Landtag

Markus Rinderspacher, Fraktionschef der SPD, sieht die bayerischen Betreuungsvereine "unterfinanziert". (Foto: dpa)

03.01.2018

Immer mehr Betreuungsverfahren in Bayern

Die Anzahl der Betreuungsverfahren für Menschen, die ihre Angelegenheiten wegen Krankheit oder Behinderung nicht selbst regeln können, steigt kontinuierlich

Die Anzahl der Betreuungsverfahren für Menschen, die ihre Angelegenheiten wegen Krankheit oder Behinderung nicht selbst regeln können, steigt in Bayern kontinuierlich. Das geht aus einer Antwort der Staatsregierung auf eine Anfrage der Landtags-SPD hervor. Demnach stieg im Zeitraum von 2000 bis 2015 die Zahl der Betreuungsverfahren von 136 097 auf 183 428. Am Ende des zweiten Quartals 2017 wurden bei den bayerischen Amtsgerichten bereits 184 127 Verfahren erfasst.

Ein Gericht kann einen Betreuer bestellen, wenn ein Volljähriger aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr besorgen kann.

SPD-Fraktionschef Rinderspacher fordert
weitere Zuschüsse für ehrenamtliche Betreuer

Auf Grundlage der aktuellen Zahlen forderte die Landtags-SPD, die 133 Betreuungsvereine in Bayern finanziell besserzustellen. Diese Vereine übernehmen die Organisation und Weiterbildung von ehrenamtlichen Betreuern, die Kranken und deren Angehörigen helfen. Hauptamtliche Fachkräfte stehen den ehrenamtlichen Betreuern bei schwierigen Einzelfragen beratend zur Seite.

"Ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer zu gewinnen und zu unterstützen, wird in der älter werdenden Gesellschaft immer wichtiger", teilte SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher mit. Für das Jahr 2018 wurde bereits eine Steigerung der staatlichen Garantieförderung von 750 000 auf 1,5 Millionen Euro beschlossen. Laut Rinderspacher würde "jeder ehrenamtliche Betreuer den bayerischen Staatshaushalt im Vergleich zum Berufsbetreuer deutlich entlasten". Daher forderte er weitere Zuschüsse.
(dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 16 (2018)

Umfrage Bild
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. April 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Martin Stümpfig
, energie- und klimaschutzpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen

(JA)

Marcel Huber (CSU), bayerischer Umweltminister

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
BR Player
Bayerischer Landtag
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.