Bauen

Der Hanns-Seidel-Platz von der Thomas-Dehler-Straße aus gesehen. (Visualisierung: delugan meissl associated architects mit helmut wimmer und partner)

10.01.2014

Unverwechselbare Architektur

Neues Stadtteilzentrum für Neuperlach

Am Hanns-Seidel-Platz in München-Neuperlach entsteht ein belebtes und urbanes Stadtteilzentrum mit einem kulturellen Bürgerzentrum, Sozialbürgerhaus und Wohnungen. Für dieses Projekt haben das Kommunalreferat und die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG gemeinsam einen Realisierungswettbewerb ausgelobt, an dem sich elf Planungsteams aus ganz Europa beteiligten. Das Preisgericht unter dem Vorsitz Thomas Jocher entschied sich für den Entwurf des Architekturbüros Delugan Meissl Associated Architects (ZT) mit Helmut Wimmer und Partner, Wien sowie EGKK Landschaftsarchitektur, beide aus Wien.
In der Begründung der Jury heißt es: „Der Entwurf wagt es, ein neues Zeichen für die Mitte von Neuperlach zu setzen. Ein skulptural geformter Baukörper bietet eine unverwechselbare Architektur an, die einen Akzent für den Hanns-Seidel-Platz bringt. Insgesamt ist die Einbindung des stark akzentuierten Baukörpers in die städtebauliche Gesamtsituation gut gelungen, die große Geste überzeugt in alle drei Richtungen, zum Norden zum Busbahnhof zum Süden ins Quartier und in Richtung Pep zum Marktplatz. Die kulturellen und öffentlichen Nutzungen sowie die Wohnnutzungen werden über den öffentlichen Raum sinnvoll verknüpft. Der Entwurf schafft eine neue Identität für Neuperlach.“
Die Wettbewerbsbebauung wird das Bild des neuen Quartiers zum Hanns-Seidel-Platz hin prägen. Die Landeshauptstadt errichtet im nördlichen Teil des Geländes einen Gebäudekomplex für ein Stadtteilzentrum. Zudem entsteht ein neuer Zugang zum Sperrengeschoss der U-Bahn-Haltestelle Neuperlach-Zentrum. Die GEWOFAG baut im nordöstlichen Teil rund 160 geförderte Wohnungen mit Dachgärten und ein Kindertageszentrum für 75 Kinder. Der Baubeginn des Gebäudekomplexes der Stadt ist für 2017, die Fertigstellung für 2019 geplant. Die GEWOFAG beginnt 2016 mit dem Bau der Wohnungen, die voraussichtlich 2018 fertiggestellt werden. Insgesamt investiert die GEWOFAG rund 30 Millionen Euro.
Kommunalreferent Axel Markwardt betont, dass sein Referat im letzten Jahr mit Hochdruck an der Koordination der diversen Eigentümer auf dem Areal des Hanns-Seidel-Platzes gearbeitet hat. Der neue Platz werde Wohnbebauung sowie kulturellen und sozialen Nutzungen den passenden Raum geben.
„Mit dem Entwurf von Delugan Meissl gelingt es, der Mitte von Neuperlach endlich die städtebauliche und architektonische Bedeutung zu geben, die dem Stadtbezirk mit 109.000 Einwohnern gerecht wird“, erklärt Stadtbaurätin Elisabeth Merk. „Die große Geste des Gebäudes antwortet auf das städtebauliche Konzept am Hanns-Seidel-Platz und bietet einen hervorragenden Rahmen für die öffentlichen Nutzungen. Gleichzeitig werden die Bezüge zur neuen Wohnnutzung aufgenommen.“ Sie ist sich sicher, dass die großzügigen öffentlichen Dachterrassen eine Attraktion nicht nur für die Neuperlacher, sondern für ganz München werden. (FHH)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 41 (2017)

Sollen Ein- und Zwei-Cent-Münzen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 13. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen

(JA)

Ulrich Binnebößel, Zahlungsexperte beim Handelsverband Deutschland (HDE)

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.