Anmelden

 

Aktuelles aus den Ressorts
Die Polizei will an den Gipfeltagen den Verkehr weiträumig umleiten - bis hin zu den fränkischen Autobahnkreuzen bei Würzburg und Nürnberg. (Foto: dpa)

Die Polizei will an den Gipfeltagen den Verkehr weiträumig umleiten - bis hin zu den fränkischen Autobahnkreuzen bei Würzburg und Nürnberg. (Foto: dpa)

Politik // Heute, 06.05.2015Kommentar schreiben

Bayernweite Verkehrsprobleme durch G7-Gipfel

Der G7-Gipfel auf Schloss Elmau wird im hintersten Winkel Deutschlands über die Bühne gehen - die Auswirkungen werden aber landesweit zu spüren sein

Der G7-Gipfel auf Schloss Elmau wird bayernweite Auswirkungen auf den Verkehr haben. Die Polizei will an den beiden Gipfeltagen am 7. und 8. Juni den Verkehr weiträumig umleiten - bis hin zu den fränkischen Autobahnkreuzen bei Würzburg und Nürnberg. Im Großraum München/Garmisch-Partenkirchen werde der Gesamtverkehr "zahlreiche Einschränkungen" hinnehmen müssen, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU)am Mittwoch im Innenausschuss des Landtags. Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald......
mehr Info
Reisen // Heute, 06.05.2015Kommentar schreiben

Outdoor-"Gipfeltreffen"

Ammergauer Alpen laden ein zum Testevent

Kräftig-herb im Anstieg, zwischendurch ein blumig-würziges Bukett, leicht und knieschonend im Abgang. Beim Outdoor-Testevent „Gipfeltreffen“, das vom 17. bis 21. Juni in den Ammergauer Alpen stattfindet, können Freizeitsportler aus einer breiten Palette an geführten Touren und Workshops wählen und sich durch Bayerns größtes Naturschutzgebiet probieren: Bei einer Runde auf dem Mountainbike, einem gemütlichen Spaziergang, einem Gipfelsturm auf Laber, Hörnle & Co. oder bei einem Fotokurs mit...
mehr Info
Politik // Heute, 06.05.2015Kommentar schreiben

Rechte Terrorgruppe zerschlagen

Sie bezeichnen sich als Gleichgesinnte, die die deutsche Kultur leben. Doch die "Oldschool Society" plante offenbar auch Attentate

Mit Razzien in Bayern und anderen Bundesländern haben Spezialeinheiten der Polizei eine bisher unbekannte rechtsextreme Terrorgruppe zerschlagen. Die Bundesanwaltschaft ließ heute vier Verdächtige festnehmen. Die drei Männer und eine Frau sollen gemeinsam mit anderen die rechtsterroristische Vereinigung "Oldschool Society" (OSS) gegründet, sich Sprengstoff verschafft sowie Anschläge auf Islamisten, Moscheen und Asylbewerberheime geplant haben. Bei der Razzia ist ein Verdächtiger in...
mehr Info
Leben in Bayern // Heute, 06.05.2015Kommentar schreiben

Einmal leben wie die Kelten

Auf Zeitreise im Bayerischen Wald: In der nach archäologischen Vorbildern gebauten Siedlung Gabreta kann sich jeder einmal wie ein Kelte fühlen

Viele Jahrhunderte vor Beginn der christlichen Zeitrechnung besiedelten keltische Stämme weite Teile Europas und Asiens. Bis heute entdeckt man ihre archäologischen Hinterlassenschaften, insbesondere auch in Ostbayern, wo eine von der EU unterstützte besondere touristische Attraktion alljährlich 20.000 Besucher aus ganz Europa anzieht: In dem nach archäologischen Vorbildern errichteten keltischen Erlebnispark "Gabreta" nahe dem Ferienort Ringelai kann mit allen Sinnen nachempfunden...
mehr Info
Wirtschaft // Heute, 06.05.2015Kommentar schreiben

Startschuss für Projekt M.O.V.E.

