Bauen

26.01.2015

Halle mit Büros und Nebengebäuden

Richtfest für das neue Coca-Cola Cross-Dock-Lager in Nürnberg

Die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG feierte vor Kurzem das Richtfest für ihr regionales Cross-Dock-Lager, ein unternehmenseigenes Umschlag- und Verteilzentrum, im Gewerbegebiet Südost an der Raudtener Straße in Altenfurt. Damit wird Coca-Cola nach 24 Jahren wieder nach Nürnberg zurückkehren. Oberbürgermeister Ulrich Maly begrüßte die Ansiedlung: „Damit ist das weltbekannte Unternehmen wieder mit einem Standort in Nürnberg vertreten. Dies freut mich auch deswegen, weil Coca Cola seinen internationalen Konzernsitz in unserer Partnerstadt Atlanta hat.“
Nürnbergs Wirtschaftsreferent Michael Fraas sagte hierzu: „Coca Cola wurde von anderen Standorten sehr umworben, hat sich aber aufgrund der guten Rahmenbedingungen bewusst für Nürnberg entschieden. Das Cross-Dock-Lager als Speziallogistik-Einrichtung wird das Nürnberger Logistikspektrum sehr gut ergänzen.“
Das Gewerbegebiet Südost als Standort für das neue Cross-Dock-Lager wurde von dem Unternehmen aufgrund der guten Logistikinfrastruktur und des nahen Autobahnkreuzes gewählt. Coca-Cola realisiert das Projekt in einem Investorenmodell. Bauherr und Investor Claus Merk errichtet auf dem 13 000 Quadratmeter großen Grundstück die Halle mit Büros und Nebengebäuden. Hier werden zunächst 34 Beschäftigte im Bereich Logistik und Vertrieb ihren neue Arbeitsplatz finden und die Produkte von Coca-Cola in die Region liefern. Durch eine gute Zusammenarbeit zwischen Investor und Stadtverwaltung konnte der Genehmigungsprozess schnell und unbürokratisch abgewickelt werden. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 41 (2017)

Sollen Ein- und Zwei-Cent-Münzen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 13. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen

(JA)

Ulrich Binnebößel, Zahlungsexperte beim Handelsverband Deutschland (HDE)

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.