Bauen

Franz Xaver Peteranderl, Wolfgang Reischl, Georg Schlagbauer, Peter Heiß und Thomas Schmid (v.l.). (Foto: LBB)

22.10.2014

Meisterpflicht in den Bauhandwerksberufen erhalten

Oberbayerische Bauinnungs-Obermeister im Dialog mit Handwerkskammerpräsident Georg Schlagbauer

„Wir fordern den Erhalt der Meisterpflicht in den Bauhandwerksberufen. Der Handwerksmeister ist Garant für Qualität und erfolgreiche Nachwuchsgewinnung. Eine Berufsausbildung im dualen System ist die beste Grundlage, um in die berufliche Karriere zu starten.“ Dies sagte der Vorsitzende des Beirats der 14 oberbayerischen Bauinnungs-Obermeister, Wolfgang Reischl anlässlich eines Treffens der Obermeister mit Georg Schlagbauer, dem neu gewählten Präsidenten der Handwerkskammer für München und Oberbayern.
LBB-Präsident und Handwerkskammer-Vizepräsident Franz Xaver Peteranderl forderte, dass sich das oberbayerische Handwerk deshalb klar und deutlich gegen die Pläne der EU-Kommission zur weiteren Liberalisierung der reglementierten Handwerksberufe aussprechen müsse. Das Baugewerbe werde auf allen Ebenen für den Erhalt des Meistervorbehalts im Bauhandwerk kämpfen.
Schlagbauer sagte den Obermeistern in diesem Punkt seine Unterstützung zu. Gerade in den Bauberufen wie Fliesen- und Parkettleger haben sich die negativen Auswirkungen der Handwerksnovelle gezeigt. So stehe einem sprunghaften Anstieg von Firmen auf dem Markt seit 2004 ein ebenso starker Rückgang in den Ausbildungszahlen gegenüber. Er betonte weiter, dass der Erhalt des Meistervorbehalts und die Nachwuchsarbeit neben dem Bürokratieabbau im Mittelpunkt seiner Arbeit als Kammerpräsident stehen werden. Dabei sei es wichtig, mit einer Stimme gegenüber der Europäischen Union zu sprechen. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 41 (2017)

Sollen Ein- und Zwei-Cent-Münzen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 13. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen

(JA)

Ulrich Binnebößel, Zahlungsexperte beim Handelsverband Deutschland (HDE)

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.