Politik

Schon wieder rechte Schmierereien: Diesmal oberpfälzischen Markt Floß. (Foto: dpa)

13.04.2015

Rechtsextreme beschmieren Dorf mit Parolen

Hakenkreuze in der ganzen Ortschaft: In Floß in der Oberpfalz haben Rechtsextreme Schilder besprüht - etwa sieben Kilometer entfernt von dem ehemaligen Konzentrationslager Flossenbürg

Rechtsextreme Sprayer haben in der Nacht zum Sonntag im oberpfälzischen Markt Floß (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) ihr Unwesen getrieben. Nach Polizeiangaben vom Sonntag beschmierten sie mehrere Wegweiser und Ortsschilder mit rechtsextremen Symbolen und sprühten zudem auf einer Länge von etwa 80 Metern antisemitische Parolen auf einen Sichtschutzzaun.  
Die Gemeinde Floß liegt etwa sieben Kilometer entfernt von der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. In der Zeit des Nationalsozialismus waren hier Zehntausende Menschen inhaftiert, unzählige wurden umgebracht.  
Für den 26. April ist ein feierlicher Gedenkakt zum 70. Jahrestag der Befreiung des Lagers geplant, zu dem neben den Sprecher der ehemaligen Häftlinge, Jack Terry, auch Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und der tschechische Kulturminister Daniel Herman erwartet werden.  
Nach Polizeiangaben waren die Hinweisschilder zur Gedenkstätte nicht beschädigt. Die Schmierschriften wurden bereits beseitigt. Die Polizei fahndet nach den unbekannten Tätern. (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 46 (2017)

Soll in Bayern ein verkaufsoffener Adventssonntag möglich sein?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 17. November 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Bernd Ohlmann, Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern e. V.

(JA)

Hannes Kreller, Vertreter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung KAB im Bündnis  "Allianz für den freien Sonntag"

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.