E-WALD übergibt dem Landkreis Cham 26 Elektrofahrzeuge

25 Elektrofahrzeuge wurden jetzt auf dem Chamer Volksfestplatz an die Bürgermeister aus dem Landkreis Cham übergeben. Landrat Franz Löffler (CSU) gab den Startschuss für das Projekt M.O.V.E. (Mobilität Ostbayern vernetzt - E-WALD). „Elektromobilität im ländlichen Raum ist eine Herausforderung. Mit dem der Betreuung der Elektrofahrzeuge durch die Gemeinden ist sichergestellt, dass die Fahrzeuge auch im Einsatz sind und so ihre Tauglichkeit für den Alltagsbetrieb unter Beweis stellen können“, so...
mehr Info
Kommunales // Heute, 06.05.2015Kommentar schreiben

Heute vor 25 Jahren: erste freie Kommunalwahlen in Ostdeutschland

Abstimmungen für Stadt-, Gemeinde- und Kreisräte am 6. Mai 1990 geschah auch mit tatkräftiger Unterstützung bayerischer Partner-Kommunen

Heute vor 25 Jahren, am 6. Mai 1990, fanden auf dem Territorium der DDR die ersten freien Kommunalwahlen seit 1932 statt - wenige Wochen nach den ersten freien Wahlen zum ostdeutschen Parlament, der Volkskammer. Die fünf neuen Bundesländer waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht gegründet, sei entstanden erst mit dem Tag der Wiedervereinigung. Aufgrund der Grenzlage zur DDR engagierten sich vor allem bayerische Städte und Gemeinden bei der Unterstützung der Wahlen, bei Vorbereitung und...
mehr Info
Politik // Heute, 06.05.2015Kommentar schreiben

Persönlichkeitsentwicklung fördern!

Für das Leben lernen, nicht für die Schule: Ein seit langem gängiger Lehrsatz wird nach Ansicht des Aktionsrats Bildung zu wenig befolgt

Schulen in Deutschland sollten nach Ansicht des Aktionsrats Bildung mehr Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen legen. Lehr- und Lernprozesse dürften sich nicht nur auf die Vermittlung von Wissen beschränken, heißt es in einem neuen Gutachten der Bildungsexperten. Wichtig sei vielmehr eine "mehrdimensionale Bildung". Deren Aufgabe sei es, Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene "bei der Entwicklung einer verhaltenssicheren und lebensfähigen...
mehr Info
Politik // Heute, 06.05.2015Kommentar schreiben

Kirche liberalisiert Arbeitsrecht

Wer bei der katholischen Kirche arbeitet und nach einer Scheidung erneut heiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt, musste bisher um seinen Job bangen. Das ändert sich jetzt

Scheidung und erneute standesamtliche Heirat soll in katholischen Krankenhäusern, Kindergärten oder Schulen in Deutschland nur noch in Ausnahmefällen ein Kündigungsgrund sein. Das haben die katholischen Bischöfe jetzt mit einer Änderung des kirchlichen Arbeitsrechts beschlossen. Auch das Eingehen einer eingetragenen Lebenspartnerschaft besitze "nur in Ausnahmefällen Kündigungsrelevanz", teilte die Bischofskonferenz in Bonn mit.  Eine erneute Ehe oder eine Lebenspartnerschaft...
mehr Info
Wirtschaft // Heute, 06.05.2015Kommentar schreiben

Allianz trotzt Sturm "Niklas"

Mit mehr Gewinn ins Jahr 2015 gestartet

Europas größter Versicherer Allianz ist trotz Sturm "Niklas" und des Germanwings-Absturzes mit einem Gewinnplus ins Jahr gestartet. Im ersten Quartal legte der operative Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast fünf Prozent auf knapp 2,9 Milliarden Euro zu, wie der Dax-Konzern heute in München mitteilte. Unter dem Strich stieg der Überschuss um elf Prozent auf gut 1,8 Milliarden Euro.  Vorstandschef Michael Diekmann, der die Konzernführung nach dem Aktionärstreffen nach...
mehr Info
Bauen // Heute, 06.05.2015Kommentar schreiben

Trogerstraße 19

Vom Automobilservice über Fotokunst hin zum Wohnen

Haidhausen und Bogenhausen – zwei beliebte Stadteile nahe dem Münchner Zentrum, die sich gut ergänzen: Der eine lebendiger Standort für Theater und Kultur mit einem vielfältigen Angebot an Cafés, Kneipen und Restaurants, der andere ungestörter Ort der Erholung am Übergang zwischen Urbanität und Villenviertel. An der Grenze zwischen beiden liegt die Trogerstraße, 1893 nach dem Tiroler Bildhauer Simon Troger benannt, der sich dort einst sein Atelier eingerichtet hat. Die wechselhafte Geschichte...
mehr Info
Topthema der Woche
Streik! Doch deshalb bekommen Eltern keineswegs die Kita-Gebühren zurück.	(Foto: dpa)
Politik // 30.04.2015Kommentar schreiben

