Bauen

Oberbürgermeister Ulrich Maly beim ersten Baggerschub für den neuen Stadtteil. (Foto: Claudia Höhnisch, wbg)

25.09.2014

Ein neuer Stadtteil entsteht

Rund 110 neue Eigenheime und etwa 100 neue Geschosswohnungen für Nürnberg

Im Jahre 2009 wurde das rund 5,5 ha große ehemalige Gelände des ATV Sportvereins von
der wbg Nürnberg GmbH Immobilienunternehmen zum Zwecke der Wohnbebauung
erworben. Der Entwurf des damaligen Bebauungsplanes wurde verworfen und ein neuer
auch in Zusammenarbeit mit dem kirchlichen Wohnungsunternehmen Joseph-Stiftung
entwickelt. Dieser hat seit Januar 2014 Rechtskraft. Die Erschließungsarbeiten wurden im
Frühjahr 2014 begonnen und sind nun so weit gediehen, dass mit der Errichtung der ersten
Hochbauten begonnen werden kann. Insgesamt entstehen auf dem neuen Baugebiet zirka
110 Eigenheime und zirka 100 Geschosswohnungen.

Anlässlich des Baubeginns erklärt der Vorsitzende des Aufsichtsrates der wbg,
Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD): „Ich freue mich sehr, dass es nun in Zusammenarbeit mit
der wbg gelungen ist, einen von der Bevölkerung angenommenen Bebauungsplan zu
erstellen. Damit konnte ein langer und manchmal schwieriger Prozess einem erfolgreichen
Ende zugeführt werden. Ich bin überzeugt, dass hier ein Wohnquartier mit hoher Qualität
entsteht, über das sich nicht nur die künftigen Bewohner freuen werden“.


Seitens der wbg Nürnberg werden in ruhiger Innenlage zunächst 15 attraktive Eigenheime
mit ungewöhnlichen Architekturkonzepten schlüsselfertig errichtet. Die Häuser haben
Wohnflächen zwischen 129 m² und 167 m² und werden zu Kaufpreisen ab
489.000 Euro angeboten.


Im Jahr 2013 wurde durch das kirchliche Wohnungsunternehmen Joseph-Stiftung eine
Fläche von rund 0,9 ha ebenfalls zur Errichtung von Wohnbebauung von der wbg Nürnberg
erworben.


„Die gute Zusammenarbeit mit der Joseph-Stiftung bei der Bebauung einer ehemaligen
Bahnbrache am Nordostbahnhof hat dazu geführt, dass wir hier in wieder zusammenarbeiten.
Diese Kooperation führt zu einer schnelleren Realisierung des Gesamtareals und
verbreitert das Immobilienangebot an dieser Stelle“, erklärt wbg-Geschäftsführer Ralf
Schekira.

Die Joseph-Stiftung plant, im ersten Bauabschnitt acht Reiheneigenheime, vier
Doppelhaushälften und 32 Eigentumswohnungen – alle energieeffizient – zu errichten.
Damit möchte sie vom Single bis zur Mehrgenerationenfamilie für jeden Bedarf etwas
Geeignetes bieten. Die Preise beginnen bei rund 220.000 Euro. Als erstes sollen die
Eigentumswohnungen zur Verfügung stehen – ab Herbst 2016.

Der zweite Bauabschnitt ist in ähnlicher Größenordnung wie der erste vorgesehen. Aller
Voraussicht nach wird hierfür 2015 mit den Arbeiten auf dem Baugrundstück gestartet.


„Auch an dieser Stelle haben wir uns mit den Bauträgerangeboten gut abgestimmt und sind
zusammen mit der wbg davon überzeugt, dass wir im guten Einvernehmen und nicht in
gegenseitiger Konkurrenz zueinander tätig werden“, gibt sich Reinhard Zingler,
Vorstandsmitglied der Joseph-Stiftung, im Rahmen der Veranstaltung überzeugt. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.