Anmelden

 

Aktuelles aus den Ressorts
Fälscher Wolfgang Beltracchi zeigt in München erstmals seine Bilder unter dem eigenen Namen. (Foto: dpa)

Fälscher Wolfgang Beltracchi zeigt in München erstmals seine Bilder unter dem eigenen Namen. (Foto: dpa)

Kultur // Heute, 05.05.2015Kommentar schreiben

Fälscher Beltracchi - "Ich kann alle"

Kein Meister war vor ihm sicher. Erstmals zeigt Wolfgang Beltracchi seine Werke nun unter seinem Namen

Max Ernst, Heinrich Campendonk, Max Pechstein, Henry Matisse, aber auch Albrecht Dürer und Rembrandt. "Ich kann alle", sagt Wolfgang Beltracchi - und meint nicht Porträts dieser Künstler, sondern deren Stil. Als Meisterfälscher machte er Millionen, als Meisterfälscher wurde er berühmt - und als solcher wurde er 2011 verurteilt. Beltracchi führte die Kunstwelt hinters Licht - und brüskierte Kenner und Gutachter, die seine Werke berühmten Malern zuordneten. Dabei habe er die Bilder gar......
mehr Info
Leben in Bayern // Heute, 05.05.2015Kommentar schreiben

Hunger nach dem Krieg: Städter betteln

Kriegsende in Bayern: Wer ein eigenes Feld und eigene Tiere hatte, musste keinen Hunger leiden. In den Städten aber herrschte Not

Ein halber Löffel Zucker, ein fingernagelgroßes Stück Fett, ein Bissen Fleisch, zwei Kartoffeln, eine Prise Kaffeeersatz und ein Schluck Magermilch - das war die Tagesration Lebensmittel, die einem Erwachsenen im Nachkriegsjahr 1946 in München zugewiesen wurde. Die Menschen in den Städten litten Hunger, wie man sich angesichts der kargen Ration gut vorstellen kann. "In den Städten wurde Hunger zur Zentralerfahrung der Nachkriegszeit", sagt Thomas Schlemmer, Historiker am Institut für...
mehr Info
Wirtschaft // Heute, 05.05.2015Kommentar schreiben

Trotz Streik: Jeder zweite Nahverkehrszug fährt

Langsam wird es Routine: Die Lokführer streiken und die Bahnkunden müssen warten oder auf andere Verkehrsmittel umsteigen

Wegen des erneuten Streiks der Lokführergewerkschaft GDL sind auch am Dienstag zahlreiche Bahnpendler in Bayern auf andere Verkehrsmittel umgestiegen. Um 2.00 Uhr legten die Lokführer der GDL bundesweit im Nah- und Fernverkehr ihre Arbeit nieder. Es ist der achte Streik in dem seit zehn Monaten schwelenden Tarifkonflikt. Im Freistaat sollten rund 50 Prozent der Nahverkehrzüge dennoch fahren, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Zwei Drittel der Fernzüge fielen jedoch aus. Einzelne Münchner S-Bahnen...
mehr Info
Reisen // Heute, 05.05.2015Kommentar schreiben

Gemeinsame Strategie: Römer, Bier und Donau

1. Bayerisch-Oberösterreichischer Tourismusgipfel in Passau

Bayern und Oberösterreich suchen einen Schulterschluss im Tourismus. Dazu trafen sich Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer, der oberösterreichische Landesrat Michael Strugl, sowie Politiker, Touristiker und touristische Erlebnisanbieter aus Ostbayern und Öberösterreich zum ersten bayerisch-oberösterreichischen Tourismusgipfel in Passau. Strugl und Pschierer, die vor dem Tourismusgipfel ein Vier-Augen-Gespräch geführt hatten, zeigten sich einig, zukünftig eine gemeinsame...
mehr Info
Reisen // Heute, 05.05.2015Kommentar schreiben

Zeitreisen per Fahrrad

Erlebnistour in die römischge Vergangenheit

Im Herzen Bayerns, eine Stunde nördlich von München, kann man auf zwei Rädern in die Vergangenheit radeln - über 2000 Jahre zurück in die Ära, als die Römer noch die Außengrenzen ihres Riesenreichs bewachten. Direkt vor der Haustüre des Heilbads Bad Gögging bietet der Donau-Radweg als beliebtester Radfernweg Mitteleuropas auf dem rund 180 Kilometer langen Abschnitt bis nach Passau spannende Einblicke in die römische Vergangenheit. Bad Gögging ist als "Drehkreuz" mehrerer Fernradwege...
mehr Info
Bauen // Heute, 05.05.2015Kommentar schreiben

