Anmelden

 

Aktuelles aus den Ressorts
Ex-Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist heute im Alter von 94 Jahren in Berlin gestorben. (Foto: dpa)

Ex-Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist heute im Alter von 94 Jahren in Berlin gestorben. (Foto: dpa)

Politik // Samstag, 31.01.2015Kommentar schreiben

Richard von Weizsäcker ist tot

Vielen gilt von Weizsäcker als der bedeutendste Bundespräsident, den die Republik je hatte. Unvergessen ist vor allem seine Rede zum 40. Jahrestag des Kriegsendes 1985

Er war bis zu seinem Tode eine politische Autorität weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker verkörperte nach Weltkrieg und Holocaust wie kaum ein anderer das geläuterte, weltoffene Deutschland. Am 8. Mai jährt sich zum 30. Mal seine wohl berühmteste Rede zum Kriegsende 1945. In der Bevölkerung galt er als Idealtypus eines deutschen Staatsoberhaupts. Alle Nachfolger mussten sich an ihm messen lassen. Jetzt ist er im Alter von 94 Jahren in......
mehr Info

Topthema der Woche
Griechenlands  Finanzminister Yanis Varoufakis tönt: Ohne Wirtschaftswachstum "werden die Kreditgeber keinen Cent sehen". 	(Foto: dpa)
Politik // 30.01.2015Kommentar schreiben

Das Erpressungspotenzial der Hellenen

Nach der Griechenland-Wahl droht wegen lahmenden Spareifers ein Desaster für die EU-Stabilitätspolitik - auch die CSU sieht zu

Bis zur Stunde hat niemand vor, Griechenland aus dem Euro- Verbund hinauszuwerfen. Diese Scheu beruht nicht auf Schwärmerei für den Ort, an dem die „Wiege der Demokratie“ stand, wäre doch der Gedanke an die zweite dortige Wiege, die der Demagogie, der gegenwärtigen Situation weitaus angemessener. Nein, die europäischen Regierungen haben Angst vor einem Schuldspruch, der die Bemühungen um einen „Grexit“, den Exit der Griechen, begleiten müsste. Denn völlig unähnlich sind die übrigen südlichen......
mehr Info

Politik

Politik // 30.01.2015Kommentar schreiben

Dicke Luft in München

Die Landeshauptstadt streitet über die autofreie Altstadt – für andere Städte in Bayern ist das (noch) kein Thema

Das sind mal ungewöhnliche Fronten: Die Münchner Grünen und die Regierung von Oberbayern auf der einen Seite, die schwarz-rote Mehrheit im Münchner Rathaus auf der anderen. Grund für den Zoff: das Projekt „autofreie Altstadt“. Die Vollversammlung des Münchner Stadtrats hat dem Ansinnen am Mittwoch mit den Stimmen von CSU und SPD eine deutliche Absage erteilt.Dennoch könnte in wenigen Jahren das Gebiet innerhalb des Altstadtrings für Privatautos gesperrt sein. Denn das letzte Wort hat in diesem...
mehr Info
Politik // 30.01.2015Kommentar schreiben

Das Land fördern - aber richtig

Ein Kommentar von André Paul

Ökologisch betrachtet ist es natürlich falsch, wenn Bayerns Finanzminister Markus Söder künftig die Neuerrichtung von Einkaufszentren an Autobahnabfahrten ermöglichen will – in seinem früheren Amt als Umweltminister hätte er genau diese Maßnahme scharf kritisiert. Denn bereits jetzt fällt in Bayern täglich Naturraum in den Ausmaßen von 25 Fußballfeldern unwiederbringlich der Versiegelung zum Opfer. Der Protest von Naturschützern und Kommunen ist also logisch und berechtigt. Aber dieser...
mehr Info
Politik // 30.01.2015Kommentar schreiben

Wissen, was der Koran sagt - und was er meint

Nur etwa zehn Prozent der muslimischen Kinder besuchen den staatlichen Islamunterricht - warum das zu wenig ist

Ist der Islam eine gewaltverherrlichende Religion? Nach dem Pariser Terroranschlag ist der Streit darüber neu entbrannt. So behauptete der Islamwissenschafler Khalil Samir, der Koran enthalte Suren, die zur Gewalt gegen Andersgläubige aufriefen. Samir ist Jesuit und lehrt an der Universität Saint-Joseph im Libanon. Der Frankfurter Islamprofessor Harry Harun Behr wiederum weist darauf hin, dass Hassprediger bestimmte Stellen aus dem Koran missbrauchten, um islamistische Gewalt zu...
mehr Info

