Kultur

Berührende Quellen zum Sprechen bringen: Kinder und Jugendliche lesen aus Tagebuchaufzeichnung von jüdischen Kindes aus der Zeit des Holocaust. (Foto: Volkstheater)

20.01.2016

Berührende Quellen

Holocaust-Gedenktag am 27. Januar: Zwei große Veranstaltungen im Münchner Volkstheater

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau befreit - seit 2005 ist der 27. Januar der von den Vereinten Nationen proklamierte „Holocaust-Gedenktag“. In München ragen zwei Veranstaltungen am diesjährigen Gedenktag heraus, die das Münchner Volkstheater und der Bayerische Rundfunk durchführen.

"Tag der Quellen" lautet das Motto auf der großen Bühne des Volkstheaters (9 Uhr bis 14 Uhr). Hunderte jüdische Kinder und Jugendliche haben in der Zeit des nationalsozialistischen Regimes ihre Erlebnisse niedergeschrieben. Schülerinnen und Schüler von 18 Münchner Schulen geben an diesem Tag den teils vergessenen Quellen wieder Gehör und schlagen einen Bogen zum heutigen jüdischen Leben in Deutschland. Moderiert wird die Lesung von Özlem Sarıkaya (Bayerischer Rundfunk). Als Quelle dient u.a. das Editionsprojekt „Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945“ (Oldenbourg Verlag).

Dann ab 20 Uhr die "Nacht der Zeitzeugen", sie findet zum siebten Mal statt: Sie ist heuer "Gespräche gegen das Vergessen" überschrieben. Prof. Andreas Bönte und seine Gäste Charlotte Knobloch, Michael Wolffsohn und Meron Mendel diskutieren als Zeitzeugin, Wissenschaftler und als Leiter der Anne Frank Begegnungsstätte (Frankfurt) das Thema Antisemitismus damals und heute. Antisemitismus, die Feindschaft gegenüber Juden, gehört zu den ältesten und hartnäckigsten Vorurteilskomplexen gegenüber einer Gruppe von Menschen. Er geht bis in frühe Mittelalter zurück und ist trotz der langen Geschichte in Deutschland hoch aktuell, wie jüngste Fälle zeigen. „Der Hass, der uns heute entgegenschlägt, hat bedrohliche Ausmaße angenommen“ sagt Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern.

 

Information: Münchner Volkstheater, Briennerstr. 50, 80333 München.

Die Eintritt zur Lesung "Tag der Quellen" ist kostenlos, zur Abendveranstaltung "Gespräche gegen das Vergessen" beträgt er 10 Euro/ermäßigt 5 Euro.

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 38 (2016)

TTIP: Soll man die Verhandlungen stoppen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 23. September 2016 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Florian Pronold, Vorsitzender der Bayern-SPD

(JA)


Markus Ferber, wirtschaftspolitischer Sprecher der CSU im Europaparlament

(NEIN)

arrow
Facebook
E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.