Kultur

In der Ladenpassage des Gasteig wurde "Pixel" eingerichtet. (Foto: Gasteig München GmbH / Judith Ludwig)

10.04.2018

Neuer Ort für Medienkultur

Unter dem Namen „Pixel“ gibt es jetzt im Münchner Gasteig eine neue Aktionsfläche für den kreativen Umgang mit digitaler Technologie

Bislang konnte man in der Ladenpassage vor dem Gasteig-Eingang abends gemütlich ein Glas Wein trinken. Ab kommendem Donnerstag, 12. April,  wird hier gelötet und gebastelt, gestreamt und programmiert. „Pixel“ heißt die neue Räumlichkeit in Münchens Kulturzentrum Gasteig. In diesem „Raum für Medien, Kultur und Partizipation“ sollen nicht nur Kinder und Jugendliche ihre digitalen Kompetenzen stärken, sondern auch Erwachsene jeden Alters. Das neue Medienlabor im Gasteig soll ein Ort der Begegnung werden, aber auch ein Schaufenster für die Medienkultur in München.Pixel ist eine flexible Aktionsfläche, den wir mit Werkstätten, Ausstellungen, Events und Vorträgen bespielen wollen“, sagt Thomas Kupser von „Medienkompetenz Interaktiv“. Das Münchner Netzwerk begleitet das neue Medienlabor fachlich. Geplant sind unter anderem ein gläsernes Radio- oder Webvideo-Studio, ein „MyWelcome Guide“ von jungen Flüchtlingen, „Escape the Room“ und eine Computerspielschule für alle Generationen.

Am Eröffnungstag erwarten Besucher ab 11 Uhr Installationen, bei denen sie selbst aktiv werden können: Jeder ist aufgerufen, den Raum mit eigener Musik zu bespielen, seine eigene Kunst zu generieren und auszudrucken, Fotos im Kopf zu archivieren und vieles mehr. Ab 18 Uhr gibt es eine multimediale Eröffnungsfeier mit Präsentationen, Musik und Buffet. Der Eintritt ist frei.

Als nächstes startet das „Pixel“-Team mit einem Rahmenprogramm zu den Türkischen Filmtagen im Gasteig (13. bis 22. April): Nach den Filmvorführungen lädt Pixel zu Gesprächen ein, zeigt Medieninstallationen und aktuelle Reportagen. Am 27. April startet „Open Space“, eine Veranstaltungsreihe von „zugdirekt“, einem jungem Münchner Medienkollektiv, das sich auf Kurzfilme und Musikvideos, Virtual Reality, Fotografie und Performances spezialisiert hat. „RRR“ (Reproduce – Record – Restore) ist eine Digitalisierungswerkstatt für analoge Medienformate wie Super-8-Filme, Dias oder Tonbänder. In einem offenen Angebot können diese kostenfrei digitalisiert und mit nach Hause genommen werden. Als partizipativer „Open Space“ ist Pixel offen für alle Vorschläge: Um Ideen zu besprechen findet jeden Dienstag ab 11 Uhr der Pixel Infotag statt. (BSZ)

Aktuelle Infos unter www.pixel-muc.de

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 16 (2018)

Umfrage Bild
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. April 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Martin Stümpfig
, energie- und klimaschutzpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen

(JA)

Marcel Huber (CSU), bayerischer Umweltminister

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.