Landtag

Landtag // 30.01.2015Kommentar schreiben

Für alle Katastrophenfälle gerüstet

Innenausschuss: Bericht über die Zusammenarbeit von Militär und zivilen Einsatzkräften – die Opposition mahnt bessere Rahmenbedingungen für Reservisten an

Dem Landeskommando Bayern stehen für die Koordination von Katastropheneinsätzen 200 aktive Soldaten und knapp 1400 Reservisten zur Verfügung. Die zivil-militärische Zusammenarbeit bewege sich dabei auf einem hohen Niveau, lobt Innenminister Herrmann. Positive Beispiele: die Rettung des verunglückten Forschers aus der Riesending-Höhle und die Hochwasserhilfe.Mit Blick auf die Bewältigung der Hochwasserkatastrophe vom Frühsommer 2013 hat Innenminister Joachim Herrmann eine positive Bilanz der...
mehr Info
Landtag // 30.01.2015Kommentar schreiben

"Dumpfen Parolen von rechts keine Chance geben"

70 Jahre Auschwitz-Befreiung: Bei der Gedenkveranstaltung im Landtag fordern Opferverbände vom Freistaat mehr Engagement gegen Rechtsextremismus – und Pegida

"Wer einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst zum Zeugen.“ Dieses Zitat von Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel ist heuer von besonderer Bedeutung. Denn der Jahrestag anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 70 Jahren (siehe Infokasten) wird wohl eine der letzten runden Gedenkveranstaltungen mit Überlebenden sein. Entsprechend andächtig lauschten Minister, Abgeordnete, Ehrengäste und Schüler im Senatssaal des Landtags den Worten Max Mannheimers. Der 95-Jährige war in...
mehr Info
Landtag // 23.01.2015Kommentar schreiben

Staatsregierung: "Auf den Kauf mikroplastikhaltiger Produkte verzichten"

Schriftliche Anfrage von Rosi Steinberger (Grüne)

Mikroplastikpartikel, die häufig auch Weichmacher enthalten, sind in vielen Kosmetik-, Hygiene- und Reinigungsprodukten enthalten. „Über Abwassersysteme gelangen sie in unsere Gewässer, die Umwelt und auch in die Nahrungskette, aber eventuell auch direkt in den menschlichen Körper“, erklärt Rosi Steinberger (Grüne). Sie wollte daher von der Staatsregierung wissen, welche Gefahren für Menschen, Flora und Fauna von den kleinen Plastikpartikeln ausgehen.Das Verbraucherschutzministerium schreibt,...
mehr Info

Kommunales

Kommunales // 30.01.2015Kommentar schreiben

Neuer Anlauf für Drei-Prozent-Hürde

In NRW wollen SPD und CDU die wachsende Zahl an Kleinparteien in Stadträten und Kreistagen nicht länger hinnehmen – bayerische Kommunalpolitiker sind skeptisch

Die sozialdemokratisch geführte Landesregierung von Nordrhein-Westfalen plant die Wiedereinführung einer Drei-Prozent-Sperrklausel für die Kommunalwahlen 2019, die oppositionelle CDU signalisierte bereits Unterstützung. Das Ziel: Stabilere Mehrheit und konstruktiveres Regieren in Deutschlands einwohnerstärkstem Bundesland.Nein, leichter regieren lässt sich eine Kommune sicher nicht, wenn immer mehr Parteien in den Stadtrat oder Kreistag drängen: Mehrheitsbildungen sind für den Bürgermeister...
mehr Info
Kommunales // 30.01.2015Kommentar schreiben

Angst vor verödeten Innenstädten

Online-Handel und Outlets auf der grünen Wiese bedrohen immer stärker den klassischen Einzelhandel

Dem innerstädtischen Einzelhandel in Bayern geht es immer schlechter. Er bekommt die massiven Folgen des Verdrängungswettbewerbs, des Online-Handels und des anhaltenden Trends zur Großflächigkeit zu spüren. Wie der Präsident des Handelsverbands Bayern (HBE), Ernst Läuger, auf dem Neujahrsempfang seines Verbands sagte, verändere sich das Gesicht der Städte dramatisch. Auslöser dafür seien vor allem neue Trends im Shoppingverhalten der Kunden, der demografische Wandel und der boomende...
mehr Info
Kommunales // 30.01.2015