Energieeffizienz fürs Haus

Expertenvorträge im Bauzentrum Poing

Energieberater Christian Hauck stellt am Sonntag, dem 10. Mai von 11 bis 12 Uhr, im Bauzentrum Poing energiesparende Bauweisen vor. Zwei weitere Expertenvorträge befassen sich mit dem Effizienzhaus Plus und der Fassadendämmung. Veranstalter ist das Bauzentrum Poing in Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF). Holz- und Massivbau sind für Wohnhäuser die häufigsten Konstruktionsarten. Für beide ist der niedrige Energieverbrauch inzwischen Standard. Wichtige Voraussetzungen...
mehr Info
Leben in Bayern // Montag, 04.05.2015Kommentar schreiben

NSU auf der großen Leinwand

Constantin will die Geschichte der Terrorzelle verfilmen

Die Geschichte der Terrorzelle NSU soll ins Kino kommen. Erzählt werde von den drei Neonazis, die in den 1990er Jahren eine Terrorgruppe gründeten, raubten, mordeten und Bomben legten, teilte Constantin Film mit. Grundlage für den Spielfilm ist das Buch "Heimatschutz - Der Staat und die Mordserie des NSU" von Stefan Aust und Dirk Laabs.  Die Autoren rekonstruierten darin die atemlose Jagd nach den Neonazis und geben Einblick in den Kampf des Bundesamts für Verfassungsschutz gegen...
mehr Info
Kommunales // Montag, 04.05.2015Kommentar schreiben

Mehr Gewerbegebiete trotz sinkender Bevölkerungszahl

Der weiterhin ungebremste Flächenfraß ist nicht nur unökologisch, sondern macht auch volkswirtschaftlich wenig Sinn

Die Naturschützer im oberbayerischen Landkreis Ebersberg sind sauer. Seit Monaten regt sich erheblicher Widerstand gegen die Pläne für ein neues Gewerbegebiet. Am Rande des idyllischen Taglachinger Tals will die Gemeinde Bruck eine Fläche von gut vier Hektar zur Bebauung ausweisen. "Pro Tag werden allein in Bayern 17 Hektar Fläche betoniert, verbaut, versiegelt für Gewerbe, Straßen und Wohnbebauung", heißt es in einem Petitionsschreiben der Gegner. Die Gemeinde erhofft sich mit der...
mehr Info
Leben in Bayern // Montag, 04.05.2015Kommentar schreiben

Streit um Bayernflagge

Skurriler Fall: Ab Mittwoch muss das Amtsgericht Augsburg entscheiden, ob auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses eine Fahne wehen darf

Das Amtsgericht Augsburg muss sich am Mittwoch (6. Mai) mit einem ungewöhnlichen Fall beschäftigen - mit einer auf einem Balkon gehissten Bayernflagge. Die Wohnungsgesellschaft verlangt von dem Mieter, dass er die rund 1,2 Quadratmeter große Rautenfahne nicht mehr an dem Balkon aufhängt. Der Mieter will aber auf die Flagge nicht verzichten, so dass es zum juristischen Streit kam. In dem Prozess geht es um die Fassadengestaltung des Mehrfamilienhauses, die ein Mieter üblicherweise nicht ohne...
mehr Info
Leben in Bayern // Montag, 04.05.2015Kommentar schreiben

Wenn das Steak Alarm schlägt

Hightech am Grill: Mit den ersten Sonnenstrahlen wird auf deutschen Terrassen und Balkonen wieder um die Wette gebrutzelt, längst aber nicht mehr nur mit Holzkohle

Ob well done, medium oder rare: Ist das Steak auf dem Grill fertig, klingelt das iPhone. Vorbei die Zeiten, in denen man lange am Grill stand und sich von der Holzkohle vollqualmen ließ. Auch die grillwütigen Deutschen sind längst in der Moderne angekommen. Hightech ist ein Thema. Grillgeräte auf der Terrasse zu Hause können schon vom Büro aus bequem mit dem Smartphone gestartet werden. Und zusätzlich gibt es noch Apps mit Regen-Radar, Blut-Alkohol-Rechnern und Pollenflug-Vorhersagen. Dem...
mehr Info
Topthema der Woche
Streik! Doch deshalb bekommen Eltern keineswegs die Kita-Gebühren zurück.	(Foto: dpa)
Politik // 30.04.2015Kommentar schreiben

