Bauen

Seit Ende 2014 prägt das Betriebsrestaurant „freiraum“ die soziale Mitte des Standorts mit. (Business Campus Management GmbH)

22.06.2015

Leistungsschau bayerischer Architektur

284 Vorzeigeprojekte bei den Architekturen 2015

Wenn die Bayerische Architektenkammer am 27. Juni bei ihren „Architektouren“ besondere Immobilien vorgestellt, wird auch der Business Campus MÜNCHEN : GARCHING ein interessantes Ziel sein: Seit Ende 2014 prägt das Betriebsrestaurant „freiraum“ die soziale Mitte des Standorts mit. Mehr als1000 Gäste pro Tag besuchen die großzügig gestalteten Räume an derWasser- Landschaft. Im Rahmen der Architektouren wird das architektonisch-funktionale Konzept vom Team um Architektin Georgia Schmucker (Gewerbeplan GmbH) bei Führungen vor Ort vermittelt (ab 14 Uhr). Neben dem Fachpublikum ist auch die Öffentlichkeit eingeladen. Ein „Küchenblock“ Das prominent positionierte Solitärgebäude ist ein Eckpfeiler der Servicestruktur des Parks. Die Rückseite des Kubus wird gefasst durch einen anthrazitfarbenen, fast geschlossenen „Küchenblock“, der den umliegenden Bürokomplexen ein gewisses Gewicht entgegensetzt. Im Technik-Trakt wurden Funktionsflächen und zwei Fluchttreppenhäuser integriert. Viel Glas Dagegen ist die filigrane Front mit den Gasträumen geprägt durch Transparenz, Pfosten-Riegel-Systeme und einen verkleideten Balkon. Mit Amber-Tönen und Glimmer beschichtete Fassadenroste geben dem Baukörper je nach Tageszeit, Licht und Blickrichtung ein charaktervolles Gesicht. Und eine „Blackbox“ Fünf Cooking- und Service-Stationen, Holztische sowie Vorhangbahnen in einem satten Olivgrün lockern als organische Akzente das „industriell“ anmutende Innere auf. Im Obergeschoss dominieren Sitzgruppen rund um die „Blackbox“, eine mit mobilenWänden abtrennbare Konferenzzone. Die Vorbereitung der Menü-Zutaten im Hintergrund und die vom professionellen Gastronomie-Partner Arena One optimierte Organisation sichern eine hohe Effizienz.

Die Architektouren bieten spannende Einblicke

Architektur prägt unseren Alltag, ohne Architektur wäre unser Leben undenkbar. Egal ob Einfamilienhäuser, Geschosswohnungsbauten, Kindergärten, Schulen, Universitäten, Bürogebäude, Gemeindezentren, Gewerbebauten, Grünanlagen oder Innenräume – jede Planung beruht auf dem kreativen Schaffensprozess eines Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten oder Stadtplaners. „Die Architektouren bieten nicht nur spannende Einblicke, wie Gebäude entstehen, sondern auch die einmalige Gelegenheit, mit Architekten als deren Urheber sowie mit Bauherren und Nutzern vor Ort ins Gespräch zu kommen“, erläutert Lutz Heese, Präsident der Bayerischen Architektenkammer. Besonders reizvoll dabei: am Besichtigungswochenende öffnen auch Projekte ihre Türen, die sonst verschlossen sind, wie beispielsweise Privathäuser. Die Leistungsschau „Architektouren“ präsentierte sich 1996 erstmalig der Öffentlichkeit und ist nunmehr seit 20 Jahren jeweils am letzten Juni-Wochenende die Attraktion für Architekturinteressierte. Am 27. und 28. Juni werden heuer insgesamt 284 Projekte in ganz Bayern vorgestellt. Alle Projekte wurden von einem Beirat ausgewählt und sind in den letzten drei Jahren realisiert worden. Neben Neubauten sind auch Umbauten und Sanierungen zu besichtigen. Energie und Nachhaltigkeit spielen bei zahlreichen Projekten eine wichtige Rolle, ebenso wie das barrierefreie Bauen oder der Denkmalschutz. Neben den Besichtigungsterminen gehören auch Busfahrten, ein Kinderprogramm (kinderArchitektouren) sowie eine Wanderausstellung zum Veranstaltungsangebot. Für Fotos und weitere Informationen stehen Ihnen die mitwirkenden Büros oder die Pressestelle der Bayerischen Architektenkammer gerne zur Verfügung. Alle Projekte sind online abrufbar und werden in einem Booklet veröffentlicht. Das kostenlose Booklet kann ab Juni bei der Bayerischen Architektenkammer bestellt werden. Weitere Informationen: www.byak.de/start/aktuelles/architektouren-2015. Die „Architektouren-App 2015“ steht zum kostenlosen Download für iPhones und erstmals auch für Android-Handys in den jeweiligen App-Stores unter dem Suchbegriff „Architektouren“ zur Verfügung. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 41 (2017)

Sollen Ein- und Zwei-Cent-Münzen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 13. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen

(JA)

Ulrich Binnebößel, Zahlungsexperte beim Handelsverband Deutschland (HDE)

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.