Eine Chance für Chiara

Der Bezirk Schwaben setzt auf Frühförderung als Baustein der Inklusion

Kleine Spielzeugtiere, ein Schwein, ein Hahn und ein Pferd, stehen vor der kleinen Chiara aus Königsbrunn (Landkreis Augsburg). Viele dieser Tiere kann die Eineinhalbjährige bereits benennen. Neben ihr sitzt Marion Brockhoff und erklärt ihr spielerisch die korrekte Aussprache der Tiernamen. Brockhoff gehört zum Team der Frühförderung des Förderzentrums Augsburg – Förderschwerpunkt Hören, einer Einrichtung des Bezirks Schwaben und der Regens-Wagner-Stiftung Dillingen. Sie besucht Familie Häring...
mehr Info

Wirtschaft

Wirtschaft // 30.01.2015Kommentar schreiben

Fürth geht es gut

Oberbürgermeister zieht positive Bilanz – verschweigt aber auch keine Probleme

Mit fast 60 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen und über 3000 neuen Arbeitsplätzen steht Fürth gut da. Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) betonte bei seinem Jahresgespräch in der Stadthalle der Kleeblattstadt vor 1000 Teilnehmern, dass angesichts dieser Zahlen die Quelle-Pleite überwunden sei.„Natürlich gibt es vieles, über das man sich in Fürth ägern kann. Aber wir sollten erst einmal das Erreichte betrachten und dafür dankbar sein. Denn Dankbarkeit weitet das Herz“, so der OB. Die daraus...
mehr Info
Wirtschaft // 30.01.2015Kommentar schreiben

Azubis und Facharbeiter händeringend gesucht

Das Handwerk profitiert vom starken Konsum

Von der privaten Konsumerhöhung um 2,1 Prozent in 2014 haben wir als stark binnenmarktorientierter Wirtschaftsbereich überdurchschnittlich profitiert“, betonte Georg Schlagbauer, Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), bei der Vorstellung der Konjunkturzahlen. Aber auch die gestiegenen Exporte sowie ein Mehr an Investitionen seien dem Handwerk direkt oder indirekt zugute gekommen, betonte Schlagbauer. „Für 2015 erwarten die Wirtschaftsforscher eine Fortsetzung dieser positiven...
mehr Info
Wirtschaft // 30.01.2015Kommentar schreiben

Erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Pilsen hat vor allem ökonomische Beziehungen zur Oberpfalz: Jetzt feiert die tschechische Kommune ihre Ernennung zur Kulturhauptstadt Europas

Eigentlich liebt es der Pilsener Bürger mehr gemütlich. Trotzdem war und ist die viertgrößte Stadt der Tschechischen Republik mit ihren nahezu 170.000 Einwohnern seit den 1990er Jahren in einem kontinuierlichen, zielgerichteten und positiven Wandel begriffen. Sie ist nicht mehr die graue Industriemetropole von einst, der Weg führt hin zu einer lebens- und liebenswerten Stadt, in der auch Kunst und Kultur ihre angemessene Rolle spielen, die Touristen aus den Nachbarländern und der ganzen Welt...
mehr Info

Kultur

Kultur // 30.01.2015Kommentar schreiben

Eine bitterböse Analyse der Gegenwart

Sibylle Bergs "Hauptsache Arbeit!" am Stadttheater Ingolstadt

Entfremdung durch Arbeit: ein Dauerbrennerthema auf den Bühnen. Wie auch anders? Die Arbeit und ihr Antipode, die Arbeitslosigkeit, prägen Biografien und ganze Gesellschaften. Sibylle Bergs Hauptsache Arbeit!, eine bitterböse Analyse der Gegenwart, setzt spitze, schneidende Wahrheiten übers Thema in einen ineinanderfließenden Redeschwall von Angestellten. Die Ausgangssituation: ein Firmenausflug auf einem Schiff, der Chef und ein eigens eingestellter Effektivitätsguru, die „Motivationsratte“,...
mehr Info
Kultur // 30.01.2015Kommentar schreiben

Russisches Herzblut

Uraufführung von Anton Lubchenkos Oper "Doktor Schiwago" in Regensburg

Düster treibt der Sturm die Wolken über den Himmel, feldgrau ist alles im Lazarett des 1. Weltkriegs. Zusammengeschossen durch die deutschen Kanonen ist das „Haus Russland“, das für die Uraufführung von Anton Lubchenkos Oper auf der Bühne des Regensburger Theaters steht. Der russische Senkrechtstarter im Musikbetrieb zwischen St. Petersburg und Wladiwostok hat Boris Pasternaks Welterfolg Doktor Schiwago in der Tradition der großen Literaturopern von Tschaikowsky oder Prokofiew vertont. Seine...
mehr Info
Kultur // 30.01.2015Kommentar schreiben

