Kommunales

Neumarkt/Opf. errang den 3. Platz bei der diesjährigen Preisverleihung „Hauptstadt des Fairen Handels“. (Foto: dpa)

22.09.2015

Neumarkt/Opf. belegt den 3. Platz

Hauptstadt des Fairen Handels 2015

Eine Delegation aus Neumarkt/Opf. mit Oberbürgermeister Thomas Thumann (Freie Wähler) an der Spitze nahm gestern an der diesjährigen Preisverleihung „Hauptstadt des Fairen Handels“ in Rostock – Warnemünde teil. Neumarkt reichte eine Bewerbung mit insgesamt 44 Einzelprojekten zu den Themen „Eine Welt“ und „Fairer Handel“ ein und erreichte damit den 3. Platz.
Sieger wurde Saarbrücken vor Bad Boll im Landkreis Göppingen. Den vierten Platz hinter Neumarkt belegten Dortmund und Leipzig. Die Gewinner-Kommunen erhalten ein eigens entwickeltes Gütesiegel sowie einen interessanten Geldpreis, der für weitere Aktivitäten zum Fairen Handel vor Ort eingesetzt werden soll. Das Preisgeld für Neumarkt beträgt 15.000 Euro.

84 Kommunen hatten sich beworben

Insgesamt 84 Kommunen hatten sich mit insgesamt 818 Projekten in diesem Jahr um den Titel „Hauptstadt des Fairen Handels“ beworben. Für Neumarkts Oberbürgermeister Thumann ist die Verleihung des dritten Preises eine weitere „herausragende Bestätigung für alle, die in Neumarkt mit dem Thema Fair Trade befasst sind und sich dabei engagieren. Mein Glückwunsch gilt allen Akteuren dabei. Es ist immer wieder bemerkenswert und erfreulich, wie sehr im überregionalen Bereich die vielfältigen Anstrengungen und Leistungen Neumarkts im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Fair Trade beachtet und gewürdigt werden.“ In der Begründung der Jury für die hervorragende Platzierung Neumarkts genannt wurden unter anderem der aktive Eine-Welt-Laden, das Projekt „Fair Trade in der Schule“, die Bildungsprojekte zum Fairen Handel und die Aktivitäten des Amtes für Nachhaltigkeitsförderung der Stadt, mit denen es Fair Trade in Neumarkt unterstützt.
Die von Bund, Ländern, Kommunen und Nichtregierungsorganisationen getragene Servicestelle Kommunen in der Einen Welt bei der Engagement Global gGmbH hatte 2015 bereits zum siebten Mal aufgerufen, Aktivitäten und innovative Maßnahmen zur Stärkung des Fairen Handels einzureichen. Schirmherr ist der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller. Der Wettbewerb ist eingebettet in die Faire Woche 2015. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Zuletzt war er 2013 verliehen worden. Hauptstadt des Fairen Handels war damals Rostock geworden, die Gastgebergeberstadt der diesjährigen Verleihung. Neumarkt hatte 2013 den zweiten Platz belegt. Im Jahr 2011 hatte Neumarkt der 4. Platz bei der „Hauptstadt des Fairen Handels“ erreicht.
(BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 49 (2017)

Paragraf 219a: Soll das Werbeverbot für Abtreibungen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 8. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Strohmayr, Vize-Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag

(JA)

Winfried Bausback (CSU), bayerischer Justizminister

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.