Anmelden

 

Topthema der Woche
Pfundig: Behördenkram online erledigen. Ob’s viele Bürger tun werden, muss sich aber erst zeigen. (Foto: Getty)
Politik // 22.05.2015Kommentar schreiben

Mit der Maus ins Rathaus

Die Staatsregierung will E-Government vorantreiben – Experten sorgen sich um Datenschutz und Datensicherheit

Egal ob Wohnsitzwechsel, Fahrzeugzulassung oder die Hundesteuer-Erklärung: Mit dem von Finanzminister Markus Söder (CSU) geplanten E-Government-Gesetz sollen Bürger in Bayern für Behördengänge nicht mehr ins Rathaus marschieren müssen. Stattdessen sollen sie Verwaltungskram rund um die Uhr übers Internet vom Sofa aus erledigen können.Weil aber in vielen Kommunen interaktive Angebote noch Mangelware sind, setzt die Staatsregierung auf das sogenannte Bayernportal: Darauf eingeloggt können Bürger......
mehr Info

Politik

Politik // 22.05.2015Kommentar schreiben

"Die Abgeordneten bremsen Fachleute aus"

Der Frankfurter Suchtexperte Heino Stöver über Cannabisfreigabe, Alkoholmissbrauch und die Frage, weshalb die Politik beim Thema Drogen kaum auf Wissenschaftler hört

Diese Woche erschien zum zweiten Mal der alternative Drogenbericht – drei Tage vor dem Suchtbericht der Bundesregierung, der die hohe Zahl der Konsumenten legaler wie illegaler Drogen beklagt. Der Sozialwissen-schaftler und Suchtexperte Heino Stöver, Mitverfasser des alternativen Drogenberichts, wirft der Bundesregierung vor, die falschen Schlüsse aus den Statistiken zu ziehen und fordert eine Reform des Betäubungsmittelgesetzes. BSZ: Herr Professor Stöver, warum braucht’s einen alternativen...
mehr Info
Politik // 22.05.2015Kommentar schreiben

Vor Gott sind nicht alle gleich

Ein Kommentar von Angelika Kahl

Die katholische Kirche hat den Anspruch, Menschen auf ihrem persönlichen Weg durch das Leben zu begleiten. Und auch gesellschaftliche Entwicklungen mitzugestalten. Doch wie soll das noch gehen? Nie war die Diskrepanz zwischen dem moralischen Leitbild der Kirche und der gesellschaftlichen Lebenswirklichkeit größer. Das hat auch das Zentralkomitee der deutschen Katholiken erkannt. Und fordert zu Recht Reformen. Zum Beispiel die Segnung homosexueller Paare.Nur leider bleibt das vorerst Utopie. Die...
mehr Info
Politik // 22.05.2015Kommentar schreiben

Söder und die Löwen

Neues vom Fotowettbewerb mit Aigner - die besten Bilder

Im regierungsinternen Kampf mit Wirtschaftsministerin Ilse Aigner um das schönste Fotomotiv hat Finanzminister Markus Söder erneut vorgelegt: Heute ließ sich Söder gemeinsam mit dem Künstler Ottmar Hörl in einer symbolträchtigen Schar von 2000 weißen und blauen Löwenfiguren im Kaiserhof der Münchner Residenz ablichten. Der Löwe war ehedem das Symbol königlicher Macht, die Residenz der Königssitz. Der Anlass: die Eröffnung einer Ausstellung von Löwenskulpturen aus Bayerns Schlössern und Burgen....
mehr Info

Landtag

Landtag // 22.05.2015Kommentar schreiben

Wirtshauskultur in Gefahr

Wirtschaftssausschuss: Gastronomiesterben in Bayern – immer mehr Gemeinden ohne Ausschank

Mit ihren Anträgen wollen SPD und Freie Wähler Gaststätten vor allem in den Dörfern unterstützen. Ein Drittel der Schankwirtschaften hätten zwischen 1996 und 2011 ihre Pforten für immer geschlossen, berichtet Thorsten Glauber (FW). Die CSU aber sieht keinen Handlungsbedarf. Am Ende habe der einzelne Wirt die Verantwortung für seine Gaststätte. Trotz des fortschreitenden Wirtshaussterbens in Bayern sieht die CSU keine Notwendigkeit, die Staatsregierung zu weiterem Gegensteuern aufzufordern....
mehr Info
Landtag // 22.05.2015Kommentar schreiben