Werkgetreu inszeniert

Lessings "Nathan der Weise" im Münchner Volkstheater

Auch wenn es auf den ersten Blick so scheint – das Stück heißt nicht Woody Allen und die Taliban. Obwohl da „Muselmanen“ mit Räuber-Hotzenplotz-Bart und Turban auftreten, die immer die Kalaschnikow im Anschlag haben. Dazu flackern undeutliche Filme von Reiterattacken über die rohe Wand im Hintergrund, und ewig ruft der Muezzin.Der Gegenpol zu dieser martialischen Staffage ist ein Schlacks mit Brille, der als flattriger Stadtneurotiker daherkommt: Wenn August Zirner, Stargast dieser Aufführung,...
mehr Info

Bauen

Bauen // 30.01.2015Kommentar schreiben

Größer, moderner, schöner

Die zweijährige Komplettsanierung der Veitshöchheimer Mainfrankensäle ist abgeschlossen

In den letzten Jahren vor Baubeginn traten in den über 30 Jahre alten Mainfrankensälen Veitshöchheim bauliche Unzulänglichkeiten in der räumlichen Organisation, aber auch in der Gebäudetechnik und Baukonstruktion immer mehr zu Tage. Zudem diagnostizierte eine von der Gemeinde in Auftrag gegebene Markt- und Potenzialanalyse als Voraussetzung für einen wirtschaftlichen und zukunftsweisenden Betrieb die zusätzliche Schaffung mehrerer Tagungs- und Gruppenarbeitsräume sowie die Vergrößerung des...
mehr Info
Bauen // 30.01.2015Kommentar schreiben

Hans-Jochen Vogel, Münchens Alt-OB, blickt zurück

50 Jahre Stadtentwicklung

Es steht außer Zweifel, dass Münchens gute Stube, die Fußgängerzone, in jeder Hinsicht auch heute noch ein Gewinn für die Altstadt ist. Wer aber weiß, dass der rund 80 Meter lange Fußgängerbereich vor dem Hofbräuhaus die Wiege für Münchens autofreie City-Zone war? Oder, dass die Idee für das Schienenschnellverkehrssystem mit S- und U-Bahn bereits vor der Bewerbung für Olympia geboren wurde? Darauf machte einer aufmerksam, der es wissen muss: Münchens Altoberbürgermeister Hans-Jochen...
mehr Info
Bauen // 30.01.2015Kommentar schreiben

Qualitativ hochwertiges Bauen

Veranstaltungsreihe "Politik im Gespräch" der Bayerischen Architektenkammer

„Gutes Planen und Bauen kann die Welt retten.“ Mit dieser gewagten These startete Moderatorin Sabine Reeh (Bayerisches Fernsehen) eine weitere Runde im Rahmen der Gesprächsrunde „Politik im Dialog“ in der Bayerischen Architektenkammer. Bauminister Joachim Herrmann und Lutz Heese, Präsident der Bayerischen Architektenkammer, diskutierten darüber, was denn in Bayern eigentlich qualitätvolles Bauen bedeutet.„Der Geschmack ändert sich in der Architektur“, sagte Herrmann. „Zum Beispiel den Stil der...
mehr Info

Leben in Bayern

Leben in Bayern // 30.01.2015Kommentar schreiben

Ein Leben mit der Bombe

Ulrich Chaussy hat sich nie mit den offiziellen Antworten zum Oktoberfest-Attentat zufriedengegeben – ihm ist es zu verdanken, dass nun alles noch mal auf den Tisch kommt

Die Stimmen sind aufgeregt, zitternd, teils ungläubig: „Es war ein einziges Chaos“ – „Zwei Kinder san tot da hinten im Eck“ – „Ich kann im Moment gar nix sagen, ich seh hier nur die Leichen und Schwerverletzten“ – „Da vorn liegt mei Tochter, tot.“ Worte, aufgenommen von der Hörfunkreporterin Brigitte März nur Minuten nach dem Bombenanschlag auf dem Oktoberfest, am späten Abend des 26. September 1980. Worte, die auch heute noch unter die Haut gehen. Zeugen werden sich später erinnern, dass es...
mehr Info
Leben in Bayern // 28.01.2015Kommentar schreiben

