Leben in Bayern

Auch wenn es nicht so aussieht: Diese Drohne fliegt glücklicherweise in weiter Entfernung zum Flugzeug. (Foto: dpa)

11.01.2018

Gefährliche Drohnen

Zahl der Vorfälle an Bayerns Flughäfen steigt leicht

Drohnen haben auch im vergangenen Jahr Flugzeuge an den größten bayerischen Flughäfen behindert. Nach Zahlen der Deutschen Flugsicherung (DFS) wurden am Münchner Airport sieben Vorfälle gezählt und damit einer mehr als 2016, wie die DFS der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Am Flughafen Nürnberg stieg die Zahl von einem auf zwei Fälle an.

Bundesweit meldeten Piloten 88 Sichtungen der unbemannten Flugobjekte mit kleinen Rotoren und Kameras. "Auch wenn die Zahlen nicht so hoch wie befürchtet sind, so sind es dennoch für uns immer noch zu viele solcher Sichtungen", sagte ein DFS-Sprecher. Der Großraum um den Frankfurter Flughafen war mit 15 Vorfällen demnach am stärksten betroffen. Seit 2015 steigen die Zahlen an zahlreichen Flughäfen in Deutschland kontinuierlich an.

Seit Oktober gelten verschärfte Regeln für den Drohnenflug: Große Geräte müssen gekennzeichnet sein, manche brauchen eine Aufstiegserlaubnis. Ist die Drohne schwerer als zwei Kilogramm, braucht der Pilot seit 1. Oktober zudem einen Kenntnisnachweis. Maximale Flughöhe ist 100 Meter. Über "sensiblen Zonen" sind Drohnenflüge ganz verboten - zum Beispiel über Flughäfen.
(dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 16 (2018)

Umfrage Bild
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 20. April 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Martin Stümpfig
, energie- und klimaschutzpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen

(JA)

Marcel Huber (CSU), bayerischer Umweltminister

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.