Prävention stärken, Landarztversorgung ausbauen

Regierungserklärung: Gesundheitsministerin Melanie Huml über künftige Schwerpunkte ihrer Politik

Gut anderthalb Jahre nach der Gründung ihres Ministeriums hat Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml drei Schwerpunkte ihrer weiteren politischen Arbeit benannt. Sie legte dazu einen „bayerischen Präventionsplan“ vor, der die Gesundheitsvorsorge in den Mittelpunkt rückt, startete eine Pflegeoffensive für mehr Selbstbestimmung der Betroffenen im Alter und präsentierte ein Maßnahmenpaket zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum. Huml sprach von einer...
mehr Info
Landtag // 15.05.2015Kommentar schreiben

52 Haftentlassungen wegen überlanger Verfahrensdauer

Schriftliche Anfrage der Grünen: Ohne zusätzliches Personal befürchtet der Bayerische Richterverein auch in Zukunft Haftentlassungen

Die Entlassung eines mutmaßlichen Vergewaltigers wegen der langen Verfahrensdauer aus der Untersuchungshaft sorgte letztes Jahr im Freistaat für großes Aufsehen. Ohne zusätzliches Personal befürchtet der Bayerische Richterverein, dass auch in Zukunft „Haftentlassungen auch gefährlichster Beschuldigter als Folge überlanger Verfahrensdauer selbst dann, wenn Staatsanwaltschaft und Gericht so zügig wie möglich gearbeitet haben“, stattfinden. „Selbst für Justizminister Winfried Bausback ist die...
mehr Info

Kommunales

Kommunales // 22.05.2015Kommentar schreiben

"Die Kosovaren binden die Ressourcen für die Syrer"

Karl Straub (CSU), Kommunalpolitiker und asylrechtspolitischer Sprecher im Rechtsausschuss des bayerischen Landtags, über die Nöte der Gemeinden bei der Flüchtlingsunterbringung

Karl Straub ist als Politiker doppelt mit Flüchtlingsthemen befasst: für die CSU-Landtagsfraktion als Sprecher für Asylrechtsfragen im Rechtsausschuss und im Landkreis Pfaffenhofen als Kreisrat und CSU-Vorsitzender. Sein Vorschlag, abgelehnten Asylbewerbern Essenspakete statt Bargeld zu gewähren, stieß auf teils wütenden Protest.BSZ Herr Straub, sind Essenspakete für abgelehnte Asylbewerber, wie von Ihnen gefordert, denn nicht nur der verdeckte Versuch, bei den derzeit rasant steigenden...
mehr Info
Kommunales // 22.05.2015Kommentar schreiben

Immer mehr Drogentote in Bayerns Großstädten

In Nürnberg sterben mehr Junkies als irgendwo sonst in Deutschland, aber auch München hat frühere Szene-Hochburgen wie Frankfurt/M. längst überholt

In keinem anderen deutschen Flächen-Bundesland sterben, in Relation zur Bevölkerungszahl, so viele Menschen an Drogen wie in Bayern. Unter den Städten im Freistaat liegt Nürnberg an der Spitze. Doch andere Regionen Bayerns, darunter auch eher ländlich geprägte Gegenden Schwabens oder Ostbayerns, holen zahlenmäßig auf.Nicht immer kommen die Mediziner rechtzeitig. Anfang April dieses Jahres etwa wurde ein Süchtiger tot in einer Damentoilette am U-Bahnhof Theresienhöhe gefunden. Allein bis zum 2....
mehr Info
Kommunales // 21.05.2015Kommentar schreiben

Gemeindegeld in Dominikanische Republik

Zapfendorfs Ex-Bürgermeister Matthias Schneiderbanger (CSU) wurde zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt

Ins Gefängnis muss der Ex-Bürgermeister von Zapfendorf nicht, nachdem er gestanden hat, 280.000 Euro aus der Gemeindekasse veruntreut und in die Dominikanische Republik transferiert zu haben. Das Gericht verhängte eine Bewährungsstrafe. Wegen Untreue hat das Amtsgericht Hof den Ex-Bürgermeister der Gemeinde Zapfendorf, Matthias Schneiderbanger (CSU), zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Der Kommunalpolitiker hatte am Donnerstag eingeräumt, seine Kommune um knapp 280 000 Euro...
mehr Info

