt werden kann

Mal macht Schneemangel Schlagzeilen, dann sind es Schneemassen, die Winterurlauber jubeln lassen – aber die Helfer vom Winterdienst auf Bundesautobahnen, Bundes- und Landstraßen gehörig ins Schwitzen bringen. Abgesehen von der Lebensgefahr durch Unfälle: Verschneite Straßen können schnell ein ganzes Land lahm legen. Im bayerischen Inzell gab es deshalb bis vor wenigen Jahren eine Einrichtung, die sich ausschließlich mit den Möglichkeiten der Beseitigung des Schnees von den Straßen befasste. Es...
mehr Info
Unser Bayern // 20.02.2015Kommentar schreiben

Der Eden Europas

Eine Bewegung von unten nach oben: Gustav Vorherrs Vorstellungen von einem schöneren Leben Aller

Die To-do-Liste war ausführlich: 1000 Zwetschgenbäume pflanzen, einen gemeinsamen Backofen für das Dorf errichten und anstelle des Friedhofs, der nach außerhalb verlegt wird, einen Garten zum „Sommeraufenthalt für die Dorfjugend von 2 bis 6 Jahren“ waren nur einige Vorschläge, mit denen Gustav Vorherr das fränkische Freudenbach in der Nähe von Rothenburg o.d. Tauber auf Vordermann bringen wollte. Das war vor über 200 Jahren. Der Architekt, Publizist und Lehrer gilt als Begründer der sogenannten...
mehr Info
Unser Bayern // 20.02.2015Kommentar schreiben

Eherner Kanzler-Kult

Vor 200 Jahren wurde Otto von Bismarck geboren. Dem Gründer des Deutschen Reichs errichtete man auch in Bayern Denkmäler

Otto von Bismarck war eine schillernde Persönlichkeit der deutschen Geschichte. Am 1. April 2015 jährt sich der Geburtstag des Eisernen Kanzlers zum 200. Mal. Sein Name steht für eine erfolgreiche, aber auch kritisierte „Blut und Eisen“-Politik, die Preußen die unangefochtene Vormachtstellung im Reich und in Europa sicherte. Er war der Gründervater und erste Kanzler des 1871 ausgerufenen deutschen Reichs. Er setzte soziale Reformen, aber auch repressive Sozialistengesetze durch und führte einen...
mehr Info
arrow
Facebook
Umfrage Bild

Frage der Woche KW 9 (2015)

 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen Staatszeitung vom 27. Februar 2015 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Ursula Münch,
Direktorin der Akademie für Politische Bildung Tutzing

(JA)

Harald Parigger,
Direktor der bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

(NEIN)

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
E-Paper
Unser Bayern
Shopping
Anzeigen Mediadaten
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.