Kita-Streik als Sparmodell

Erzieherinnen bekommen während des Arbeitskampfs kein Gehalt, Eltern keine Gebühren zurück – Gewinner sind die Kommunen

Grundsätzlich sind sich eigentlich alle einig: Kindergärtnerinnen gehören besser bezahlt. Wer kann in Großstädten schon leben von 2589 Euro Brutto – so viel verdient eine Erzieherin nach ihrer Ausbildung. Kinderpflegerinnen, die im Freistaat mit 37 Prozent einen fast drei Mal so hohen Anteil ausmachen wie im Bundesdurchschnitt, kommen auf nur 2043 Euro. Die Gewerkschaften Verdi und GEW fordern für die bundesweit 240 000 Erzieher, Kinderpfleger und Sozialpädagogen die Eingruppierung in eine......
mehr Info

Politik

Politik // 04.05.2015Kommentar schreiben

Russische "Nachtwölfe" wollen KZ-Gedenkstätte besuchen

70 Jahre nach Kriegsende sind russische Rocker auf "Siegestour" in Deutschland. Ziel der "Nachtwölfe" ist Berlin, nächster Stopp das frühere KZ Dachau

Mitglieder des kremlnahen russischen Motorradclubs "Nachtwölfe" sind auf ihrer von der Bundesregierung kritisierten "Siegestour" zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in Deutschland eingetroffen. Nach einem Stopp in München wollen sie am Montag die KZ-Gedenkstätte Dachau besuchen, wie einSprecher ankündigte.  Die "Nachtwölfe" sind nach eigenen Angaben etwa 50 Kilometer vor München auf der Autobahn von der Polizei angehalten worden. Die rund 30 Beamten, auch mit...
mehr Info
Politik // 04.05.2015Kommentar schreiben

"Kein Tier verhält sich so bestialisch"

Erinnern und Mahnen in Dachau: Beim Gedenken zum 70. Jahrestag der Befreiung fordern Überlebende, auch in Zukunft mutig Stellung zu beziehen gegen Antisemitismus und Fremdenhass

Viele junge Menschen sind da. Schüler aus Dachau tragen weiße Rosen, als Symbol für die vielen Widerstandskämpfer aus ganz Europa, die im Konzentrationslager Dachau inhaftiert waren. Und sehr alte Menschen sind gekommen: Sie haben hier unter der Willkür der SS-Schergen gelitten. Max Mannheimer zum Beispiel. Im Rollstuhl wird der 95-Jährige in ein Zelt vor dem früheren Krematorium geschoben. Nach den christlichen Gottesdiensten und der jüdischen Feier geht das Gedenken an dem Ort weiter, an dem...
mehr Info
Politik // 30.04.2015Kommentar schreiben

Die Bürger müssen draußen bleiben

Öffentliche Ausschusssitzungen sind im Landtag üblich, im Bundestag nicht. SPD und Union wollen das trotz wachsender Kritik nicht ändern

Wer wissen will, wie es um die Streitkultur der Politiker bestellt ist, kann sich in Bayern ganz leicht selbst ein Bild machen: Die Ausschüsse des Landtags tagen nämlich öffentlich. Jeder interessierte Bürger darf sich in eine Sitzung der Fachausschüsse setzen und zuhören, wie sich die einzelnen Abgeordneten beharken – oder, was gar nicht so selten vorkommt, wie sie Kompromisse finden. Damit ist Bayern ein Ausnahmeland. Öffentlich tagen die Landtagsausschüsse sonst nur noch in Berlin,...
mehr Info

Landtag

Landtag // 30.04.2015Kommentar schreiben

Erschreckende Facetten von Rassismus

Rechtsextreme Übergriffe: Die Grünen werfen der Staatsregierung vor, die Gefahr kleinzureden – die CSU nennt die Anschuldigungen „freie Fantasie“

