Kultur

Helen Schneider in der Titelrolle als Norma Desmond. (Foto: BSZ)

18.10.2014

Standing Ovations in Fürth

Publikum tobt bei Premiere von Sunset Boulevard

Die Rockgröße Helen Schneider rockte gestern Abend Fürth. Im Stadttheater begeisterte sie als Norma Desmond das Publikum der Kleeblattstadt. Standing Ovations gab es für die gelungene Premiere von Andew Lloyd Webbers Musical Sunset Boulevard in der Inszenierung von Gil Mehmert.

Mit brillanter Stimme und ausdrucksstarkem Spiel verkörperte Helen Schneider den gealterten Stummfilmstar Norma Desmond, der abgeschieden in seiner Villa mit ihrem treuen Butler Max lebt und von vergangenen Glanzzeiten träumt. Diverse ausstatterische Highlights machten den Fürther Sunset Boulevard zu einem optischen Erlebnis. Grandios gelang es dem Team rund um Gil Mehmert mit wenigen Mitteln das perfekte Hollywood Flair auf die Bühne zu zaubern.

Neben Titelstar Helen Schneider glänzten auch Hardy Rudolz als Max und Julia Lißel als Betty Schaefer. Selbst der anfangs etwas blasse junge Drehbuchschreiber Joe Gillis bekam durch die Stimme von Oliver Arno die entsprechende Größe des zwischen einer alten und einer jungen Frau hin- und hergerissenen Mannes.

Ein großer Wermutstropfen im Fürther Sunset Boulevard ist allerdings die Respektlosigkeit gegenüber der vom Tonfilm von der Leinwand verdrängten Diva Norma Desmond. Von Anfang bis Ende zieht sich der Spott über die alte Grande Dame, die sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden kann, durch das Stück. Auf diese Würdelosigkeit haben andere Inszenierungen des Sunset Boulevards gut verzichten können – allen voran das Original mit Glenn Close in der Titelrolle. (Ralph Schweinfurth)

Weiter Termine: 19., 21., 22. Oktober 2014 und 25., 26., 27., 28., 30. und 31. Dezember 2014 im Stadttheater Fürth

www.stadttheater.fuerth.de

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. Ben am 20.10.2014
    Waren wir in unterschiedlichen Vorstellungen. War hat denn da getobt. Zugegen, es gab die inzwischen üblichen Standingovations. Aber ansonsten war der Beifall doch zu recht bescheiden.

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 42 (2017)

Sollen Arbeitnehmer das Recht haben, auf eine 28-Stunden-Woche zu reduzieren?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter IG-Metall Bayern

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.