Bauen

Der Weg zum Eigenheim ist komplex und birgt Gefahren. Eine Unterstützung durch kompetente Partner hilft, diese zu vermeiden. (Foto: Thorben Wengert/ Pixelio)

02.07.2015

Drei Prozent mehr Einfamilienhäuser

Wohnungsbau in Deutschland auf Wachstumskurs

Der Hausbau boomt: 2014 sind in Deutschland 87.686 Einfamilienhäuser gebaut worden. Das ist ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr, oder in absoluten Zahlen ausgedrückt ein Zuwachs von 2536 Einfamilienhäusern. Diese aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes Wiesbaden (Destatis) verdeutlichen einmal mehr die große Bedeutung des Eigenheims für die Menschen in Deutschland. „Altersvorsorge, Kapitalbildung, Geldanlage oder einfach nur 'die Suche nach Heimat': Die Gründe, warum sich Menschen für die eigene Immobilie entscheiden, sind vielfältig“, sagt Florian Haas, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. mit Sitz in München. Mitentscheidend für dieses Wachstum dürften laut Haas nicht zuletzt die niedrigen Zinsen, sondern auch die steigenden Mieten in den Ballungsräumen oder die allgemeine Angst vor einer Inflation sein. „Ebenso vielfältig wie die Chancen sind aber auch die Risiken, die mit dem Hausbau verbunden sind. Aus diesem Grund sollten sich Bauherren effektiv vor den Risiken vor, während und nach der Bauphase schützen. Doch reicht der gesunde Menschenverstand aufgrund der großen Komplexität des Hausbau-Projektes bei weitem nicht mehr aus, um als Hausherr die zahlreichen Fallstricke zu erkennen, geschweige denn eliminieren zu können, die den Weg zum Eigenheim säumen. Eine unabhängige und seriöse Begleitung durch Fachleute ist aus diesem Grund unerlässlich“, so Haas.
Und genau diese unabhängige Unterstützung bietet Haas gemeinsam mit den Mitarbeitern seines Münchener Vereins Bauherren in ganz Deutschland an. Dabei gehören die Bauherrenberatung, ein Versicherungs-Check oder die Vermittlung von kompetenten Bau-Sachverständigen zum täglichen Geschäft der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. Nach Überzeugung von Haas basiert eine seriöse Bauplanung immer auf drei elementaren Stützen. Diese sind: Bauqualität, Bauherrenschutz und Rechtssicherheit. Nur wenn dieses Fundament belastbar ist, können Pleiten, Pech und Pannen zuverlässig vermieden werden.
Noch stärker wuchs 2014 zudem der Bau von Häusern mit drei oder mehr Wohnungen – hier verzeichneten die Wiesbadener Statistiker einen Zuwachs von 28 Prozent. 2013 wurden noch 78.910 Häuser dieses Typs gebaut, 2014 waren es bereits 101.021 – ein Plus von 22.111 Häusern. Und auch Wohngebäude mit zwei Wohnungen fanden starken Zuspruch. Laut Destatis wurden 2014 insgesamt 18.978 Zweifamilienhäuser gebaut, 2536 mehr, als im Vorjahr (+12,2 Prozent). (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.