Brandanschläge, Einschüchterungsversuche und nationalsozialistische Parolen – seit einigen Monaten steigen nach Informationen des Innenministeriums rechtsextreme Aktivitäten im Freistaat. „Am erschreckendsten ist die extrem gestiegene Zahl von gemeldeten Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte“, klagt die innenpolitische Sprecherin der Grünen Katharina Schulze bei der Veranstaltung „Gewalttätiger Rechtsextremismus in Bayern – ein Lagebild“ im Maximilianeum. Obwohl es bereits seit 2009 einen...
mehr Info
Landtag // 30.04.2015Kommentar schreiben

Kurssprung des Franken: Millionenverluste für Kommunen

Schriftliche Anfrage von Florian Streibl (Freie Wähler)

Am 15. Januar gab die Schweizer Nationalbank den bisher an den Euro gekoppelten Kurs des Franken frei. Innerhalb von wenigen Stunden wurde die Währung gegenüber dem Euro um 20 Prozent aufgewertet. Für Länder, Kommunen und Unternehmen erhöhte sich damit Zins und Tilgung um den gleichen Wert. Florian Streibl (Freie Wähler) wollte daher von der Staatsregierung wissen, welche Kommunen und Unternehmen des Freistaats über Fremdwährungskredite verfügen.Das Innenministerium antwortet, im Freistaat...
mehr Info
Landtag // 24.04.2015Kommentar schreiben

Schweinsbraten aus Amerika

Schriftliche Anfrage der Freien Wähler: Mögliche Folgen von TTIP: Mehr Import von US-Fleisch, mehr Export von bayerischem Käse

Das transatlantische Freihandelsabkommen treibt die Bürger im Freistaat auf die Straße. Rund 20 000 Menschen haben letzte Woche in München beim europaweiten Aktionstag gegen die Investitionspartnerschaft zwischen der Europäischen Union und den USA demonstriert – weltweiter Rekord. Gegen TTIP spricht sich auch der entwicklungspolitische Sprecher der Freien Wähler Hans Jürgen Fahn aus. Er sorgt sich vor allem um die Landwirtschaft in Bayern. Denn eine Studie des ifo Instituts rechnet durch das...
mehr Info

Kommunales

Kommunales // 02.05.2015Kommentar schreiben

Die Zecken sind zurück

Immunologen warnen vor zu niedriger Impfquote der Bevölkerung

Zu Beginn der Zeckensaison warnt die Bayerische Gesellschaft für Immun-, Tropenmedizin und Impfwesen vor der Gefahr durch Infektionen. Experten der Gesellschaft informieren am Donnerstag über die von Zecken übertragenen Krankheiten. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben der Gesellschaft 130 FSME-Erkrankungen in Bayern gezählt. Geimpft seien etwa 30 Prozent der Bevölkerung. Die Bayerische Gesellschaft für Immun-, Tropenmedizin und Impfwesen fordert langfristig eine so genannte...
mehr Info
Kommunales // 01.05.2015Kommentar schreiben

Freibadsaison hat begonnen

Nieselregen und niedrige Temperaturen schrecken nicht

Überall in Bayern öffnen in den ersten beiden Mai-Wochen die Freibäder, manche bereits an diesem Freitag, dem 1. Mai. Und auch wenn die Wetteraussichten mit Nieselregen und Temperaturen um die zehn Grad Celsius zum Start in den Wonnemonat nicht gerade zum Bad im Freien einladen - Angst vor einer verregneten Saison haben die meisten Betreiber nicht. "Eigentlich reichen uns zwanzig heiße Tage im Jahr", sagte Joachim Lächele, Sprecher der drei Nürnberger Bäder.  Obwohl öffentliche...
mehr Info
Kommunales // 30.04.2015Kommentar schreiben

Der Bürgermeister hat das Wort

Im Vergleich zur hochprofessionellen Pressearbeit in der Bundes- und Landespolitik agieren die meisten Kommunen noch ziemlich laienhaft

Für Ministerien ist es Pflicht, für politische Parteien selbstverständlich: ein Pressesprecher, der die Medienarbeit verantwortet. Kommunen haben da noch Nachholbedarf. Von den rund 2000 Gemeinden im Freistaat leisten sich nur rund 150 einen eignen Beauftragten für die Öffentlichkeitsarbeit. Oft erledigt der Geschäftsleiter den Job mit. Experten sind sich einig: Die ideale Lösung ist das auf Dauer nicht. Die kommunale Pressearbeit muss sich grundlegend verändern.Auch die Gemeinde Bad...
mehr Info

