Politik

Im Bundestagswahlkampf trat die AD in Nordrhein-Westfalen an. Der türkische Text auf dem Wahlplakat bedeutet: "Türkei-Freunde - Steht mit ihnen zusammen! Gebt ihnen eure Stimmen! Wachst mit Ihnen!" (Foto: dpa)

06.12.2017

Bayern hat eine neue Partei

Allianz Deutscher Demokraten richtet sich an türkischstämmige Deutsche und Türken, die in Deutschland leben

In Bayern gibt es eine neue Partei.  Der bayerische Landesverband der Allianz Deutscher Demokraten (AD) ist in Nürnberg gegründet worden, berichtet der Bayerische Rundfunk. Türkischstämmige Deutsche und Türken, die in Deutschland leben, liegen im Fokus der Partei, die dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nahesteht.

Bereits 2016 wurde die AD in Nordrhein-Westfalen von Remzi Aru, der damals Auftritte von Erdogan in Deutschland organisierte, gegründet. Auslöser war die Armenien-Resolution des Bundestages. Das war ein Affront für den türkischen Präsidenten und seine Anhänger.

Erdogan spielt eine große Rolle

Die neue Partei trat bereits bei den NRW-Landtagswahlen und bei der Bundestagswahl an. Im Wahlkampf spielte Erdogan eine große Rolle. Mit seiner Politik will die AD Mitglieder und Wähler locken. Auf den Wahlplakaten ist Erdogan abgebildet. Eine offizielle Verbindung oder finanzielle Mittel durch Erdogan oder die AKP gäbe es nicht, so die Parteifunktionäre der AD.

Einige Aussagen im Parteiprogramm sind erzkonservativ bis reaktionär. Etwa in Bezug auf Sexualkundeunterricht oder Gleichberechtigung von Homosexuellen. Außerdem fordern die AD Demokraten die Einführung von Türkisch als gleichwertige Sprache, zum Beispiel in Schulen. Bei Parteiveranstaltungen beziehen sich die AD Demokraten häufig auf ihre osmanischen Wurzeln und die glorreiche Geschichte ihrer Ahnen.

Integrationspolitiker der etablierten Parteien kritisieren das nationalistische Auftreten der AD. Auch wenn die Mehrheit der türkischen Gemeinschaft sich bislang nicht angesprochen fühlt, befürchten sie, dass die Partei nicht nur eine Parallelgesellschaft befördert, sondern einen Gegengesellschaft aufbauen will und so die türkischstämmige Gemeinschaft in Deutschland spaltet.
(BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. Övelgönne vor 1 Woche
    Der Artikel zur Gründung des Landesverbandes der Allianz Deutscher Demokraten blendet die Tatsache aus, daß diese Partei eigentlich die Integration der in Bayern seit mehreren Generationen lebenden Deutsche mit ausländischem Hintergrund zum Ziel hat. Weil eben die etablierten Parteien immer auf dem Rücken der hier lebenden Türken und anderen Ausländern Wahlkampf und Populismus machten, besteht mehr denn je ein Bedarf an einer Partei, die zum ersten Mal in der deutschen Geschichte eine vernünftige und ernsthafte Integrationspolitik bezweckt. Die Verbandsgründung in Bayern zeigt zudem, daß die Demokratie in Bayern sehr lebendig ist und das Interesse der Bürger an Politik sehr stark gewachsen ist. Wünschenswert wäre es, daß die Allianz Deutscher Demokraten und alle anderen Parteien im kommenden bayerischen Landtag 2018 vertreten ist, damit Pluralismus nun auch wirklich gelebt wird.

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.