Kita-Streik als Sparmodell

Erzieherinnen bekommen während des Arbeitskampfs kein Gehalt, Eltern keine Gebühren zurück – Gewinner sind die Kommunen

Grundsätzlich sind sich eigentlich alle einig: Kindergärtnerinnen gehören besser bezahlt. Wer kann in Großstädten schon leben von 2589 Euro Brutto – so viel verdient eine Erzieherin nach ihrer Ausbildung. Kinderpflegerinnen, die im Freistaat mit 37 Prozent einen fast drei Mal so hohen Anteil ausmachen wie im Bundesdurchschnitt, kommen auf nur 2043 Euro. Die Gewerkschaften Verdi und GEW fordern für die bundesweit 240 000 Erzieher, Kinderpfleger und Sozialpädagogen die Eingruppierung in eine......
mehr Info

Politik

Politik // 05.05.2015Kommentar schreiben

Krach im Landtag

Eine Einladung für die AfD-Politikerin Petry sorgt für großen Unmut

Ein geplanter Auftritt der rechtskonservativen AfD-Politikerin Frauke Petry macht Ärger im Landtag. Die prominente Vertreterin des rechten AfD-Flügels soll am 15. Juni an einer Podiumsdiskussion über Europa teilnehmen, zu der die Stiftung Maximilianeum eingeladen hat. Darüber regen sich die Grünen auf: "Es ist nicht im Sinne dieses Hauses, dass wir obskuren rechtspopulistischen Figuren ein Forum im Senatssaal bieten", sagte Landtags-Vizepräsidentin Ulrike Gote.  Die Stiftung...
mehr Info
Politik // 04.05.2015Kommentar schreiben

Russische "Nachtwölfe" wollen KZ-Gedenkstätte besuchen

70 Jahre nach Kriegsende sind russische Rocker auf "Siegestour" in Deutschland. Ziel der "Nachtwölfe" ist Berlin, nächster Stopp das frühere KZ Dachau

Mitglieder des kremlnahen russischen Motorradclubs "Nachtwölfe" sind auf ihrer von der Bundesregierung kritisierten "Siegestour" zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in Deutschland eingetroffen. Nach einem Stopp in München wollen sie am Montag die KZ-Gedenkstätte Dachau besuchen, wie einSprecher ankündigte.  Die "Nachtwölfe" sind nach eigenen Angaben etwa 50 Kilometer vor München auf der Autobahn von der Polizei angehalten worden. Die rund 30 Beamten, auch mit...
mehr Info
Politik // 04.05.2015Kommentar schreiben

"Kein Tier verhält sich so bestialisch"

Erinnern und Mahnen in Dachau: Beim Gedenken zum 70. Jahrestag der Befreiung fordern Überlebende, auch in Zukunft mutig Stellung zu beziehen gegen Antisemitismus und Fremdenhass

Viele junge Menschen sind da. Schüler aus Dachau tragen weiße Rosen, als Symbol für die vielen Widerstandskämpfer aus ganz Europa, die im Konzentrationslager Dachau inhaftiert waren. Und sehr alte Menschen sind gekommen: Sie haben hier unter der Willkür der SS-Schergen gelitten. Max Mannheimer zum Beispiel. Im Rollstuhl wird der 95-Jährige in ein Zelt vor dem früheren Krematorium geschoben. Nach den christlichen Gottesdiensten und der jüdischen Feier geht das Gedenken an dem Ort weiter, an dem...
mehr Info

Landtag

Landtag // 05.05.2015Kommentar schreiben

Zum Kaffee in den Landtag

Das Maximilianeum hat ab 10. Mai an Sonntagen für Besucher geöffnet

Der Bayerische Landtag ist ab Muttertag, 10. Mai, im Rahmen des neuen „Sonntagscafés“ an Sonntagen für Besucher geöffnet. Jeden Sonntag von 10. Mai bis 23. August haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Gaststätte im Landtag zu besuchen. Diese ist von 11 bis 17 Uhr, davon bis 14 Uhr zum Brunch, geöffnet. Zugleich bieten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landtagsamts an den Sonntagen je zwei Führungen an, damit die Cafébesucher mehr über die Arbeit des Landtags und das Maximilianeum...
mehr Info
Landtag // 30.04.2015Kommentar schreiben