Wirtschaft

Wirtschaft // 04.05.2015Kommentar schreiben

Dauer-Streik der Lokführer

Ab Dienstagnacht ist der Personenverkehr betroffen - auch in Bayern

An Beeinträchtigungen im Zugverkehr durch Lokführer-Streiks haben sich viele Reisende in den vergangenen Monaten beinahe gewöhnt - doch dieses Mal soll der Ausstand fast eine ganze Woche dauern. Auch im Freistaat. Auch in Bayern müssen sich von diesem Dienstag an tausende Bahn-Reisende und Pendler wegen des Dauer-Streiks der Lokführer auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Die Lokführer-Gewerkschaft GDL will den Schienenverkehr deutschlandweit für fast eine Woche lahmlegen, das trifft...
mehr Info
Wirtschaft // 04.05.2015Kommentar schreiben

Aufspalten, Ausgliedern, Aufteilen

Kommen Mischkonzerne aus der Mode? Statt auf allen Hochzeiten zu tanzen, besinnen sich viele große Unternehmen lieber auf ihre Stärken. Das kostet auch Arbeitsplätze

Der Elektrokonzern Siemens macht es und seine frühere Tochter Osram auch, aber auch der Energieriese Eon, die Deutsche Bank und andere: Sie gliedern wichtige Geschäftsbereiche aus, gründen Tochtergesellschaften oder bringen Unternehmensteile an die Börse wie die Deutsche Bank ihre Tochter Postbank. "Wir werden nicht mehr versuchen, alles für jeden zu sein" - diesen Satz von Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen könnten derzeit viele Manager großer Unternehmen in Deutschland...
mehr Info
Wirtschaft // 02.05.2015Kommentar schreiben

BMW-Betriebsratschef rechnet mit drei Millionen Autos jährlich

2014 hatte der Konzern erstmals mehr als zwei Millionen Autos ausgeliefert

Unter der Regie des kommenden BMW-Chefs Harald Krüger sollte der Autobauer nach Ansicht des Betriebsrats drei Millionen Fahrzeuge jährlich absetzen. "Irgendwann werden wir drei Millionen Fahrzeuge bauen, da müssen wir noch hin", sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Manfred Schoch der Branchenzeitung Automobilwoche. 2014 hatte der BMW-Konzern erstmals mehr als zwei Millionen Autos ausgeliefert, die Wachstumsrate betrug 7,9 Prozent. Zudem will Schoch den Einsatz der Zeitarbeiter...
mehr Info

Kultur

Kultur // 30.04.2015Kommentar schreiben

Riesiges Geschichtsbuch

Die Eröffnung des NS-Dokumentationszentrums: München, die einstige Hauptstadt der Bewegung, stellt sich seiner Geschichte im Dritten Reich

Dort, wo alles begann, in München, wurde jetzt, fast auf den Tag genau 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Ende der Nazi-Diktatur, das NS-Dokumentationszentrum eröffnet. Ein Erinnerungsort, der Aufstieg und Fall des Dritten Reiches nicht nur dokumentiert, sondern sich auch als Lern- und Erfahrungsort versteht, der nachwachsenden Generationen die zunehmend in der Geschichte versinkende, freilich nicht aufgehobene Nazi-Herrschaft nicht nur vor Augen führen, sondern auch die Augen öffnen...
mehr Info
Kultur // 30.04.2015Kommentar schreiben

Der Preis der Macht

Die Landesausstellung "Napoleon und Bayern" in Ingolstadt

Der Mythos Napoleon, zwiespältig zwar, lebt in deutschen Sonderausstellungen. Wie er in Bayern gewirkt hat, dem geht nun das Haus der Bayerischen Geschichte in einer umfassenden Gesamtschau nach.Die Landesausstellung spannt den Bogen von Napoleons feierlichem Einzug im Oktober 1805 in München als Retter vor dem auf bayerische Gebiete schielenden Verbündeten Österreich, über das Bündnis Bayerns mit Napoleon bis zu dessen Niederlage in Waterloo und dem Wiener Kongress, den Bayern nach...
mehr Info
Kultur // 30.04.2015Kommentar schreiben

"Laien mögen lustige Lettern"

