Reisen

Spiele-Paradies und Entdecker-Reich für Groß und Klein. (Foto: MPA/Sperl)

14.11.2017

Spielen bis zum Umfallen

SPIELWIESN, FORSCHA und DIE MODELLBAHN: Von 17. – 19. November 2017 verwandelt sich das MOC in München-Freimann wieder in ein Spiele-Paradies und Entdecker-Reich für Groß und Klein

Vom 17.- 19. November 2017 lädt das Messetrio SPIELWIESN, FORSCHA und DIE MODELLBAHN zum generationen­übergreifenden Freizeitgipfel ins MOC München Freimann. Rund 60.000 Besucher werden erwartet zum Spielen, Experimentieren, Bauen und Basteln. Mitmachen und selbst Hand anlegen ist das Prinzip, das sich durch drei Messehallen und zwei komplette Atrien im Obergeschoss zieht. Ein aufgewecktes, unternehmungslustiges und neugieriges Publikum zwischen drei und 99 Jahren kann sich auf Freizeitspaß hoch drei mit nur einem Ticket für alle drei Messen und ihre gemeinsamen Sonder- und Aktionsflächen freuen. Erstmals gibt es einen SchulFREItag, der auf allen drei Messen ein volles Programm für Kitas, Schulklassen und Pädagogen verspicht. Die FORSCHA und DIE MODELLBAHN nehmen den MINT-Nachwuchs spielerisch und mit viel Spaß mit auf eine spannende Entdeckungsreise in die Welt von Naturwissenschaft und Technik und die SPIELWIESN lädt dafür eigens zur ersten Bayerischen Grundschul-Brettspiel-Meisterschaft um den Titel „MÜNCHNER SPIELKINDL 2017“ ein. Eine Anmeldung der Schulklassen und Gruppen ist beim Veranstalter erforderlich.

Die ‚Dienstälteste‘ des Messetrios – die SPIELWIESN – ist schon lange Kultevent für Spielfreaks im deutschsprachigen Raum und DAS Highlight für alle Fans von Brett- und Gesellschaftsspielen. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter zollte dieser Entwicklung seinen Tribut mit der Übernahme der Schirmherrschaft im Jahr 2015. Mit Verweis auf München als kinder- und familienfreundliche Stadt erklärt Reiter in seinem Grußwort: „Auch die ‚SPIELWIESN‘ ist aus München längst nicht mehr wegzudenken. Deshalb habe ich gerne die Schirmherrschaft für dieses Spielfest übernommen und wünsche dazu gutes Gelingen und allen Gästen viel Spaß."

Berühmt und geschätzt ist die ‚SPIELWIESN‘ für ihre gelungene Mischung aus Spielfest, Mitmachmesse, Infobörse und Einkaufs-paradies, aber auch für ihre einzigartige Atmosphäre. „Bayerns größtes Wohnzimmer“ wird sie liebevoll genannt. Und das trotz stetig wachsender Besucher- und Ausstellerzahlen und einem bunten quirligen Programm für aktive, unternehmungslustige Menschen, verspielte Querdenker und kühle Strategen. Über 3000 Neuerscheinungen und Klassiker warten darauf, an einer Riesenspielothek (wieder)entdeckt zu werden. Ehrenamtliche Spieleberater erklären auf Wunsch Spielregeln. Auch für den Nachwuchs gibt es eine eigene Kinderspielothek und für kleine Spielfans ab drei Jahren jede Menge zum Ausprobieren - zum Beispiel Brio-Bahnen bauen oder Pinguine über‘s Eis schnippen mit dem Kinderspiel des Jahres ‚IceCool‘ von Amigo.

In der Spiele-Erfinder-Werkstatt können sich Jungautoren kreativ austoben und ihre eigenen Prototypen bauen. Drumherum tummeln sich Verlage, Autoren, Vereine und Fachhändler und ‚bespielen‘ die Fangemeinde mit Neuheiten, Prototypen und vielen Turnieren. Atmosphärischen Nervenkitzel verspricht das Highlight der ‚langen Nacht der Spiele‘ am Samstag: Dieses Jahr steht sie ganz im Zeichen des Kennerspiel des Jahres ‚Exit – das Spiel‘ vom Kosmos Verlag. Bereits zum fünften Mal wird in diesem Jahr auch das Finale der Deutschen Catan-Meisterschaft in München ausgetragen.

