Bauen

Der Neubau ist ein quadratischer Kubus mit zwei Geschossen. (Foto: Hessingpark-Clinic)

29.04.2011

Modernes Ambiente für Patienten

Neubau für die Augsburger Hessingpark-Clinic

Physiotherapie, Prävention, Rehabilitation, medizinisch unterstütztes Gesundheitstraining, Naturheilkunde und Osteopathie in einem nach modernsten architektonischen und therapeutischen Aspekten konzipierten Rahmen – das bietet seit dem 28. Februar 2011 die Augsburger Hessing- park-Clinic Therapie und Training an der Wellenburger Straße 15.
Schon seit geraumer Zeit war die Raumnot in der Abteilung für Therapie und Training im ersten Stock der Hessingpark-Clinic (HP-C) nicht mehr zu leugnen. Ende 2008 signalisierte deshalb die Gesellschafterversammlung der Hessingpark-Clinic GmbH nach intensiven Beratungen dann auch ihre Zustimmung zur Errichtung eines eigenständigen Neubaus.
Den ausgelobten Wettbewerb gewann das Architekturbüro Wunderle/Kögl mit einem Entwurf, der sich eng an der architektonischen Formensprache der HP-C orientierte. Zusammen mit den fast 50 am Bau beteiligten Firmen wurde aus dem Entwurf binnen Jahresfrist bezugsfertige Realität.
Ein lichtdurchflutetes, modernes Ambiente ist das Hauptcharakteristikum des Neubaus. Das quadratische Gebäude, das als zweigeschossiger Kubus entworfen ist, trennt die beiden Nutzungsbereiche im Erd- und Obergeschoss. Das Erdgeschoss mit Empfang, Verwaltung und Einzeltherapieräumen für Physiotherapie, Osteopathie und Naturheilverfahren wird durch eine Verbindungstreppe in der Eingangshalle an das Obergeschoss angebunden.
Diese Etage dominieren der großzügig angelegte Trainingsbereich, der ausreichend Raum für individuelles Training als auch für Übungen in der Gruppe bietet. Hinzu kommen separate Räumlichkeiten für die Leistungsdiagnostik und die Laufanalyse, ein Bewegungsbad mit Gegenstromanlage und ein ansprechend gestalteter Umkleide- und Nassbereich. Die Sozialräume finden sich ebenfalls auf dieser Etage.
„Mit der Entscheidung für den Namen Hessingpark-Clinic Therapie und Training soll das Programm zum Ausdruck gebracht werden: Therapie und medizinisch unterstütztes Training stehen nun gleichberechtigt nebeneinander“, sagte Ulrich Boenisch, Ärztlicher Leiter der Hessingpark-Clinic, bei der Eröffnung.

Ein großzügiges Raumangebot


Mit dem Bezug des Neubaus bleibt die Abteilung Therapie und Training weiterhin fester Bestandteil der Hessingpark-Clinic, bekommt aber schon rein optisch eine noch größere Bedeutung. „Der Übergang von einer medizinisch angezeigten Rehabilitationsmaßnahme, etwa nach vorausgegangener Operation, zum gesundheitsorientierten präventiven Training gestaltet sich jetzt noch reibungsloser“, unterstrich der Sportwissenschaftler Steffen Rodefeld, Sprecher des Leitungsteams von HP-C Therapie und Training.
Einhergehend mit der neuen Großzügigkeit im Raumangebot wird das Angebot an Therapie und Trainingsleistungen ausgebaut. So kann HP-C Therapie und Training zukünftig verstärkt komplementäre Verfahren wie Traditionelle Naturheilkunde, Osteopathie und Craniosakrale Therapie, aber auch Gesundheitskurse, etwa zu Ernährung oder Gewichtsoptimierung, die Leistungsdiagnostik für Profis und ambitionierte Hobbysportler, Lauftreffs oder das Kraft-Ausdauer-Training in der Gruppe mit dem Milonzirkel anbieten.
„Wir verstehen uns als Dienstleister und wollen unseren Patienten und Kunden bestmöglichen Service und eine bestmögliche Organisation bieten“, sagte Adelheid Urbin, verantwortlich für das Management der Abteilung. Dafür stehen mehr als 30 bestens qualifizierte Fachkräfte aus den Bereichen Physiotherapie, Sportwissenschaften, Naturheilkunde und Osteopathie bereit.
Was in HP-C Therapie an Rehabilitationsprogrammen und Physiotherapie angeboten wird, nennt sich im Verwaltungsdeutsch „Einzeltherapie auf Rezeptbasis“. Aus dieser Tatsache leitet sich ein besonderer Service der neuen Einrichtung ab: Pro Therapieeinheit wird durchschnittlich mehr Zeit als in anderen vergleichbaren Einrichtungen aufgewendet. Gleiches gilt für Naturheilkunde und Osteopathie.
Die Angebote im allgemeinen Trainingsbereich stehen generell allen Interessierten gleichermaßen zur Verfügung, da sie in der Regel nicht Versicherungsleistung der gesetzlichen beziehungsweise privaten Krankenversicherung sind. Für jeden Besucher werden individuelle und optimal auf die Bedürfnisse zugeschnittene Therapie- und Trainingskonzepte erarbeitet und umgesetzt. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.