Der Schriftentwerfer Oliver Linke über beliebte Fallen der Typografie

Geschriebenes allerorten. Auch Schriften für PC & Co. müssen designt werden. Design heißt: Form und Inhalt müssen zusammenpassen. Darum kümmern sich Schrift- entwerfer und Typografen. Vor 125 Jahren haben einige von ihnen die Typografische Gesellschaft München gegründet. Oliver Linke, der heutige Vorsitzende, will, dass sein Metier auch den Weg in Lehrpläne findet. BSZ Herr Linke, von Typografie spricht man, seit es gedruckte Lettern gibt. Das liegt einige hundert Jahre zurück. Gibt...
mehr Info

Bauen

Bauen // 04.05.2015Kommentar schreiben

Gemeinschaftliches Wohnen statt anonymer Wohnblock

GEWOBAU Schwabach bautb in der Kreuzwegstraße

Die Bagger stehen schon in den Startlöchern: Jetzt dürfen sie loslegen. Vor Kurzem wurde der symbolische Spatenstich für das Neubauprojekt in der Kreuzwegstraße in Schwabach gesetzt. Bis Ende 2016 beziehungsweise Anfang 2017 entstehen hier 34 moderne und barrierearme Wohnungen für Menschen mit niedrigeren Einkünften - sowie Raum für ein innovatives Wohnkonzept unter dem Motto „Miteinander wohnen“. Das Projekt wird von Bund und Land gefördert.  „Mit diesem Projekt macht die...
mehr Info
Bauen // 30.04.2015Kommentar schreiben

Bauweisen und Baustoffe neu bewerten

Die deutsche Mauerziegelindustrie geht gemeinsam neue Wege

Seit Jahrtausenden werden Ziegel ausschließlich aus den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde hergestellt. Allerdings hat sich der Ziegel von einst in den letzten Jahrzehnten in rasantem Tempo zum Hightechbaustoff entwickelt. Die Bayerische Staatszeitung sprach mit Thomas Fehlhaber, Geschäftsführer Unipor, Clemens Kuhlemann, Geschäftsführer Deutsche Poroton, und Hans R. Peters, Geschäftsführer Mein Ziegelhaus, über die Neubewertung des Baustoffs Ziegel. BSZ: Herr Fehlhaber, vor Kurzem...
mehr Info
Bauen // 30.04.2015Kommentar schreiben

"Besonders robust gebaut"

OBB-Kolumne - Helmut Schütz, Leiter der Obersten Baubehörde, über Sofortmaßnahmen zur Erstaufnahme von Flüchtlingen

Der Flüchtlingsstrom reißt nicht ab. Die Unterbringung von Flüchtlingen stellt Kommunen und Freistaat vor enorme Herausforderungen. Zeitweise mussten Asylbewerber in Zelten, Schulsporthallen oder ehemaligen Möbelhäusern untergebracht werden. Mit dem Winternotfallplan 2014/15 wurden Landkreise und Städte zur Bereitstellung von Notquartieren verpflichtet. Die Bayerische Staatsbauverwaltung hat die bestehenden Erstaufnahmekapazitäten von 2900 Plätzen durch bayernweite Sofortbaumaßnahmen Ende...
mehr Info

Leben in Bayern

Leben in Bayern // 04.05.2015Kommentar schreiben

Neues Trachtenkulturzentrum

Freistaat unterstützte mit rund drei Millionen Euro

Am Wochenende wurde das Haus der bayerischen Trachtenkultur und Trachtengeschichte in Holzhausen (Gemeinde Geisenhausen im Landkreis Landshut) offiziell eröffnet. "Das neue Trachtenkulturzentrum ist ein echtes Aushängeschild in Bayern. Es zeigt: Bei uns in Bayern ist Brauchtum lebendig!  Und das Trachtenkulturmuseum ist eine neue Perle in der bayerischen Museumslandschaft", sagte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) bei der Eröffnung. Das Trachtenkulturzentrum ist im Rahmen...
mehr Info
Leben in Bayern // 30.04.2015Kommentar schreiben