Erschreckende Facetten von Rassismus

Rechtsextreme Übergriffe: Die Grünen werfen der Staatsregierung vor, die Gefahr kleinzureden – die CSU nennt die Anschuldigungen „freie Fantasie“

Brandanschläge, Einschüchterungsversuche und nationalsozialistische Parolen – seit einigen Monaten steigen nach Informationen des Innenministeriums rechtsextreme Aktivitäten im Freistaat. „Am erschreckendsten ist die extrem gestiegene Zahl von gemeldeten Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte“, klagt die innenpolitische Sprecherin der Grünen Katharina Schulze bei der Veranstaltung „Gewalttätiger Rechtsextremismus in Bayern – ein Lagebild“ im Maximilianeum. Obwohl es bereits seit 2009 einen...
mehr Info
Landtag // 30.04.2015Kommentar schreiben

Kurssprung des Franken: Millionenverluste für Kommunen

Schriftliche Anfrage von Florian Streibl (Freie Wähler)

Am 15. Januar gab die Schweizer Nationalbank den bisher an den Euro gekoppelten Kurs des Franken frei. Innerhalb von wenigen Stunden wurde die Währung gegenüber dem Euro um 20 Prozent aufgewertet. Für Länder, Kommunen und Unternehmen erhöhte sich damit Zins und Tilgung um den gleichen Wert. Florian Streibl (Freie Wähler) wollte daher von der Staatsregierung wissen, welche Kommunen und Unternehmen des Freistaats über Fremdwährungskredite verfügen.Das Innenministerium antwortet, im Freistaat...
mehr Info

Kommunales

Kommunales // 04.05.2015Kommentar schreiben

Mehr Gewerbegebiete trotz sinkender Bevölkerungszahl

Der weiterhin ungebremste Flächenfraß ist nicht nur unökologisch, sondern macht auch volkswirtschaftlich wenig Sinn

Die Naturschützer im oberbayerischen Landkreis Ebersberg sind sauer. Seit Monaten regt sich erheblicher Widerstand gegen die Pläne für ein neues Gewerbegebiet. Am Rande des idyllischen Taglachinger Tals will die Gemeinde Bruck eine Fläche von gut vier Hektar zur Bebauung ausweisen. "Pro Tag werden allein in Bayern 17 Hektar Fläche betoniert, verbaut, versiegelt für Gewerbe, Straßen und Wohnbebauung", heißt es in einem Petitionsschreiben der Gegner. Die Gemeinde erhofft sich mit der...
mehr Info
Kommunales // 02.05.2015Kommentar schreiben

Die Zecken sind zurück

Immunologen warnen vor zu niedriger Impfquote der Bevölkerung

Zu Beginn der Zeckensaison warnt die Bayerische Gesellschaft für Immun-, Tropenmedizin und Impfwesen vor der Gefahr durch Infektionen. Experten der Gesellschaft informieren am Donnerstag über die von Zecken übertragenen Krankheiten. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben der Gesellschaft 130 FSME-Erkrankungen in Bayern gezählt. Geimpft seien etwa 30 Prozent der Bevölkerung. Die Bayerische Gesellschaft für Immun-, Tropenmedizin und Impfwesen fordert langfristig eine so genannte...
mehr Info
Kommunales // 01.05.2015Kommentar schreiben

Freibadsaison hat begonnen

Nieselregen und niedrige Temperaturen schrecken nicht

Überall in Bayern öffnen in den ersten beiden Mai-Wochen die Freibäder, manche bereits an diesem Freitag, dem 1. Mai. Und auch wenn die Wetteraussichten mit Nieselregen und Temperaturen um die zehn Grad Celsius zum Start in den Wonnemonat nicht gerade zum Bad im Freien einladen - Angst vor einer verregneten Saison haben die meisten Betreiber nicht. "Eigentlich reichen uns zwanzig heiße Tage im Jahr", sagte Joachim Lächele, Sprecher der drei Nürnberger Bäder.  Obwohl öffentliche...
mehr Info

