Wirtschaft

Wolfgang Altmüller wird Vorsitzender des GVB-Verbandsrats. (Foto: GVB)

08.07.2015

Genossenschaftsverbands Bayern bekommt neuen Verbandsratsvorsitzenden

Wolfgang Altmüller wird zum 1. Januar 2016 Nachfolger von Konrad Irtel

Wolfgang Altmüller wird zum 1. Januar 2016 neuer Vorsitzender des Verbandsrats des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB). Der Vorstandsvorsitzende der VR meine Raiffeisenbank mit Sitz in Altötting wurde in der heutigen GVB-Verbandsratssitzung zum Nachfolger von Konrad Irtel gewählt. Der Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee legt das Mandat zum Jahresende wegen des Eintritts in den Ruhestand auf eigenen Wunsch nieder. Zusammen mit dem Verbandsratsvorsitz wird Altmüller automatisch das Amt des ehrenamtlichen GVB-Verbandspräsidenten übernehmen.

Wolfgang Altmüller engagiert sich bereits seit vielen Jahren für die Belange der bayerischen Genossenschaften. Der 48-Jährige ist seit 2009 Präsident des GVB-Bezirksverbands Oberbayern und Mitglied des Verbandsrats. Darüber hinaus gehört Altmüller verschiedenen Gremien an, darunter die Aufsichtsräte der Bayerischen Raiffeisen-Beteiligungs-AG und der BayWa AG. Der Bankkaufmann und Betriebswirt hatte seine berufliche Karriere 1994 als Revisor beim GVB begonnen, bevor er 1999 zur VR meine Raiffeisenbank wechselte. 2005 wurde er dort zum Vorsitzenden des Vorstands berufen.
 
Konrad Irtel leitet den GVB-Verbandsrat seit dem 1. Juli 2008. In das Gremium trat der 61-Jährige bereits 1996 ein. Irtel ist seit dem Jahr 1984 in der Genossenschaftsorganisation aktiv und seit dem Jahr 2000 Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee. Der gebürtige Wasserburger hat verschiedene Mandate inne, unter anderem ist er Aufsichtsratsvorsitzender der Münchener Hypothekenbank und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei der Allianz Versicherungs AG. Darüber hinaus vertrat er die Interessen der bayerischen Kreditgenossenschaften zwischen 2005 und 2010 als Mitglied des Verbandsrats des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken.


Der Genossenschaftsverband Bayern e.V. (GVB) vereint unter seinem Dach 1300 genossenschaftliche Unternehmen. Dazu zählen 279 Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie 1021 ländliche und gewerbliche Unternehmen mit insgesamt 53.000 Beschäftigten und 2,9 Millionen Mitgliedern. Damit bilden die bayerischen Genossenschaften eine der größten mittelständischen Wirtschaftsorganisationen im Freistaat (Stand 30.06.2015). (Florian Ernst)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.