Kultur

Der Niederbayer Martin Sperr polarisierte. (Foto: Kunkel)

07.10.2015

Was man verändern muss

Skandalös und hochpolitisch: Eine Ausstellung über Martin Sperr im Literaturhaus Oberpfalz

„Jagdszenen aus Niederbayern“: Dafür wurde Martin Sperr ebenso gefeiert wie angefeindet wurde - sein Skandalstück von 1966 steht indes nach wie vor auf den Theaterspielplänen. Er schrieb große Volkstheaterstücke in der Tradition von Marieluise Fleißer und Ödön von Horvath. Er war aber auch ein großartiger Schauspieler, der neben Ruth Drexel zu den Gründern des Münchner Volkstheaters gehörte.

Eine Ausstellung zu Martin Sperr (1944 bis 2002) ist ab 14. Oktober im Literaturhaus Oberpfalz in Sulzbach-Rosenberg zu sehen. Darin erfährt man auch über das Leben des Autors, der sich mit 27 Jahren nach einer Gehirnblutung zurück ins Leben kämpfte. Der von allen, die ihn kannten, als besonders guter Freund gerühmt wird. Als Autor brachte er die Dinge auf den Punkt und war hoch politisch: „ich persönlich will nicht zeigen, was gut oder schlecht ist an unserer Zeit, bzw. – da Theater um Menschen geht – an unserer Gesellschaft, sondern was zu verändern ist, was man verändern muß und kann“ schrieb er 1967 in der Zeitschrift „Theater heute“.

Mit der Ausstellung (Kurator ist der Journalist und Literatuwissenschaftler Christian Muggenthaler, der auch BSZ-Autor ist) soll die ganze Vielschichtigkeit des Autors und Menschen Martin Sperr gezeigt werden. Die Exponate – Fotos, Manuskripte, Briefe, stammen aus dem Nachlass Martin Sperrs, den dessen Tochter Felicitas Sperr-Burger verwaltet. Eine Fotoserie von Joseph Gallus Rittenberg zeigt die vielen Gesichter des Schauspielers Martin Sperr. (BSZ)

Literaturhaus Oberpfalz, Rosenberger Str. 9, 92237 Sulzbach-Rosenberg. 14. Oktober bis 31. Januar. Di. bis Fr. 9 - 17 Uhr, So. 14 - 17 Uhr; Iin den Weihnachtsferien von 19. Dezember bis 10. Januar geschlossen.

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 32 (2017)

Soll man SUVs aus der Innenstadt verbannen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 11. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag

(JA)


Manuel Pretzl, Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion in München

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.