Wirtschaft

Wirtschaft // 05.05.2015Kommentar schreiben

Trotz Streik: Jeder zweite Nahverkehrszug fährt

Langsam wird es Routine: Die Lokführer streiken und die Bahnkunden müssen warten oder auf andere Verkehrsmittel umsteigen

Wegen des erneuten Streiks der Lokführergewerkschaft GDL sind auch am Dienstag zahlreiche Bahnpendler in Bayern auf andere Verkehrsmittel umgestiegen. Um 2.00 Uhr legten die Lokführer der GDL bundesweit im Nah- und Fernverkehr ihre Arbeit nieder. Es ist der achte Streik in dem seit zehn Monaten schwelenden Tarifkonflikt. Im Freistaat sollten rund 50 Prozent der Nahverkehrzüge dennoch fahren, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Zwei Drittel der Fernzüge fielen jedoch aus. Einzelne Münchner S-Bahnen...
mehr Info
Wirtschaft // 04.05.2015Kommentar schreiben

Dauer-Streik der Lokführer

Ab Dienstagnacht ist der Personenverkehr betroffen - auch in Bayern

An Beeinträchtigungen im Zugverkehr durch Lokführer-Streiks haben sich viele Reisende in den vergangenen Monaten beinahe gewöhnt - doch dieses Mal soll der Ausstand fast eine ganze Woche dauern. Auch im Freistaat. Auch in Bayern müssen sich von diesem Dienstag an tausende Bahn-Reisende und Pendler wegen des Dauer-Streiks der Lokführer auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Die Lokführer-Gewerkschaft GDL will den Schienenverkehr deutschlandweit für fast eine Woche lahmlegen, das trifft...
mehr Info
Wirtschaft // 04.05.2015Kommentar schreiben

Aufspalten, Ausgliedern, Aufteilen

Kommen Mischkonzerne aus der Mode? Statt auf allen Hochzeiten zu tanzen, besinnen sich viele große Unternehmen lieber auf ihre Stärken. Das kostet auch Arbeitsplätze

Der Elektrokonzern Siemens macht es und seine frühere Tochter Osram auch, aber auch der Energieriese Eon, die Deutsche Bank und andere: Sie gliedern wichtige Geschäftsbereiche aus, gründen Tochtergesellschaften oder bringen Unternehmensteile an die Börse wie die Deutsche Bank ihre Tochter Postbank. "Wir werden nicht mehr versuchen, alles für jeden zu sein" - diesen Satz von Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen könnten derzeit viele Manager großer Unternehmen in Deutschland...
mehr Info

Kultur

Kultur // 05.05.2015Kommentar schreiben

Wer nicht artig ist, wird gefressen

In Nürnberg sind die Monster los. Das Germanische Nationalmuseum hat den unheimlichen Kreaturen eine ganze Ausstellung gewidmet

Gleich am Eingang ist eine Portion Mut gefragt: Wer die Ausstellung betreten will, muss durch ein fratzenhaftes Tor hindurchlaufen, ein riesiges Maul aus Stein. Es folgt ein verzweigtes, undurchsichtiges Labyrinth. Das Licht ist schummrig. Finster starrt eine Frauengestalt mit weit aufgerissenen Augen und Schlangenhaaren den Besuchern entgegen. Ein leises Flüstern einer verfremdeten Stimme ist von irgendwoher zu hören. Die neue Sonderausstellung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg ist...
mehr Info
Kultur // 05.05.2015Kommentar schreiben

Fälscher Beltracchi - "Ich kann alle"

Kein Meister war vor ihm sicher. Erstmals zeigt Wolfgang Beltracchi seine Werke nun unter seinem Namen

Max Ernst, Heinrich Campendonk, Max Pechstein, Henry Matisse, aber auch Albrecht Dürer und Rembrandt. "Ich kann alle", sagt Wolfgang Beltracchi - und meint nicht Porträts dieser Künstler, sondern deren Stil. Als Meisterfälscher machte er Millionen, als Meisterfälscher wurde er berühmt - und als solcher wurde er 2011 verurteilt. Beltracchi führte die Kunstwelt hinters Licht - und brüskierte Kenner und Gutachter, die seine Werke berühmten Malern zuordneten. Dabei habe er die Bilder gar...
mehr Info
Kultur // 30.04.2015Kommentar schreiben

