Politik

Die ersten nicht barrierefreien Fundstellen: Die Bahnhöfe in Gersthofen, Schongau, Neusäß und Kulmbach. (Foto: SPD)

14.04.2015

Nicht barrierefreie Bauten online melden

Neue SPD-Kampagne für mehr behindertengerechte Orte

Im Alltag sind nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern auch ältere Menschen, Familien mit Kindern oder Reisende von Hürden unterschiedlichster Art betroffen. Die SPD startet daher eine landesweite Kampagne für barrierefreie Bauten in Bayern. Erstmals will sie dabei mit Hilfe des Internets Druck auf die Staatsregierung aufbauen und ruft Bürger auf, Fotos nicht barrierefreier Bauten auf die Webseite der Kampagne hochzuladen.

«Melden Sie einen Ort mit Barriere», sagte SPD-Generalsekretärin Natascha Kohnen heute in München. Gesucht werden Barrieren im öffentlichen sowie im privaten Nah- und Fernverkehr, im Bauwesen, in Schulen, Bildungsstätten und am Arbeitsplatz, im Gesundheitswesen, Pflege, Habilitation und Rehabilitation, in Kultur- und Freizeiteinrichtungen, in Tourismus, Umwelt, Energie und Technik.

Ministerpräsident Horst Seehofer hatte nach der Landtagswahl versprochen, ganz Bayern bis zum Jahr 2023 barrierefrei zu machen. «Es sind noch achteinhalb Jahre, und passiert ist bislang noch überhaupt nichts», kritisierte SPD-Sozialexpertin Ruth Waldmann. (dpa/BSZ)

Der Link zur Seite: bayernbarrierefrei.de

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.