Kultur

Mit der Vorführung von "Becks letzter Sommer" startet das Filmfest München im Münchner ARRI-Kino sein Pilotprojekt für Hörgeschädigte. Der Film ist eine Verfilmung von Benedict Wells Roman durch Frieder Wittich. In dem Roadmovie sind Christian Ulmen und Eugene Soel Boateng in den Hauptrollen zu sehen. (Foto: Filmfest München)

24.06.2015

Kino über ipod hören

Mit technischen Neuerungen bietet das Filmfest München mehr Service für Cineasten: Heuer starten Pilotprojekte zu barrierefreiem Kino und E-Ticketing

Mit technischen Neuerungen bietet das Filmfest München, das morgen beginnt und bis zum 4. Juli dauert, mehr Service für Cineasten: Heuer starten Pilotprojekte zu barrierefreiem Kino und E-Ticketing.

Neben den klassischen analogen 35mm-Vorführungen finden dank der Technikpartner zweiB, ARRI und Rohde & Schwarz DVS auf dem Filmfest ausschließlich DCP-Vorführungen statt. Sämtliche digital eingereichte Filme werden geprüft, gegebenenfalls umgewandelt und zu den Festivalkinos transferiert. Neben diesen filmischen Standards folgt das Festival auch vor und hinter der Leinwand technischen Veränderungen.

Barrierefreies Kino ist auf dem Filmfest für Rollstuhlfahrer in nahezu allen Festivalkinos möglich. Mit neuester Technik soll der Kinobesuch künftig auch hör- und sehgeschädigten Filmliebhabern in mehr und mehr Vorstellungen zugänglich gemacht werden. Mit Unterstützung von zweiB wird in einem Pilotprojekt Becks letzter Sommer am Freitag, 3. Juli um 17 Uhr im ARRI Kino mit Audiodeskription für Sehgeschädigte und Untertiteln für Hörgeschädigte gezeigt. Die Audiodeskription sowie eine Hörunterstützung können über das von Sennheiser für das Kino konzipierte CinemaConnect mithilfe einer App auf dem eigenen Smartphone empfangen werden. CinemaConnect ist für Smartphone-Nutzer kostenlos im Appstore verfügbar. Im Kino steht ein WLAN Netzwerk für direkten Zugriff auf die zusätzlichen Tonspuren bereit. Diese werden per Streaming live und in Echtzeit auf das eigene Smartphone übertragen, so dass Nutzer über Kopfhörer den Film erleben können.

Für Gäste ohne eigenes Smartphone stehen 20 iPods sowie zwei verschiedene Kopfhörervarianten zur Verfügung. Für die Nutzung eines dieser Geräte muss man sich vorher anmelden unter inklusion(at)filmfest-muenchen.de

"Die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen ist ein wichtiges Thema für uns. Filmbegeisterte mit Seh- oder Hörbeeinträchtigung sollen auch die Festivalatmosphäre genießen können", sagt Filmfest-Leiterin Diana Iljine. "Mit Hilfe unserer Partner hoffen wir aus dem Startschuss 2015 zukünftig einen Standard zu machen."

In einem zweiten Projekt macht das Festival einen ersten Schritt Richtung Mobile Admittance. E-Tickets sind auf dem Filmfest bereits etabliert und werden von Festivalbesuchern gerne genutzt. Bisher müssen die Tickets mit der Bestätigung der Onlinebuchung an den Festival-Kassen abgeholt werden. Um dem Publikum diesen Umweg und mögliche Wartezeiten zu ersparen, startet im ARRI Kino ein Pilotprojekt, das den direkten Kinoeinlass mit dem E-Ticket ermöglicht. Gebucht werden die Tickets wie gewohnt über den Webshop. Mit der Buchungsbestätigung mit QR-Code (ausgedruckt oder auch auf dem Smartphone) erhält man im ARRI Kino direkten Saaleinlass.(BSZ)

Information: www.filmfest-muenchen.de

 



Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 32 (2017)

Soll man SUVs aus der Innenstadt verbannen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 11. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag

(JA)


Manuel Pretzl, Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion in München

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.