Riesiges Geschichtsbuch

Die Eröffnung des NS-Dokumentationszentrums: München, die einstige Hauptstadt der Bewegung, stellt sich seiner Geschichte im Dritten Reich

Dort, wo alles begann, in München, wurde jetzt, fast auf den Tag genau 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Ende der Nazi-Diktatur, das NS-Dokumentationszentrum eröffnet. Ein Erinnerungsort, der Aufstieg und Fall des Dritten Reiches nicht nur dokumentiert, sondern sich auch als Lern- und Erfahrungsort versteht, der nachwachsenden Generationen die zunehmend in der Geschichte versinkende, freilich nicht aufgehobene Nazi-Herrschaft nicht nur vor Augen führen, sondern auch die Augen öffnen...
mehr Info

Bauen

Bauen // 05.05.2015Kommentar schreiben

Energieeffizienz fürs Haus

Expertenvorträge im Bauzentrum Poing

Energieberater Christian Hauck stellt am Sonntag, dem 10. Mai von 11 bis 12 Uhr, im Bauzentrum Poing energiesparende Bauweisen vor. Zwei weitere Expertenvorträge befassen sich mit dem Effizienzhaus Plus und der Fassadendämmung. Veranstalter ist das Bauzentrum Poing in Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF). Holz- und Massivbau sind für Wohnhäuser die häufigsten Konstruktionsarten. Für beide ist der niedrige Energieverbrauch inzwischen Standard. Wichtige Voraussetzungen...
mehr Info
Bauen // 04.05.2015Kommentar schreiben

Gemeinschaftliches Wohnen statt anonymer Wohnblock

GEWOBAU Schwabach bautb in der Kreuzwegstraße

Die Bagger stehen schon in den Startlöchern: Jetzt dürfen sie loslegen. Vor Kurzem wurde der symbolische Spatenstich für das Neubauprojekt in der Kreuzwegstraße in Schwabach gesetzt. Bis Ende 2016 beziehungsweise Anfang 2017 entstehen hier 34 moderne und barrierearme Wohnungen für Menschen mit niedrigeren Einkünften - sowie Raum für ein innovatives Wohnkonzept unter dem Motto „Miteinander wohnen“. Das Projekt wird von Bund und Land gefördert.  „Mit diesem Projekt macht die...
mehr Info
Bauen // 30.04.2015Kommentar schreiben

Bauweisen und Baustoffe neu bewerten

Die deutsche Mauerziegelindustrie geht gemeinsam neue Wege

Seit Jahrtausenden werden Ziegel ausschließlich aus den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde hergestellt. Allerdings hat sich der Ziegel von einst in den letzten Jahrzehnten in rasantem Tempo zum Hightechbaustoff entwickelt. Die Bayerische Staatszeitung sprach mit Thomas Fehlhaber, Geschäftsführer Unipor, Clemens Kuhlemann, Geschäftsführer Deutsche Poroton, und Hans R. Peters, Geschäftsführer Mein Ziegelhaus, über die Neubewertung des Baustoffs Ziegel. BSZ: Herr Fehlhaber, vor Kurzem...
mehr Info

Leben in Bayern

Leben in Bayern // 05.05.2015Kommentar schreiben

Hunger nach dem Krieg: Städter betteln

Kriegsende in Bayern: Wer ein eigenes Feld und eigene Tiere hatte, musste keinen Hunger leiden. In den Städten aber herrschte Not

Ein halber Löffel Zucker, ein fingernagelgroßes Stück Fett, ein Bissen Fleisch, zwei Kartoffeln, eine Prise Kaffeeersatz und ein Schluck Magermilch - das war die Tagesration Lebensmittel, die einem Erwachsenen im Nachkriegsjahr 1946 in München zugewiesen wurde. Die Menschen in den Städten litten Hunger, wie man sich angesichts der kargen Ration gut vorstellen kann. "In den Städten wurde Hunger zur Zentralerfahrung der Nachkriegszeit", sagt Thomas Schlemmer, Historiker am Institut für...
mehr Info
Leben in Bayern // 04.05.2015Kommentar schreiben

