Kultur

Herbert Grönemeyer, ein Star, der mit seiner Meinung auch zur Flüchtlingspolitik nicht hinterm Berg hält. Am kommenden Sonntag tritt er in München auf - kostenlos. (Foto: dpa)

06.10.2015

Mir san ned nur mia

Großes Staraufgebot bei Münchner Kundgebung für Willkommenskultur am kommenden Sonntag

Natürlich ist Herbert Grönemeyer der Topstar bei diesem Event auf dem Münchner Königsplatz: Am kommenden Sonntag wird er bei dem Konzert WIR. Stimmen für geflüchtete Menschen auftreten. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei - allerdings ist Eile geboten: die Freikarten gibt es am heutigen Dienstag ab 13 Uhr bei allen Münchenticket-VVKsStellen. Man muss die Karten persönlich abholen und bekommt maximal fünf.

Die Einladenden zu dem als Kundgebung deklarierten Konzert sind Landeshauptstadt München, Bellevue di Monaco und Sportfreunde Stiller. Ihre Botschaft lautet: "Wir können und wollen geflohene Menschen in unserer Mitte aufnehmen. In ganz Europa zeigen Menschen durch unkomplizierte, schnelle und großherzige Hilfe eine gelebte Willkommenskultur. Verständnis, Toleranz und Respekt – damit sind sie schon weiter als viele Politiker. Denn ein starres, kurzsichtiges Asylsystem und die Abschottung eines ganzen Kontinents mit Mauern und Stacheldraht hat keine Zukunft. Kein Zaun auf dieser Welt hält das Leben auf! Unser Land und Europa werden sich ändern: mir san ned nur mir! Die positive Stimmung darf nicht kippen. Wir halten zusammen."

Mit von der Partie sind außer Herbert Grönemeyer: The Notwist, Wolfgang Niedecken, Sportfreunde Stiller, Donots, Wanda, Schlachthofbronx, Judith Holofernes, Fettes Brot, Dreiviertelblut, Roger und Schu/Blumentopf, Bosse, Michael Mittermeier. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.