Kommunales

Fans der Heimmannschaft Augsburger Panther konnten das Spielfeld nur teilweise einsehen und protestierten unter anderem mit Transparenten mit der Aufschrift "Wo ist der Puck?" (Foto: dpa)

20.11.2014

Architekten müssen für Pfusch am Eisstadion zahlen

Teilerfolg für die Stadt Augsburg in Rechtsstreit

Im Prozess um die falsch geplante Tribüne im Curt-Frenzel-Eisstadion in Augsburg hat die Stadt einen Teilerfolg errungen. Die Baukammer des Landgerichts sah es als erwiesen an, dass das verantwortliche Architektenbüro "DIN-widrig" zum Nachteil der Zuschauer geplant hatte. Eine Mitschuld der Stadt an den schlechten Sichtverhältnissen im Stadion sah das Gericht nicht. Wie hoch der Schadenersatz nun ausfällt, ist noch nicht entschieden -das wird im weiteren Verlauf des Verfahrens geklärt. Die Stadt Augsburg hatte das Büro auf mindestens 1,1 Millionen Euro Schadenersatz verklagt. Das Architektenbüro kann Berufung gegen das Teilurteil einreichen.  Nach dem Umbau des Curt-Frenzel-Stadions mussten 2011 zwei Tribünen wieder abgerissen und neu gebaut werden. Die Plätze waren zu flach angelegt. Fans der Heimmannschaft Augsburger Panther konnten das Spielfeld nur teilweise einsehen und protestierten unter anderem mit Transparenten mit der Aufschrift Wo ist der Puck? (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.