NSU auf der großen Leinwand

Constantin will die Geschichte der Terrorzelle verfilmen

Die Geschichte der Terrorzelle NSU soll ins Kino kommen. Erzählt werde von den drei Neonazis, die in den 1990er Jahren eine Terrorgruppe gründeten, raubten, mordeten und Bomben legten, teilte Constantin Film mit. Grundlage für den Spielfilm ist das Buch "Heimatschutz - Der Staat und die Mordserie des NSU" von Stefan Aust und Dirk Laabs.  Die Autoren rekonstruierten darin die atemlose Jagd nach den Neonazis und geben Einblick in den Kampf des Bundesamts für Verfassungsschutz gegen...
mehr Info
Leben in Bayern // 04.05.2015Kommentar schreiben

Streit um Bayernflagge

Skurriler Fall: Ab Mittwoch muss das Amtsgericht Augsburg entscheiden, ob auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses eine Fahne wehen darf

Das Amtsgericht Augsburg muss sich am Mittwoch (6. Mai) mit einem ungewöhnlichen Fall beschäftigen - mit einer auf einem Balkon gehissten Bayernflagge. Die Wohnungsgesellschaft verlangt von dem Mieter, dass er die rund 1,2 Quadratmeter große Rautenfahne nicht mehr an dem Balkon aufhängt. Der Mieter will aber auf die Flagge nicht verzichten, so dass es zum juristischen Streit kam. In dem Prozess geht es um die Fassadengestaltung des Mehrfamilienhauses, die ein Mieter üblicherweise nicht ohne...
mehr Info

Unser Bayern

Unser Bayern // 24.04.2015Kommentar schreiben

Zwiespältige Allianz

Ein Kurfürstentum im Strudel der großen Weltpolitik: Napoleon brachte Bayern Erfolg, aber auch viel Elend

Es war alles andere als absehbar gewesen, dass Max Joseph, ein Wittelsbacher aus der Nebenlinie Zweibrücken-Birkenfeld, nach dem Aussterben der Hauptlinien Bayern und Pfalz 1799 bayerischer Kurfürst werden würde. Im selben Jahr griff Napoleon Bonaparte, der Spross einer verarmten korsischen Landadelsfamilie, in Paris nach der Macht. Als erster Konsul war er de facto der Alleinherrscher Frankreichs. Und als solcher wirbelte er die europäische Staatenwelt bis 1815 gehörig durcheinander. Und damit...
mehr Info
Unser Bayern // 24.04.2015Kommentar schreiben

Der Traum vom eigenen Hof

Ein Wittelsbacher im Schatten: Wilhelm in Bayern hoffte, dass Napoleon ihm zu mehr Eigenständigkeit verhelfen könnte

Als 1799 Kurfürst Karl Theodor starb, lebten im Hause Wittelsbach gerade noch zwei erwachsene Männer, die beide der Nebenlinie Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld angehörten: der neue Kurfürst Max IV. Joseph und ein entfernter Verwandter aus einem Seitenzweig der Zweibrücken-Birkenfelder, für den angesichts des bei den pfälzischen Wittelsbachern sehr weit getriebenen Teilungsprinzips nicht einmal ein eigenes Kleinfürstentum mehr hatte ausgewiesen werden können. Als Mini-Residenz besaß diese Linie ein...
mehr Info
Unser Bayern // 24.04.2015Kommentar schreiben

Das Jahr ohne Sommer

Ein Vulkanausbruch in Indonesien vor 200 Jahren bescherte Europa Missernten und Hunger

Es war ein verheerendes Naturspektakel: Anfang April 1815 brach in Indonesien der Mount Tambora aus. Tage lang hielten die gewaltigen Eruptionen. Am Ende war der Vulkanberg um 1400 Meter niedriger als zuvor. Die Schuttmassen und Ascheteilchen, die der Vulkan 20 Kilometer und mehr emporschleuderte, beliefen sich auf 150 Kubikkilometer. Zu den fatalen Begleiterscheinungen gehörten Erdbeben und Flutwellen. Den Vulkanologen ist in historischer Zeit kein größerer Vulkanausbruch bekannt. Auf Sumbawa...
mehr Info
arrow
Facebook
Umfrage Bild

Frage der Woche KW 18 (2015)

 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen Staatszeitung vom 30. April 2015 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Martin Löwe, Vorsitzendes des bayerischen Elternverbandes

(JA)

Ludwig Spaenle (CSU), bayerischer Kultusminister

(NEIN)

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
E-Paper
Unser Bayern
Shopping
Anzeigen Mediadaten
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.