Bauen

Josef Poxleitner, Leiter der Obertsen Baubehörde (OBB). (Foto: OBB)

25.04.2014

"Von zentraler Bedeutung"

OBB-Kolumne von Josef Poxleitner über die 2. Strammstrecke - Kernstück des Bahnknotens München

Die Metropolregion München zählt auch in Zukunft zu den Wachstumsregionen in Deutschland. Um den wachsenden Mobilitätsbedürfnissen auf ökologisch sinnvolle Weise gerecht zu werden, bedarf es eines leistungsstarken öffentlichen Verkehrs. Die Münchner S-Bahn bildet das Rückgrat zwischen dem Umland und der Landeshauptstadt. Mit heute deutlich über 800 000 Fahrgästen täglich und 20 Millionen Zugkilometern im Jahr blickt die Münchner S-Bahn auf eine Erfolgsgeschichte zurück.
Nach 40 Jahren stößt jedoch das S-Bahn-System an seine Leistungsgrenzen. Die Staatsregierung hat daher Anfang 2010 ein Entwicklungskonzept für den Bahnknoten München beschlossen. Zentrales Element bildet die 2. Stammstrecke. Der neue S-Bahntunnel hat sich im Rahmen umfangreicher Untersuchungen als die beste Lösung für einen leistungsstarken öffentlichen Verkehr herauskristallisiert.
Mit Inbetriebnahme der 2. Stammstrecke können unmittelbar Verbesserungen im S-Bahnnetz erzielt werden. So soll neben einer verbesserten Pünktlichkeit auf den meisten S-Bahn-Linien ein ganztägiger 15-Minuten-Grundtakt eingeführt werden. Im Vergleich zum aktuell bestehenden 20-Minuten-Takt werden somit rund ein Drittel mehr Fahrmöglichkeiten geschaffen. Zudem ist eine schnelle Anbindung des Münchner Umlands mit Express-S-Bahnen geplant.
Das Projekt 2. Stammstrecke umfasst eine neun Kilometer lange Neubaustrecke, die weitestgehend im Tunnel zwischen Laim und Leuchtenbergring mit den Zwischenstationen Hauptbahnhof, Marienhof und Ostbahnhof verläuft. Zudem werden so genannte netzergänzende Maßnahmen auf den S-Bahn-Außenästen umgesetzt.
Ein wichtiger Meilenstein war der Abschluss des Bau- und Finanzierungsvertrags zwischen dem Freistaat und den Eisenbahninfrastrukturunternehmen der Deutschen Bahn im April 2011.
Der 2. Stammstreckentunnel gliedert sich in drei Planfeststellungsabschnitte. Für einen Abschnitt konnte im Dezember 2013 Baurecht erreicht werden, für die beiden weiteren Abschnitte wird der Abschluss des Planfeststellungsverfahrens im Laufe des Jahres erwartet.

Gliederung in drei Planfeststellungsabschnitte


Die 2. Stammstrecke als prioritäres Element des Bahnknoten-Konzepts der Staatsregierung ist für die zukünftige Entwicklung der S-Bahn und des Schienenpersonenverkehrs in der Metropolregion München von zentraler Bedeutung. Dem Rechnung tragend ist Bayern bereit, sich über das normale Maß für die Realisierung der 2. Stammstrecke zu engagieren. Hierzu gehört aber auch, die umfangreichen und detaillierten Planungen der Deutschen Bahn auf Plausibilität zu prüfen, um die Risiken für den Freistaat zu minimieren. Hierzu wurde bei der Obersten Baubehörde eine Expertengruppe mit Mitarbeitern aus der Autobahndirektion Südbayern und externen Fachleuten eingerichtet.
Die 2. Stammstrecke bildet auch eine wesentliche Voraussetzung für eine schnellere Anbindung des Münchner Flughafens. Zusammen mit dem ebenfalls im Bahnknoten-Konzept enthaltenen Ausbau der S 8 zwischen Daglfing und Johanneskirchen kann dann mit einer Expressverbindung der Flughafen in gut 20 Minuten aus der Münchner Innenstadt erreicht werden.
Ein besonderes innerstädtisches Infrastrukturprojekt – wie die 2. Stammstrecke – betrifft viele Menschen. Der Freistaat hat daher von Anfang an die Planungen mit einer aktiven Öffentlichkeitsarbeit begleitet. Neben Bürgerbüros in Haidhausen und am Marienhof in den Jahren 2011 und 2012 informieren auch der Internetauftritt www.2.stammstrecke-muenchen.de, ein Flyer sowie eine Wanderausstellung kontinuierlich über den Projektverlauf und laden die Bürger zum Dialog ein. Für den Tag der offenen Tür in der Bayerischen Staatskanzlei am 5. Juli 2014 ist geplant, das Bahnknoten-Konzept mit der 2. Stammstrecke als zentrales Element den Besuchern näher vorzustellen.
Ein leistungsfähiger öffentlicher Verkehr und die direkte Verknüpfung der Städte und Umlandgemeinden mit der Münchner Innenstadt werden auch künftig zur dynamischen Entwicklung der gesamten Region beitragen. Voraussetzung hierfür ist die 2. Stammstrecke als Kernstück des Bahnknotens München.

(Zentrales Zugangsbauwerk am Hauptbahnhof zur 2. Stammstrecke - Visualisierung OBB)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 42 (2017)

Sollen Arbeitnehmer das Recht haben, auf eine 28-Stunden-Woche zu reduzieren?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Jürgen Wechsler, Bezirksleiter IG-Metall Bayern

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.