Spielerisch toben sich der Nachwuchs und alle neugierigen Wissenwoller auf der FORSCHA an den Experimentierstationen, in Workshops oder in den Werkstätten der Aussteller aus Wirtschaft, Verbänden und Bildungs-einrichtungen aus. Hier werden Perspektiven für Ausbildung und Beruf vor allem in MINT-Disziplinen ebenso begreifbar wie innovative Lösungen für nachhaltige Entwicklung, u.a. in den Bereichen Energie, Wasser, Ressourcenschutz und Mobilität. „MINT“ steht für Unterrichtsfächer, Studiengänge und Berufe in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Pädagog*innen holen sich Inspiration und Unterrichtsmaterial für den beruflichen Alltag. Auch Lehrerfortbildungen werden angeboten. „Schwerpunkt ist dieses Jahr die ‚Digitale Bildung‘, denn diese beeinflusst maßgeblich die Zukunft der Arbeit“, so Petra Griebel, Institutsleitung des i!bk Institut für innovative Bildungskonzepte, Veranstalter der FORSCHA. Das Angebot an Workshops zu den Themen Programmierung und Robotics ist entsprechend groß. Eine Podiumsdiskussion mit Teilnehmern aus Schule, Hochschule und Wirtschaft zum Mehrwert der Digitalisierung in Schulen ist am SchulFREItag angesetzt.

Nicht nur in der MiniMakerWorld können kreative Technikerinnen, Handwerker und solche, die es werden wollen, ihre Talente entfalten oder ungeahnte Fähigkeiten entdecken. Die alten Hasen unter den Tüftlern, Bastlern und Erfinderinnen präsentieren ihre innovativen Projekte und freuen sich, wenn ihre Tipps und Tricks dem interessierten Laien auf die Sprünge helfen. Die kleinen und großen Besucher können hier mit allem experimentieren, löten, sägen, drucken oder programmieren, was Hard-und Software hergeben, und vielleicht schon erste eigene Objekte herstellen.

Was ist Virtual Reality, wie werden Trickfilme gemacht, wie entsteht eine Zeitung? Wer sich für Medien und Kommunikation interessiert, kann auf der FORSCHA herausfinden, ob er das Zeug zum Mediengestalter hat.

DIE MODELLBAHN fasziniert mit ihren detailgetreuen Miniwelten nicht nur eingefleischte Bahner. Bereits zum vierten Mal folgt sie der Spur in die bayerische Landeshauptstadt und begeistert Fans und Laien. Mit an Bord sind zahlreiche namhafte Aussteller mit ihren Neuheiten und sensationellen Schauanlagen. Einige feiern sogar ihre Deutschlandpremiere in München. Natürlich gibt es auch sämtliches Zubehör vom Grashalm über Digitalkomponenten bis zur Anlagenelektronik. 20 Modelleisenbahnanlagen, von denen 7 als Deutschlandpremiere und die meisten anderen erstmals im süddeutschen Raum zu sehen sind, präsentieren sich von ihrer feinsten Seite für die Besucher. Dabei sind alle Spurweiten von Z bis 1 vertreten. Sechs Anlagen kommen dabei aus den Ländern Österreich, Schweiz, Frankreich, Belgien und den Niederlanden. Diese Anlagen werden so schnell nicht mehr in Deutschland zu sehen sein. Aber nicht nur die gestandenen Modellbahner kommen voll auf ihre Kosten. Dem Nachwuchs wird vor allem am SchulFREItag in Halle 4 vieles geboten. Die Aktion „Gleis 5“ richtet sich an die jüngeren Besucher. Die Hersteller Auhagen, Busch, Noch, Faller und Viessmann stellen freundlicherweise Bausätze zur Verfügung, mit denen der ideale Einstieg für eine erste eigene Anlage bereitet wird oder die bereits bestehende erweitert werden kann. Neben dem klassischen Basteln können sich die jungen Modellbahner*innen im MOBA- Jugendbereich in Wettbewerben miteinander messen. Den Tagessiegern winken tolle Preise.

Eine riesige Eisenbahnanlage gleich neben der Mondbasis mit Forschungsstation, Raumschiffen und Robotern? Dazu Ritterburgen, Modelle aus dem Star Wars-Universum und Abenteuer mit LEGO Friends in Heartlake City? Berühmte Kunstwerke mit LEGO neu interpretiert? Die unbegrenzte Welt der Legosteine wird von den Mitgliedern des Vereins Bricking Bavaria und seinen internationalen Gästen eindrucksvoll in Szene gesetzt. Auf den knapp 2000 Quadratmetern können imposante Modelle bewundert werden - und auch das Mitbauen an einem Riesenmosaik ist hier ausdrücklich erwünscht. (BSZ)

( Die SPIELWIESN findet heuer vom 17. bis 19. November statt - Foto: MPA/S. Naumann -, ebnso DIE MODELLBAHN - Foto: MPA/Oliver)

 

 

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 46 (2017)

Soll in Bayern ein verkaufsoffener Adventssonntag möglich sein?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 17. November 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Bernd Ohlmann, Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern e. V.

(JA)

Hannes Kreller, Vertreter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung KAB im Bündnis  "Allianz für den freien Sonntag"

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.