CD-Player vom Ministerpräsidenten zum 111. Geburtstag

In Mittelfranken wurde Margarete Dannheimer 111 Jahre alt. Sie dürfte damit die älteste Einwohnerin im Freistaat sein

Die wohl älteste Bayerin hat am Mittwoch im mittelfränkischen Neuendettelsau ihren 111. Geburtstag gefeiert. Margarete Dannheimer sei außerdem die viertälteste Frau Deutschlands, sagte Thomas Schaller von der Diakonie Neuendettelsau. Die Jubilarin lebt seit zwei Jahren mit ihrer 80 Jahre alten Tochter Ingeborg in einer Pflegeeinrichtung der Diakonie. Über das Geschenk von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) freute sich die musikbegeisterte Jubilarin besonders: ein Radio mit CD-Player, den...
mehr Info
Leben in Bayern // 23.01.2015Kommentar schreiben

Gesucht: der schönste Schulhof

Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2015

Durch die Zunahmen von Ganztagsschulen und Nachmittagsbetreuung erhält auch die Aufenthaltsqualität der Schulhöfe wachsende Bedeutung. Daher haben die Stiftung „Lebendige Stadt“ und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) die Initiative „deinSchulhof“ ins Leben gerufen, mit der sich die Initiatoren dafür einsetzen, Schulhöfe in attraktive Lebens- und Lernräume zu verwandeln. Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD). Die bayerische...
mehr Info

Unser Bayern

Unser Bayern // 23.01.2015Kommentar schreiben

Neue Heimat an der Isar

Migranten gehören seit jeher zu München. Drei Skizzen aus der Stadtgeschichte über Italiener, Griechen und Türken

Gleis 11, Münchner Hauptbahnhof – genauer: unter Gleis 11. Dort ist ein ehemaliger Luftschutzbunker, der 1960 umfunktioniert wurde zu einer Zwischenunterkunft und Weiterleitungsstelle für ausländische Arbeitskräfte. Seit Mitte der 1950er Jahren warb das Wirtschaftswunderland Deutschland um Hilfskräfte anderer Länder. Das erste Anwerbeabkommen wurde 1955 mit Italien geschlossen, es folgten weitere mit anderen Staaten, bis 1973 ein Anwerbestopp verfügt wurde. Diese zwischenstaatlichen...
mehr Info
Unser Bayern // 23.01.2015Kommentar schreiben

Stich ins Wespennest

König Ludwig III. und die Diskussion über Kriegsziele: Nicht nur Preußen, auch Bayern meldete Gebietsansprüche an

Am 5. August 1916 empfing König Ludwig III. eine Delegation der besonderen Art. Angeführt von dem renommierten Hygieniker Max von Gruber, versammelte sich die Crème de la Crème der Landeshauptstadt, darunter Graf Kaspar von Preysing, Fürst Quadt und Franz von Buhl sowie führende Vertreter der bürgerlichen Parteien. Eine längere Denkschrift wurde verlesen, die zum größten Teil aus der Feder Grubers stammte: Darin wurden der unbeschränkte U-Boot-Krieg und umfassende Annexionen verlangt. „Wie die...
mehr Info
Unser Bayern // 23.01.2015Kommentar schreiben

Musik verbindet

Das fränkische Bubenreuth ist für seinen Instrumentenbau berühmt und ein Ort vorbildlicher Integration

Die Einfahrt nach Bubenreuth, oder wie die Einheimischen sagen „Bumreith", bietet schmucke Einfamilienhäuser, rechts den Rathsberg, links den Frankenschnellweg. Merkwürdig kommt einem vor, dass eine Pension „Kontrabass" heißt, dass Schilder die Dienste eines Stimmbildners anbieten und an jeder Ecke, „Instrumentenbauer" oder „Instrumentenhandel" steht. Da ist man dann schon in der Birkenallee, an der auch das Rathaus liegt. Man ist dann schon über den Eichenplatz gefahren,...
mehr Info
arrow
Facebook
Umfrage Bild

Frage der Woche KW 5 (2015)

 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen Staatszeitung vom 30. Januar 2015 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Florian Roth, Fraktionsvorsitzender der Grünen/Rosa Liste im Münchner Stadtrat

(JA)

Bernd Ohlmann, Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern (HBE)

(NEIN)

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
E-Paper
Unser Bayern
Shopping
Anzeigen Mediadaten
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.