Wirtschaft

Wirtschaft // 22.05.2015Kommentar schreiben

Sonnen- und Schattenseiten der Energiewende

Eine von den Münchner Stadtwerken organisierte Experten-Diskussionsrunde widmet sich dem Thema Energiewende im 21. Jahrhundert

Der Anlass für die von den Münchner Stadtwerken im Alten Rathaus der Landeshauptstadt organisierte Podiumsdiskussion bot Grund zum Jubel beim kommunalen Eigenbetrieb: Seit Mai 2015 speisen die Stadtwerke mit ihren Anlagen so viel Ökostrom ins Netz ein, wie alle Münchner Haushalte, die U-Bahnen und die Tram der MVG gemeinsam verbrauchen. „Und bis zum Jahr 2025“, verkündet Stadtwerke-Geschäftsführer und Mit-Diskutant Florian Bieberbach, „wollen wir so viel Ökostrom in unseren eigenen Anlagen...
mehr Info
Wirtschaft // 22.05.2015Kommentar schreiben

Forchheim bekommt ein Medical Valley Center

Freistaat fördert mit zehn Millionen Euro

Mit einem feierlichen Akt wurde vor Kurzem der Grundstein für den Neubau des Medical Valley Centers im oberfränkischen Forchheim gelegt. Die traditionellen Hammerschläge führten Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU), Forchheims Oberbürgermeister Franz Stumpf (CSU) und der Geschäftsführende Vorstand des Medical Valley EMN e. V. Professor Erich R. Reinhardt aus. Mit dem Medical Valley Center in Forchheim wird ein Gebäude geschaffen, das optimale Rahmenbedingungen für Gründer und...
mehr Info
Wirtschaft // 22.05.2015Kommentar schreiben

Mehr Geld für die Wohnraumförderung nötig

Die Zahl der bayerischen Sozialwohnungen sinkt weiter

Die Mitglieder des Verbandes bayerischer Wohnungsunternehmen (VdW Bayern) haben 2014 erstmals 1,3 Milliarden Euro investiert. Sie steigerten ihre Bautätigkeit um 40 Prozent und errichteten fast 2000 Mietwohnungen, darunter 1520 Sozialwohnungen. Mit ihren bezahlbaren Mieten seien sie unersetzliche Anbieter auf den angespannten Mietwohnungsmärkten im Freistaat, erklärte Verbandsdirektor Xaver Kroner in München.Die Investitionen in den Wohnungsneubau wuchsen um 32 Prozent auf 556 Millionen Euro....
mehr Info

Kultur

Kultur // 22.05.2015Kommentar schreiben

Eine Schrift – viele Sprachen

Die Bayerische Staatsbibliothek zeigt beispielhaft, wie sie in den vergangenen 50 Jahren ihre Hebraica-Sammlung erweitert hat

Die Brüder sind halbblind: Moses mit den Tafeln der Zehn Gebote im Arm, ihm gegenüber sein Bruder Aaron im Gewand des Hohenpriesters. Beiden fehlt das rechte Auge: als Hinweis auf das Bilderverbot im Judentum? Ansich sind Darstellungen weder von Gott noch von Menschen und Tieren auch nicht in Synagogen üblich. „Du sollst dir kein Bildnis machen ...“: Hat man deshalb die beiden bewusst unvollkommen dargestellt? Weil die Verlockung des künstlerischen Zeitgeistes andererseits zu groß war und man...
mehr Info
Kultur // 22.05.2015Kommentar schreiben

"Mut zu neuen Schlüssen"

Matthias Exner hat die Herausgabe des Inventarbands zum Bamberger Domberg betreut, der viel Neues und manche Provokation bringt

Der Bamberger Domberg war kirchengeschichtlich ebenso wie weltpolitisch ein Schwergewicht. Kein Wunder, dass der Topographie-Band zu ihm auch wuchtig ist: 6,8 Kilo- gramm bringt er auf die Waage. Nicht minder bombastisch ist sein Inhalt: Alles, was je zu Baugeschichte und Ausstattung des Doms geforscht wurde, haben Experten aufs Neue abgeklopft. Betreut hat das Projekt Matthias Exner vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. BSZ Herr Exner, Sie sehen ja ganz entspannt aus! Sie hätten doch...
mehr Info
Kultur // 22.05.2015Kommentar schreiben