Der Strauß-Maibaum aus Schwaben

In Freihalden entsteht Spektakuläres

Jedes Jahr steht der Maibaum in Freihalden unter einem besonderen Motto. Mozart war schon darauf. Und auch Albert Einstein und Pumuckl. Heuer wird Franz Josef Strauß auf die Dorfbewohner blicken – schließlich wäre er im September 100 Jahre alt geworden. Hauptmotiv aber ist die Wiedervereinigung – samt Trabbi und Grenz-Wachturm. „Ein Fan? Nein, ein Fan von Franz Josef Strauß bin ich wirklich nicht“, betont Paul Heinle. Was insofern seltsam anmutet, war er es doch, der es sich ausgedacht hat,...
mehr Info
Leben in Bayern // 30.04.2015Kommentar schreiben

Vom Hinterzimmer zum Marienplatz

In München haben sich Justizopfer organisiert – jetzt wollen sie öffentlichkeitswirksam für Gerechtigkeit kämpfen

Es war nicht zuletzt der Fall Gustl Mollath, der sie ermutigt hat. Ermutigt dazu, sich zusammenzutun und gemeinsam zu kämpfen. Einmal im Monat treffen sich Menschen, die sich von Justiz, Politik und Versicherern betrogen fühlen, im Hinterzimmer eines Gasthauses in München-Ramersdorf. Um sich gegenseitig Mut zuzusprechen und um Gerechtigkeit zu fordern. Seit August 2014 gibt es in München den Verein Justiz-Opfer. Innerhalb des ersten Monats traten 60 Menschen ein. Und ständig kommen neue hinzu....
mehr Info

Unser Bayern

Unser Bayern // 24.04.2015Kommentar schreiben

Zwiespältige Allianz

Ein Kurfürstentum im Strudel der großen Weltpolitik: Napoleon brachte Bayern Erfolg, aber auch viel Elend

Es war alles andere als absehbar gewesen, dass Max Joseph, ein Wittelsbacher aus der Nebenlinie Zweibrücken-Birkenfeld, nach dem Aussterben der Hauptlinien Bayern und Pfalz 1799 bayerischer Kurfürst werden würde. Im selben Jahr griff Napoleon Bonaparte, der Spross einer verarmten korsischen Landadelsfamilie, in Paris nach der Macht. Als erster Konsul war er de facto der Alleinherrscher Frankreichs. Und als solcher wirbelte er die europäische Staatenwelt bis 1815 gehörig durcheinander. Und damit...
mehr Info
Unser Bayern // 24.04.2015Kommentar schreiben

Der Traum vom eigenen Hof

Ein Wittelsbacher im Schatten: Wilhelm in Bayern hoffte, dass Napoleon ihm zu mehr Eigenständigkeit verhelfen könnte

Als 1799 Kurfürst Karl Theodor starb, lebten im Hause Wittelsbach gerade noch zwei erwachsene Männer, die beide der Nebenlinie Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld angehörten: der neue Kurfürst Max IV. Joseph und ein entfernter Verwandter aus einem Seitenzweig der Zweibrücken-Birkenfelder, für den angesichts des bei den pfälzischen Wittelsbachern sehr weit getriebenen Teilungsprinzips nicht einmal ein eigenes Kleinfürstentum mehr hatte ausgewiesen werden können. Als Mini-Residenz besaß diese Linie ein...
mehr Info
Unser Bayern // 24.04.2015Kommentar schreiben

Das Jahr ohne Sommer

Ein Vulkanausbruch in Indonesien vor 200 Jahren bescherte Europa Missernten und Hunger

Es war ein verheerendes Naturspektakel: Anfang April 1815 brach in Indonesien der Mount Tambora aus. Tage lang hielten die gewaltigen Eruptionen. Am Ende war der Vulkanberg um 1400 Meter niedriger als zuvor. Die Schuttmassen und Ascheteilchen, die der Vulkan 20 Kilometer und mehr emporschleuderte, beliefen sich auf 150 Kubikkilometer. Zu den fatalen Begleiterscheinungen gehörten Erdbeben und Flutwellen. Den Vulkanologen ist in historischer Zeit kein größerer Vulkanausbruch bekannt. Auf Sumbawa...
mehr Info
arrow
Facebook
Umfrage Bild

Frage der Woche KW 18 (2015)

 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen Staatszeitung vom 30. April 2015 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Martin Löwe, Vorsitzendes des bayerischen Elternverbandes

(JA)

Ludwig Spaenle (CSU), bayerischer Kultusminister

(NEIN)

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
E-Paper
Unser Bayern
Shopping
Anzeigen Mediadaten
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.