Bauen

Die Baustelle an der Nerzstraße. (Foto: wbg Nürnberg)

22.10.2014

Barrierefrei als Passivhaus

Baubeginn für 31 Mietwohnungen in der Nürnberger Nerzstraße

Nach Vorliegen der Baugenehmigung begann die wbg Nürnberg GmbH Immobilienunternehmen vor wenigen Tagen mit dem Neubau von 31 freifinanzierten Mietwohnungen an der Nerzstraße. Mit dem Passivhaus wird die Umgestaltung des Wohnungsbestands der wbg am Hasenbuck abgeschlossen. Anstelle der aktuell abgebrochenen drei kleinen Reihenhäuser und weiteren acht Mietwohnungen aus dem Jahr 1930 entstehen neben den Mietwohnungen eine Tiefgarage mit 38 Stellplätzen und weitere neun ebenerdige Autoabstellplätze. Das Wohnungsgemenge besteht aus acht Zwei-Zimmer-Wohnungen, 16 Drei-Zimmer-Wohnungen und sieben Vier-Zimmer- Wohnungen, die alle barrierefrei ausgestaltet und mit einem Aufzug erschlossen werden. Zwei Wohnungen davon sind für Rollstuhlfahrer geeignet.
Die Fertigstellung des Bauwerks, das nach den Plänen des Architekturbüros Löser und Körner, Nürnberg, erstellt wird, erfolgt in der ersten Jahreshälfte 2016. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt rund 6,4 Millionen Euro. In den letzten Jahren wurden durch das Unternehmen entlang der Ingolstädter Straße in mehreren Bauabschnitten nicht mehr sanierungsfähige Gebäude abgebrochen und durch öffentlich geförderte Mietwohnungs-Neubauten ersetzt. Die zwischen den neuen Bestandsgebäuden befindlichen Kleingebäude mit Reihenhauscharakter werden – soweit noch nicht geschehen – Zug um Zug privatisiert. So erhielt dieser Teil der Ingolstädter Straße eine positive Weiterentwicklung zum Vorteil für den gesamten Hasenbuck. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.