Tiefenbohrung im Theater

Ein Bayreuther Forschungsprojekt analysiert die Geschichte des Nürnberger Opernhauses zwischen 1920 und 1950

So hatte man das bisher noch nicht gesehen: das alte Butzenscheiben-Nürnberg als Kulissen-Vorbild für Die Meistersinger – aber auch die Meistersinger-Kulissen als Vorbild für das Nürnberg der späten Dreißigerjahre. Anno Mungen, Professor für „Theaterwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung des Musiktheaters“ an der Universität Bayreuth jedenfalls sieht das so: Mittelalter und Reichsparteitage vor und auf der Bühne des Nürnberger Opernhauses. Dessen Geschichte von 1920 bis 1950 untersuchen...
mehr Info

Bauen

Bauen // 22.05.2015Kommentar schreiben

Größer, schöner, ökologischer

Das Congress Centrum Würzburg wurde umgebaut und erweitert

Rund eineinhalb Jahre dauerte der Umbau von Würzburgs „Tagungs-Flaggschiff“, dem Congress Centrum (CCW). Nun sind die Bauarbeiten bis auf einige ergänzende Maßnahmen weitgehend abgeschlossen. Im Rahmen eines so genannten Soft Openings finden bereits seit September 2014 wieder Veranstaltungen in den bestehenden Räumen und den erweiterten Foyers statt.Oberbürgermeister Christian Schuchardt: „Kongressveranstalter erwarten heute eine Vielzahl unterschiedlich großer Tagungsräume und umfangreiche...
mehr Info
Bauen // 22.05.2015Kommentar schreiben

Mehr Platz, besserer Workflow

Die Umbauarbeiten am Klinikum Aschaffenburg sind abgeschlossen

Freude und Erleichterung ließen sich fast mit Händen greifen: Mit einem fröhlichen Fest feierte das Aschaffenburger Klinikum im März 2015 den Abschluss der größten Baumaßnahmen in der 25-jährigen Geschichte des Hauses – nach fünf Jahren Bauzeit. Auf einer Nutzfläche von fast 4000 Quadratmetern wurde in insgesamt fünf Einzelmaßnahmen erweitert, modernisiert und im Bestand umgebaut. Mit der Fertigstellung stieg die Bettenzahl im Gesamthaus von 685 auf 727 Betten und 26 teilstationäre Plätze....
mehr Info
Bauen // 22.05.2015Kommentar schreiben

100-Prozent-Schutz gibt's nicht

Wie man baulichen Hochwasserschutz optimiert

Das Hochwasser im Juni 2013 hat Spuren hinterlassen. Nicht nur in den Köpfen der Menschen, sondern auch auf der Agenda der Staatsregierung. Der Hochwasserschutz ist zu einer ihrer zentralen Aufgaben geworden. Um einen nachhaltigen Hochwasserschutz zu gewährleisten, muss man sich immer wieder verdeutlichen, dass die Natur natürlich ist, sie kann gar nicht anders sein. Doch woher kommen dann Naturkatastrophen? Vom Menschen! Besser gesagt, durch dessen falschen Umgang mit der Natur.Wir müssen uns...
mehr Info

Leben in Bayern

Leben in Bayern // 22.05.2015Kommentar schreiben

"Hyperaktivismus macht jetzt keinen Sinn"

Seit über zehn Jahren leistet ein Deggendorfer Augenarzt Hilfe in den Bergdörfern Nepals – sein neuestes Projekt: sauberes Wasser für das vom Erdbeben betroffene Krisengebiet

Er fährt zu Menschen, die noch nie eine medizinische Versorgung erfahren haben. Auch Waisenhäuser und Schulen hat Detlev Gück mit Hilfe von Spendengeldern in Nepal schon gebaut. Angesichts der Erdbebenkatastrophe plant er seine nächste Reise in den Himalaya – mit Trinkwasseraufbereitungsanlagen im Gepäck. Zur Vorbeugung von Krankheiten und Seuchen. Am liebsten würde er sofort alles stehen und liegen lassen. Und nach Nepal fliegen. Zu den Überlebenden in das Krisengebiet, die nach der...
mehr Info
Leben in Bayern // 22.05.2015Kommentar schreiben

Rauchzeichen über Bad Kohlgrub

Einmal im Jahr feiert ein Dorf seinen Namen und hält damit die Erinnerungen an einen alten Handwerksberuf wach

