Bauen

Massimo Dielen vereinen schöne Holzbilder mit modernsten Betonwerkstoffen. (Foto: Godelmann)

07.04.2014

Elegante Formgebung und ästhetische Klasse

Red Dot Award für massimo Dielen von Godelmann

Godelmann, der Spezialist für Flächensysteme aus Beton, hat mit einem auffallend schlanken Pflasterstein den begehrten Red Dot Award gewonnen. Die Jury des renommierten Designpreises lobte vor allem die elegante Formgebung und ästhetische Klasse der neuen Produktlinie. Die Rede ist von Massimo Dielen für die Verlegung im Außen- und Innenbereich. Dabei verschmelzen Beton und Holz zu einer schönen Symbiose. Den Ausgangspunkt bildet das Herzbrett eines ausgewählten Holzstücks. Dessen charmantes Holzbild gießt Godelmann gleichsam auf ewig in enorm robusten Qualitätsbeton. Hierfür verwendet das bayerische Unternehmen aus Fensterbach den Werkstoff SVB (selbstverdichtender Beton), sodass selbst feine Maserungen plastisch zur Geltung kommen. So reizvoll die Optik, so ungewöhnlich präsentiert sich das Format: Mit 250 Zentimetern Kantenlänge und schmalen Breiten von 16, 18, 20 oder 22 Zentimetern sprengen Massimo Dielen das übliche Formenvokabular.

Verlegung vorzugsweise in nicht befahrenen Bereichen

„Das adäquate Format für Planer und Gestalter, die individuelle Ausdrucksformen suchen“, sagt der Entwickler Bernd Godelmann. Die Breiten orientieren sich übrigens am Standard der Holzindustrie. Verlegt werden die schier unverwüstlichen Designstücke vorzugsweise in nicht befahrenen Bereichen. Und zwar ganz klassisch in ungebundener Pflasterbauweise mit Bettung auf Kies- oder Schottertragschicht; spezielle Unterkonstruktionen sind nicht erforderlich. Die Fugenbreiten liegen zwischen fünf und zehn Millimetern, Längen und Stoßfugen sind frei wählbar. Auf eine Farbpalette verzichtet Godelmann bewusst, denn so bleibt das authentische Erscheinungsbild erhalten. Massimo Dielen sind auch bei dem Partnerunternehmen Klostermann in Coesfeld erhältlich. Der Red Dot Award wird seit 1954 vergeben und genießt weltweit höchstes Renommee. Der diesjährige Designwettbewerb zählte rund 4800 Beiträge von etwa 1800 Unternehmen aus 53 Ländern. Dabei zeichnete die mit anerkannten Designexperten besetzte Jury die schlanken Massimo Dielen in der Kategorie Produkt Design 2014 aus. Zur Beurteilung standen unter anderem Innovationsgrad, Funktionalität, der symbolische und emotionale Gehalt sowie die ökologische Verträglichkeit der Produkte. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 46 (2017)

Soll in Bayern ein verkaufsoffener Adventssonntag möglich sein?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 17. November 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Bernd Ohlmann, Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern e. V.

(JA)

Hannes Kreller, Vertreter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung KAB im Bündnis  "Allianz für den freien Sonntag"

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.