Kultur

24.07.2014

Opernstars von morgen

In Neumarkt hat wieder die Internationale Meistersinger Akademie begonnen

Am Montag war sie in der Münchner Reithalle die kesse Wirtin in der Oper Zeisls Hiob, am Dienstag bei Figaros Hochzeit im Nationaltheater: Schlag auf Schlag folgen die Auftritte von Rachael Wilson. Sie gehört zum Opernstudio der Bayrischen Staatsoper - aufgrund einer Empfehlung ihrer zweimaligen Teilnahme an der Internationalen Meistersinger Akademie in Neumarkt. Die hat gestern Abend mit einer Stimmen-Gala, begleitet vom Münchner Rundfunkorchester, ihre vierte Auflage im Neumarkter Reitstadel eröffnet: ein Projekt von Kammersängerin Edith Wiens. Die kann stolz auf die Entwicklung zurückblicken, die ihre jeweils sechswöchigen IMAs genommen haben. Jetzt fragt schon der Intendant der Oper Oslo an, ob er denn auch kommen dürfe, um sich junge Leute auszusuchen. Wie vor ihm die Opernchefs oder Intendanten von Zürich, Dresden oder Frankfurt.

Edith Wiens weiß, was junge Sänger heute brauchen: nicht nur einen kurzen Meisterkurs, sondern eine ausführliche Ausbildung von perfektem Italienisch über die Eigenheiten der französischen Oper bis hin zum richtigen Vorsingen oder der Karriereplanung mit Kind und Kegel.

An der New Yorker Juilliard School, wo Wiens unterrichtet, in London und Nürnberg waren die Vorsingen - jetzt kommen wieder 20 junge Leute (vornehmlich aus den USA) in den Genuss dieses großzügigen Gratisangebots, nur die Anreisekosten müssen sie zahlen, alles andere übernehmen die Stadt Neumarkt, das Bayerische Kultusministerium, zahlreiche zahlungskräftige Sponsoren.

Nicht nur für Rachael Wilson aus Las Vegas hat sich die IMA gelohnt: Emalie Savoy singt nächste Spielzeit in Salzburg, Karen Vuong in Frankfurt, Deanna Breiwick in Zürich. Jetzt nach der Eröffnungsgala gibt es noch Auftritte in Nürnberg, Zirndorf, Bayreuth und in Neumarkt eine Liedersoirée, Cabaret open air und das Schlusskonzert am 22. August – mehr oder weniger alles ausverkauft. (Uwe Mitsching)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.