Eine kleine Gruppe von Bad Kohlgruber Bürgern hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Erinnerung wach zu halten. Und zwar die Erinnerung an einen ganz besonderen Beruf. Sie lässt einmal im Jahr das alte Gewerbe der Köhler wieder aufleben – will so ihr Wissen an die nachfolgenden Generationen weitergeben. Dazu bauen die Männer jedes Jahr einen Kohlenmeiler nach traditionellen Vorgaben auf, zünden ihn an und verkaufen danach die gewonnene Holzkohle. Und der Bau solch eines Kohlenmeilers ist gar...
mehr Info
Leben in Bayern // 21.05.2015Kommentar schreiben

Böllerschüsse und drei Trauungen

Heute beginnt die 260. Bergkirchweih in Erlangen

Böllerschüsse zur Eröffnung und drei Trauungen auf dem Festgelände: Für die Erlanger ist es die "fünfte Jahreszeit". Mit dem traditionellen Fassbieranstich eröffnet Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) heute um 17 Uhr die Jubiläums-Bergkirchweih. Zu dem beliebten Fest, das vor 260 Jahren erstmals stattfand, erwartet die Stadt rund eine Million Gäste. Für sie stehen unter alten Kastanienbäumen und in zwei Zelten bis 1. Juni 15 000 Sitzplätze bei 18 Wirten bereit. Heuer liegt der...
mehr Info

Unser Bayern

Unser Bayern // 22.05.2015Kommentar schreiben

Soldaten für Hellas

Als der Wittelsbacherprinz Otto König von Griechenland wurde, musste Bayern auch ein Truppenkorps mitschicken

Im 7. Mai 1832 unterzeichneten die Großmächte Frankreich, England und Russland in London einen Vertrag, in dem der bayerische Prinz Otto, Sohn von König Ludwig I., als erster König des neuen Griechenlands bestimmt wurde. Otto war damals gerade erst 16 Jahre alt. Der Londoner Vertrag beinhaltete jedoch nicht nur die Nominierung Ottos, sondern darüber hinaus auch Pflichten, die der Vater übernahm: darunter die Anwerbung eines Truppenkorps in der Stärke von 3600 Mann zur Sicherung des Landes. Den...
mehr Info
Unser Bayern // 22.05.2015Kommentar schreiben

Haute Couture für den Altar

In Regensburgs Dompfarrkirche Niedermünster hat sich ein umfangreicher Paramentenschatz erhalten

In dem von Fürstäbtissinnen regierten ehemaligen kaiserlichen Reichsstift Niedermünster in Regensburg lebten seit dem 9. Jahrhundert gebildete und selbstbestimmte Frauen in einer geistlichen Gemeinschaft. Niedermünster ist Grablege des Hl. Erhard, des dritten Bischofs von Regensburg. Nicht zuletzt aufgrund der sepulkralen Bedeutung der Stiftskirche, die als eine der ältesten Kirchen Bayerns über den inzwischen ausgegrabenen Ruinen römischer Gebäude steht, wurde aus Niedermünster eines der...
mehr Info
Unser Bayern // 22.05.2015Kommentar schreiben

Wirklich gewordener Wahnsinn

Ludwig Quidde, die Anfänge der Münchner Friedensbewegung und der Ausbruch des Ersten Weltkrieges

„Der moderne Krieg ist dank der Entwicklung der Technik nicht milder, sondern furchtbarer geworden als der Krieg vergangener Tage". Als sich die Deutsche Friedensgesellschaft-München am 29. Juli 1914 mit einem Flugblatt, auf dem diese Zeilen zu lesen waren, an die Öffentlichkeit wandte, äußerte sie keinerlei Zweifel, was dem Kontinent im Ernstfall drohe: Ein „alle menschliche Vorstellungskraft übersteigender Schrecken" sowie „die Zerstörung von Milliarden und aber Milliarden an...
mehr Info
arrow
Facebook
Umfrage Bild

Frage der Woche KW 21 (2015)

 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen Staatszeitung vom 22. Mai 2015 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Ilse Aigner (CSU), bayerische Wirtschaftsministerin und Vizemininsterpräsidentin

(JA)

Nils Schmid (SPD), baden-württembergischer Finanz- und Wirtschaftsminister und Vizeministerpräsident

(NEIN)

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
E-Paper
Unser Bayern
Shopping
Anzeigen Mediadaten
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.